Aal - Von warm zu kalt, was sagt der Aal?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von petz197, 26. August 2018.

  1. petz197

    petz197 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. August 2018
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Seid gegrüßt,
    bin neu hier und wollte mich kurz vorstellen: heiße Jonas, bin 20 Jahr alt, komme aus dem Raum Magdeburg und angle seit ich 10 bin.

    Bin seit ein paar Wochen auf Aal unterwegs, leider mit mäßigem Erfolg. Meine Aalgewässer sind der EHK zwischen Burg und Genthin und die Elbe. Fänge auf Wurm (sehr mager) meist um die 60cm, auf Wollhandkrabbe nur 70-80cm, aber nie größer!
    Selten bin ich beim Angeln so sehr verzweifelt wie auf Aal, besonders am Kanal: an der Steinpackung hocken die Kamberkrebse, weiter draußen die Krabben. Wurm, Fisch usw. fallen flach, da die sofort weg sind und mit Auftriebsmontagen habe ich bisweilen nicht einen Biss verbuchen können. Das einzige, was gut läuft (wenn die Schalentiere aktiv sind) sind Krebs und Krabbe.
    Hierbei ist wichtig, dass ich an der Steinpackung nicht mit Krabbe und in der Mitter nicht mit Krebs angeln darf, wenn ich die ungebetenen Gäste ausklammern will, denn beide Arten fressen sich nur gegenseitig, aber nicht selbst. Ein Butterkrebs (Krabbe) wird nur von Kamberkrebsen verspeist, frisch gehäutete Kamberkrebse nur von Krabben. Somit kann man einigermaßen selektiv angeln. In der Elbe sind die WHK eine Pest, da kann man alles reinschmeißen (auch Butterkrebse), nach wenigen Minuten ist alles weg!
    Die letzten Wochen lief fast gar nichts, ein paar Schnürsenkel, einen 77er und einen 67er.
    Denke mal, dass das Wetter auch etwas zu heftig war, aber jetzt bin ich am überlegen, ob ich nicht fix ans Wasser sollte, da es sich stark abgekühlt hat, sprich statt konstant über 30°C sind es heute 15°C.
    Was meint ihr? Vielleicht schlägt dieser starke Temperaturumschwung den Schlangen sogar auf den Magen?
     
  2. t-low

    t-low Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    11. Juni 2018
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    87
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin, Germany
    Hallo Petz 197,

    willkommen im Forum! Das mit den Krebsen und Krabben - Ködern finde ich bemerkenswert. Hätte ich nicht gedacht. Wenn man, wie ich, nur an unbelasteten Gewässern unterwegs ist, kiegt man davon ja eher weniger mit. Insgesamt finde ich deine Ausbeute von 70 bis 80 Zentimetern, also zumindest für meine Gewässer und bei einem Mindestmaß von 50 cm, voll Gut. Größer ist natürlich immer besser und das Ziel. Viel Erfolg auf die Großen und schreib mal was die Aale zum Temperatursturz sagen.

    dicke Aale,
    t-low
     
    petz197 gefällt das.
  3. petz197

    petz197 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. August 2018
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Also Aal hat sich nicht blicken lassen, dafür waren die Krabben sehr aktiv! Letztendlich blieb es bei einer Grundel...
     
    t-low gefällt das.
  4. Thorsten1906

    Thorsten1906 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    9. August 2018
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Münster, Germany
    Das ist tatsächlich eine beachtliche größe für Krabben und das mit den aalen wird noch
     

Diese Seite empfehlen