Karpfenangeln - Tipps zum gezielten Fischen auf Großkarpfen

Dieses Thema im Forum "- Angeltechniken" wurde erstellt von groovykay, 7. April 2009.

  1. groovykay

    groovykay Petrijünger

    Registriert am:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    12
    Ort:
    91362
    Hi, ich angele nun seit über 4 Jahren hauptsächlich auf Karpfen, wobei noch keiner über 50 cm dabei war. Ich würde mich gerne nur noch auf die großen Exemplare von 50cm aufwärts konzentrieren und wollte euch fragen, was für Tipps ihr mir geben könnt wie ich

    a) herausfinde ob Kapitale in Gewässer sind
    b) welche Montage am besten geeignet ist

    und eben Tipps die ihr donst noch so habt, sei es aus eigener Erfahrung oder angelesen.

    Zur Zeit fische ich auf Grund mit Festbleimontage (100g), Anti-Tangle-Tube und 16mm-Boilie, Frolic und Fischpellet. Da ich trotz Boilie nur kleine Karpfen von 30-40 cm an den Haken bekomme, frage ich mich mittlerweilen ob ich nicht lieber 20mm-Boilies nehmen sollte.

    Ich würde mich freuen wenn ich zahlreiche Antworten hierauf bekomme, damit ich meine Karpfentechnik möglichst effizient verbessern kann.


    MfG groovykay
     


  2.  
  3. vernel

    vernel Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    330
    Likes erhalten:
    144
    Ort:
    14822
    hi

    gezielt auf große gehn is nich so einfach ich würde mir einfach ein gewässer aussuchen wo größere fische drin sind, wenn du schon solang angelst und immer nur die kleinen fängst liegt das vilt. am gewässer welches einfach nicht mehr hergibt?

    beschreib doch mal das gewässer wo du immer angelst vilt. isses auch nur die flasche stelle :spass


    mFg and nice greetz daniel
     
  4. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    Hast du es dort schonmal Nachts versucht?
    Wenn soviele kleine Karpfen drin sind,ist es gut möglich das sie alle Boilies weggefressen haben bevor die Großen da waren!
    Probier es wenn möglich mal nachts,vielleicht fessen die größeren Karpfen erst dann!
    Gruß MB
     
  5. groovykay

    groovykay Petrijünger

    Registriert am:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    12
    Ort:
    91362
    Jo, bin oft Nachtangeln, doch da tut sich meist sehr wenig an den Bissanzeigern.
    Ich war lange Zeit an einem Vereins-Baggersee in Baiersdorf, in dem schon lange kein Großkarpfen mehr gefangen wurde.
    Jetzt bin ich seit 2 Wochen am Regnitzsee in 91301 Forchheim steht auch hier in der Gewässerdatenbank, dort gibt es Karpfen bis 45 Pfund.
     
  6. Carp Fisher MKK

    Carp Fisher MKK Releaser...

    Registriert am:
    7. März 2007
    Beiträge:
    1.183
    Likes erhalten:
    1.818
    Ort:
    36381
    Wie groß ist der denn und was für eine Grundstruktur hat er denn?
    Schilfgürtel,Seerosenfelder,Sand/Kiesbänke,Kanten usw.,die mußt du finden :)
    Viel das Gewässer beobachten,anfüttern und dann testen,testen,testen :daumenhoc
     
  7. groovykay

    groovykay Petrijünger

    Registriert am:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    12
    Ort:
    91362
    Ja, das Gewässer beobachten ist eine sehr gute Idee, aber wie ich dadurch auf die Grundstruktur kommen soll, weiß ich nicht. Ich werd einfach mal da anfüttern, wo ich Luftblasen aufsteigen sehe, da sollten ja die Karpfen dann gründeln?
     
  8. Michael65

    Michael65 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    241
    Likes erhalten:
    159
    Ort:
    01979
    Eine Unterhaltung mit den "alten" Anglern bringt auch schon was. Geh aber nicht gleich aufs Ganze. Frag also nicht gleich ob in dem Gewässer schon große Karpfen gefangen wurden. Erstmal ganz locker reden mit den alten und später so langsam auf die Karpfen kommen. Dadurch kannst Du erfahren ob in dem Gewässer überhaupt Großkarpfen sind. Grundstruktur bekommst Du durch Loten oder falls erlaubt und vorhanden Boot und Echolot mit. Ich besuche ein für mich neues Gewässer ein bis drei mal ohne zu Angeln nur um zu schauen. Dann gehts ans Loten und erst dann an das Füttern und Angeln.
     
  9. strasse

    strasse Eishackler ;)

    Registriert am:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    786
    Likes erhalten:
    919
    Ort:
    85625
    @Grovykay
    Karpfen mit 50 cm kann man nicht als "Grosskarpfen" bezeichnen. 50 cm ist doch die normale Durchschnittsgrösse .Aber wenns echt so viele kleine gibt dann probiers mit grossen Teigknödeln ,so hält man am besten die kleinen vom Haken
     
    AustroPetri gefällt das.
  10. Gummifisch

    Gummifisch Barschfreak

    Registriert am:
    3. August 2008
    Beiträge:
    487
    Likes erhalten:
    355
    Ort:
    64390
    Hi
    du könntest auch eine Futterstelle mit Partikeln Pellets und ein par Boilies anlegen und dann ca. 2 Meter neben der Stelle deine Montage ablegen da die grössen Karpfen sich meist ausserhalb des Gewimmels aufhalten.
    Als Köder würde ich dir einen 22 mm Boilie empfehlen mit dem Geschmack der auch auf die kleinen funktioniert.
    Gruss Gufi
     
    Lucanier gefällt das.
  11. Matze_W

    Matze_W himself

    Registriert am:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    968
    Likes erhalten:
    1.257
    Ort:
    00000
    Wenn die Karpfen die Boilies kennen gehe ich zeitweise bis auf einen Durchmesser von 30mm rauf.
    Sicher ist das keine "natürliche" Ködergröße mehr, aber es funktionierte bei mir.
    Tagelanges Anfüttern bringt nichts auf Große habe ich an den beangelten Gewässern festgestellt.
    Damit hältst Du nur die kleinen Rüssler bei Laune und am Platz.
    Bei starkem Angeldruck kann man direkt meinen, dass Große den Futterplatz meiden oder nur paar Brocken am Rand aufpicken.
    Jedenfalls konnte ich das oft erleben, wenn andere "professionell" gefüttert und einen regelrechten Teppich angelegt hatten.
    Versuche es mal mit wenig Futter direkt in der Nähe des Hakenköders.
    Wie z.B. einen "Stringer" mit einigen 16er Murmeln.
     


  12. Spaik

    Spaik Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.567
    Likes erhalten:
    10.394
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Gera, Germany
    Ich habe keine Ahnung :nixweiss:
    Kann man die wirklich gezielt beangeln :augen
     
    AustroPetri gefällt das.
  13. Matze_W

    Matze_W himself

    Registriert am:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    968
    Likes erhalten:
    1.257
    Ort:
    00000
    Ich hab das auch nur irgendwo irgendwann mal aufgeschnappt @Spaik. :)
     
  14. vernel

    vernel Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    330
    Likes erhalten:
    144
    Ort:
    14822
    kommt drauf an wie "groß" aber ja mit der oben beschriebennen methode hat man meist die "größeren" am hacken,
    was auch gut geht einfach mal ne große murmel oder nen schneeman neben ner muschelbank oder ner anderen natürlichen nahrungsquelle platzieren (ohne dort anzufüttern),
    wenn man weiß wo das ding liegen muss kann man damit auch gute erfolge erzielen, am besten du schaust dir das wasser mal genau an und probierst nen bischen (andere köder, stellen etc...) dann kommt der erfolg von ganz allein :)



    mfg and nice greetz daniel
     
  15. Matze_W

    Matze_W himself

    Registriert am:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    968
    Likes erhalten:
    1.257
    Ort:
    00000
    ein gewässer muss man erst mal richtig kennenlernen.
    was bin ich schon tagelang am wasser gewesen, nur um die tiefen auszuloten und gewässergrund und bodenbeschaffenheit zu erfassen.
    boote und echolot sind untersagt, da heisst es hart arbeiten, um eine brauchbare gewässerkarte zu haben.
    aber es zahlt sich aus..auf dauer. :)
     
  16. AustroPetri

    AustroPetri Süßwasser Spezi

    Registriert am:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    1.274
    Likes erhalten:
    1.186
    Ort:
    2333
    Hoi!

    Ich hab meinen Größten auf Kürbiskernmehlteig gefangen (mit Honig und Semmelbrösel verfeinert) gefangen, der hatte 10 kg... Der Teigklumpen am Haken war extrem groß so ca. 4cm Durchmesser... Das war der Rest den ich noch hatte wollte eigentlich schon zam packen... und dann is mir der Wurf auch noch etwas abgerissen ca. 2-4m neben die Futterstelle...

    Seit dem habe ich keinen so großen mehr erwischt... Aber da ihr das jetzt angesprochen habt das die Großen außerhalb des getümmels bleiben (bei der Futterstelle) weiß ich jetzt auch warum... Jetzt ist mir alles Klar!!! Denn wir haben etliche Karpfen über 25 kg im Wasser (Schon paar mal gefangen worden... Und auch schon echte Brocken an der Oberfläche gesehen...:angler:

    Ich habe nämlich bis jetzt immer direkt die Futterstelle angeworfen... THX für die gute Info werd mal gucken wies läuft wenn ich das so probiere:spass

    Petri heil aus Österreich!!!:prost
     
  17. mr. zander

    mr. zander Carphunter

    Registriert am:
    29. April 2009
    Beiträge:
    1.742
    Likes erhalten:
    846
    Ort:
    47546
    Ich würde emfehlen über einen langen Zeitraum Zu Füttern !
    Aber immer nur ganz Wenig !
    Das Prenzip:Die kleinen Karpfen werden den futterplatz zuerst auffinden !
    Nach einer gewissen Zeit,kommen aber die großen Karpfen und verdrängen die kleinen

    Das ist der Trick !

    Am besten noch Partikel und große Köder verwenden !
    30er Boilie oder Schneemann Rig mit 2 14er Boilies !(Einen Pop Up und einen normalen !)

    Dann einfach hoffen :)
     
    CARP-HUNTER-FFM gefällt das.
  18. alex15

    alex15 Karpfenangler

    Registriert am:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    410
    Ort:
    97956
    Hallo

    Ob ein Gewässer Kapitale Karpfen beherbert hängt von verschiedenen Faktoren ab:
    z.B Planzenbewuchs , Größe, Seit wann Karpfen besetzt wurden usw....

    Such dir doch für das Kommende Frühjahr eine Flach Stelle im See raus und am besten mit Pflanzebewuchs......
    Halte die Stelle immer unter Futter am besten 3-4 Tage am Stück.....
    Aber nicht zu viel Fütteln...... 1KG Boilies und 2 KG Hartmais reicht.............

    Die Montage finde ich schon sehr gut..........
    Am besten mal 2-3 Tage am Stück mit Zelt (wenn erlaubt ?!?) verbringen dann wirst du schon nach und nach den Karpfenbetand heruasfinden und vlt ist ja der ein oder andere Kracher mit dabei :-

    Hartmais ist ein guter Karpfenköder er ist nach meiner meinung immer ein Versuch wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2009
  19. Wuppi

    Wuppi Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. März 2009
    Beiträge:
    723
    Likes erhalten:
    232
    Ort:
    4


    Den Mais aber vorher quellen lassen und nicht so ins Wasser kippen:nein
     
    alex15 gefällt das.
  20. alex15

    alex15 Karpfenangler

    Registriert am:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    410
    Ort:
    97956
    Ja schon klar :D

    12 bzw 24 Stunden Quellen lassen und dann 5-10 min kochen ...:)
     
  21. PBMaddin86

    PBMaddin86 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.576
    Likes erhalten:
    1.682

    WOW WOW WOW 1 kg Boilies und 2 KG Hartmais???

    Und du sagst nicht zu viel füttern! ?=?

    Ist in meinen Augen viel zu viel! Erst recht wenn der See nicht gerade nn Top Karpfenbestand hat.

    Im schlimmsten Fall bleibt viel Zeug liegen und schimmelt vor sich hin. Dann haste deine Angelstelle schneller kaputt gemacht als dir lieb ist!

    Die Kapitalen fressen doch meist etwas abseits vom getummel!

    Ich leg immer nen Platz am Ufer an und verwende pro Tag Maximal 300 bis 400 g Hanf und Mais und dann noch 10 bis 20 Murmeln dazu! Langt völlig aus!

    Du sollst die Fische ja anlocken und nicht satt füttern!

    Das ist sinnlos und geht nur ins Geld!:nein


    PS: Den Mais koche ich immer 15 Minuten sonst ist er mir zu hart und paar Körner die aufgeplatzt sidn geben besonders gutes Aroma ab!
     

Diese Seite empfehlen