Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Äsche - Werden die Äschen seltener oder nur die Äschenangler?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von Angelspezialist, 3. August 2008.

  1. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.708
    Likes erhalten:
    27.266
    Ort:
    79379
    Ich frage mich seit langer Zeit warum Äschen die am wenigsten behandelten Raubfische in den Forenthemen sind und ebenso selten für unsere Ranglisten gemeldet werden. Liegt es daran, dass die Äsche an immer weniger Gewässern besetzt wird bzw. immer seltener optimale Lebensbedingungen vorfindet oder eher daran dass viele Angler nicht wissen wie man überhaupt auf Äschen fischt (oder gar wie man sie zubereitet)?

    Dass man Äschen auch im Hochsommer fangen kann, beweisen auf jedenfall die Fangmeldungen von unseren Mitgliedern Daniel Weber (42cm und 750g vom August 2008 auf Wobbler) und Thomas Filipowski (38cm und 400g vom Juli 2008 auf Wurm):

    [​IMG] [​IMG]
     
    Svenno und AnglerAnonym gefällt das.
  2. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.995
    Ort:
    37079
    Hallo

    Bei uns ist es so das die Äschen fast nur von Fliegenfischern beangelt werden und diese sie releasen.
    Halte es meist auch so, sie ist einfach ein zu schöner und spannender Angelfisch um in der Pfanne zu enden.
    Ausserdem werden die Fangplätze geheimgehalten, wie die PIN von Angela Merkel.
    Übrigens haben wir in der Leine ( Abschnitt Göttingen oberhalb A7, keine Gastkarten) neben den Bafos auch einen sich selbst erhaltenen Äschenstamm so das nur behutsam besetzt wird.
    Gruss
    Olli
     
  3. AnglerAnonym

    AnglerAnonym Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. März 2008
    Beiträge:
    610
    Likes erhalten:
    2.799
    Hey
    ja es geht ich hab auch eine gefangen:hops aber diese wird ja nicht in der hitparade aufgenommen ;( naja egal
    54cm 1.7kg :hops:hops:hops:hops:hops:hops:hops Köder: heuschrecken immitation :hops:hops:hops
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2008
  4. CasaGrande

    CasaGrande Rückkehrer

    Registriert am:
    18. März 2008
    Beiträge:
    498
    Likes erhalten:
    1.021
    Ort:
    8

    Ist bei uns auch so. Zumindest an den mir bekannten Gewässern mit Äschenbestand.
    Desweiteren ist der allgemeine "Jammer" bzgl. Fraßdruck durch Kormoran und Gänsesäger speziell auf Äschen so groß, daß ich persönlich gar keine am Haken haben will. Ich hätte bestimmt ein schlechtes Gewissen.
    Obwohl,... essen würde ich gerne mal eine. :augen

    Grüße an Alle
     
  5. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.425
    Likes erhalten:
    11.039
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute ,

    die Zubereitung der Äsche ansich wäre kein Problem , ich bin gelernter Koch .

    Eine zu fangen ginge auch noch (kenne da einige Gewässer) , das Problem liegt auch nicht an der Angelmethode , wie Spinn-oder Fliegenfischen .

    Das Problem liegt einzig und alleine an den Preisen für solche Gewässer , da kann eine Tageskarte schnell mal zwischen 25-50€ liegen , und dann darf man "nur " einen einzigen Salmoniden mitnehmen , selbst bei 3-5 Fische am Tag wäre mir dies zu teuer !

    Manchmal geht eine in einigen Fließgewässern als netter Beifang beim Aalfischen an den Haken , wenn möglich wird sie zurückgesetzt .

    Meiner Meinung nach schreckt nur der Preis für die Angelkarten ab , sonst gäbe es bestimmt mehr Fangmeldungen oder Diskussionsrunden hier im Forum.

    Denn wenn man berichtet , daß man eine auf Wurm, Maden oder sonstige Köder außer der Fliege gefangen hat , wird man von den meisten Anglern oder auch manchen Forumsmitgliedern beschimpft , wie man der Äsche mit diesen Ködern nachstellen kann .
    Wo es erlaubt ist sollte dies kein Problem darstellen , bitte keinen Methodenzwang !!

    Ich stelle ihr am Liebsten mit der Fliege , dem Streamer und kleinen Spinnern , Twistern oder Koppen am System (wo erlaubt ) nach , wie gesagt gelegentlich ist eine beim Aalansitz willkommerner Beifang .

    mfg Jacky1
     
    Eberhard Schulte gefällt das.
  6. catfish's friend

    catfish's friend Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. März 2008
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    17
    Ort:
    97286
    Frevel rufen da die fliegen angler wenn eine äsche mit mais oder spinner überlistet wird
    da ich selbst auch sehr gerne die königsklasse des angelns betreibe habe ich auch schon des öfteren äschen gefangen!!Meine antwort auf deine Frage ist: Die meisten die auf äschen angeln sind fliegen fischer von denen es nicht so viele gibt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2008
    Eberhard Schulte gefällt das.
  7. Fish Mo

    Fish Mo Team Cormoran

    Registriert am:
    29. April 2008
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    262
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Cologne, Germany
    Der Verein dem ich angehöre verfügt über mehrere Fließgewässer der Forellenregion.
    Nur Äschen gibt es dort nicht.
    Können Äschen nicht in der Forellenregion leben wenn man sie besetzen würde?
     
  8. catfish's friend

    catfish's friend Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. März 2008
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    17
    Ort:
    97286
    Ja sie können in der forellen region leben!!
    In der fränkischen-schweitz leben sie durch besatz zusammen!!
     
    Eberhard Schulte und Fish Mo gefällt das.
  9. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.995
    Ort:
    37079
    Äschen und Forellen leben sehr gut nebeneinander, solche Gewässer bieten eine spannende Angelei.

    Gruss
    Olli
     
  10. der Franke

    der Franke Petrijünger

    Registriert am:
    6. August 2008
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    91176
    Sers Angelspezi also bei uns am Lech ist die Äschensaison erst vor gut 4wochen so richtig angelaufen und es sind schon einige schöne Fische gefangen worden da das Schonmaß bei 40cm liegt sind halt die meisten untermaßig trotdem ist der Bestand top:angler:
     
    Holtenser und Stephan Wolfschaffner gefällt das.


  11. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.317
    Likes erhalten:
    17.736
    Ort:
    82229
    Ähnlich verhält es sich bei uns an der Isar, die Äschensaison ist gerade gut losgegangen, da es in meiner Strecke jedoch keine Entnahme gibt, fällt eine Fangmeldung von dieser Strecke aus.

    Exemplare um die 50 cm Länge gibt es sicher. ;)

    Petri Heil
    Stephan
     
    der Franke gefällt das.
  12. williwurm

    williwurm Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    116
    Likes erhalten:
    27
    Ort:
    28
    äschen

    :angler:wen keiner für jungfisch sorgt kommen auch keine mer am hacken die ösis u, schweiz habens richtig gemacht mfg willi:angler:vor 40 jahren waren dir besände beser wie heut
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2008
  13. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.995
    Ort:
    37079
    Hier bei uns gibt es viele selbst nachwachsende Äschenstämme, das besetzen mit Äschen ist gar nicht nötig wo sie besetzt werden muss ist sie oft eh nicht heimisch.
    Konnte heute zu meiner Freude beobachten wie ein Angler in 15 Minuten drei Äschen fing und ein anderer ( unser Mitglied Fliegenpeitsche ) auf ansage 1 , also sind die Fische da.
    Es angeln allerdings fast nur Fliegenfischer gezielt auf Äschen so das viele Angler gar nicht wissen das sie da sind.

    Gruss
    Olli
     
    Fliegenpeitsche gefällt das.
  14. williwurm

    williwurm Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    116
    Likes erhalten:
    27
    Ort:
    28
    äschen

    äschen hab ich in jeden bach gesehen und heut kaum noch:angler:
     
  15. Friedfischer

    Friedfischer Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    1. August 2005
    Beiträge:
    339
    Likes erhalten:
    354
    Ort:
    5351
    Ich fange regelmäßig Äschen mit der Fliege. Die meisten um die 40 cm.
    Konnte aber leider heuer noch nicht über die 46 cm Marke hinauskommen.
    Wobei der mit 46 cm (Milchner) eh schon ganz gut war.

    Letzte Woche hatte ich nach längerem Drill eine schöne Äsche verloren.
    Die hätte sicherlich die 50er Marke durchbrochen. Ich schätzte sie auf 53 - 55 cm.
     
  16. Fliegenpeitsche

    Fliegenpeitsche Allroundangler

    Registriert am:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    1.510
    Likes erhalten:
    3.224
    Ort:
    38000
    Die Mindestmaße werden ...

    immer höher, ich glaub das ist der Grund, warum wo wenig Äschen gemeldet werden!

    Wenn ich in einem kleinen Bach ein Mindestmaß von 35 cm habe, die Durchschnittsgröße aber nur 25 cm beträgt,
    ist es doch kein Wunder, das Fangmeldungen ausbleiben!

    Wenn sie nicht sogar gänzlich geschützt werden, so wie in großen Teilen des Harzes,
    da dort die Bestände durch "winterlichen Vogelfraß" stark dezimiert wurden!

    Damit eine Äsche auf 45 oder gar >50cm abwachsen kann, müssen die Bedingungen schon erstklassig sein!
     
    Holtenser gefällt das.
  17. Torsten1

    Torsten1 Gast

    @Fliegenpeitsche
    Erstmal Petri:)
    Schon klar,aber möchtest Du ein Mindestmaß von 25 cm ?
    Ich nicht,da ist mir jede Äsche zu Schade.
    Aber wenn ich die Antworten so lese,ist die Äschenpopulation in Deutschland gut.Oder ?
    Sicher wird es in vielen Gewässern einige der " kapitalen " Größen geben.Keine Frage.
    Aber bin trotz allem der Meinung,das Sie noch lange nicht in sicheren Bereichen ist.
    Vielleicht gibt es auch viele Angler,die bewusst nicht auf Äschen gehen,schon gar nicht posten um einen Run auf diese Gewässer zu vermeiden.
     
  18. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.425
    Likes erhalten:
    11.039
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute ,

    der Bestand hier im Süddeutschen Raum ist gut bis sehr gut , variiert von Gewässer zu Gewässer .

    Es gibt nur drei Probleme :

    Den Kormoran , der im Winter in waren Horden auftritt und die Bestände in ein Paar Stunden ziemlich dezimieren kann c!
    Die Angelart , denn nicht jeder beherrscht die Kunst des Fliegenfischens oder nicht überall darf mit Blinkern oder Spinnern gefischt werden !
    Die Kartenpreise , den nicht jeder kann sich die Tageskarte für 20-50€ leisten !

    Auch spielt es eine Rolle , daß mit Naturködern oft nicht auf diese Salmoniden gefischt werden darf oder keiner meldet den Fang , wenn er nicht mit der Fliege oder anderen Kunstködern gefangen wurde.
    Da man gleich wieder von allen Seiten angegiftet wird , wo es erlaubt ist mit Wurm zu fischen , diesen dann auch benutzt , keinen Methodenzwang !!!

    Auch denke ich hängt es oft damit zusammen , daß manche den Fang gerade größerer Äschen verschweigen um einen zu großen Ansturm auf die Gewässer zu vermeiden .

    mfg Jacky1
     
    matze94, CasaGrande und Holtenser gefällt das.
  19. Fliegenpeitsche

    Fliegenpeitsche Allroundangler

    Registriert am:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    1.510
    Likes erhalten:
    3.224
    Ort:
    38000
    @ aalklaus1

    Erstmal Danke! :zwinkernd

    Natürlich will keiner eine Entnahme von Salmoniden in "Sprotten-Größe"!
    Egal ob es sich um Bachforellen oder Äschen handelt!

    Damit könntest Du durchaus Recht haben!

    Es wird ja auch nicht verraten, wo die richtig "dicken" Bafos stehen, oder?

    In Gewässern wo das Zurücksetzen von Fischen praktiziert wird, oder ein geringer Angeldruck herscht,
    sind die Fische durchaus in der Lage eine gesunde Population "auf die Flossen" zu stellen.

    Ich war heute in der glücklichen Situation ein solches Gewässer näher kennen zu lernen.
    Die Anzahl der Fische war wirklich beruhigend!
    Wahrscheinlich aber auch, weil es so schwierig zu befischen ist.

    Es geht doch nicht um die dicken Rekordfische sondern um die Passion selbst!

    Angeln ist so etwas wie "Kopfurlaub"! :daumenhoc
     
    CasaGrande und Holtenser gefällt das.
  20. Torsten1

    Torsten1 Gast

    @Georg
    Kann man übel nehmen oder nicht.
    Richtig.:)
    Die Gründe sind vielseitig.
    Bei mir und vielen Fliegenanglern,aber nicht aus dem Grund,keine Infos weiter zu geben oder Plätze geheim zu halten.
    Mit Sicherheit nicht.:)
    Sondern nur jenen Leuten,die auch für einen bestimmten Gewässerbereich sensibilisiert sind und Wissen was " Geht " und " Was nicht ".
     
    Holtenser und Fliegenpeitsche gefällt das.

Diese Seite empfehlen