Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Karpfen - Sind Karpfen wirklich so wählerisch?!

Dieses Thema im Forum "- Friedfischangeln" wurde erstellt von seep, 26. Juni 2014.

  1. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.542
    Likes erhalten:
    6.343
    Ort:
    95100
    Spitz finde ich Matze nicht, bin ja zum Glück verheiratet:hahaha:
    Matze ist in erster Linie ein Vermarkter und das sollte man niemals vergessen. Klar mag ich seine Videos auch, denn er bringt sie irgendwie cool rüber und er bleibt dabei auch der "Normalo".

    Boilie nach einem Biss und Drill austauschen? Denke das ist Ansichtssache, denn dann müsste man auch alle Seerosen, jeden Froschlöffel, jede Wasserpest und den Bodengrund am Platz entfernen, denn sobald der Drill beginnt, hinterlässt der Fisch ja seine Pheromone.
    Ob sich diese Abwehrstoffe negativ auf den Köder auswirken, in dem sie daran haften, bezweifle ich ein klein wenig, denn bis die Karpfen wieder am Platz sind, verschwinden diese Stoffe auch wieder.
    Zudem ist ein Köder ja auch kein Schwamm.

    Vereinsgewässer als Puffgewässer zu bezeichnen halte ich für eine bodenlose Frechheit ( auch wenn du deine Hausgewässer meintest)
    Der Seidlersreuther Weiher hat 15ha und dort fängst du bestimmt nicht so einfach mal deinen Karpfen.
    Für Gastangler die sich nicht auskennen, ist er genauso schwierig zu befischen wie ein 300ha See.

    Karpfen Handzahm? Sollte ich dran denken und das Wetter passt, werde ich bei Weiden/Opf. im Urlaub mal von der A93 abfahren und Fotos machen.
    Dort gibt es einen ca 12ha Weiher der nicht beangelt werden darf ( max. Freundeskreis darf glaub ich dort fischen) da stehen Schlager am Ufer neben den Parkplatz die ein Traum sind. Die Fische dort kennen kennen den Menschen dort nicht als Feind, sondern Trucker und PKW Fahrer sind Futterspender.
     
  2. Pablo

    Pablo Einfach nur Angler

    Registriert am:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    566
    Likes erhalten:
    583
    Ort:
    Ulm, Germany
    Ich lass oft den Boilie an der Montage nach einem Biss und hab weiterhin Bisse bekommen :confused:

    Ob das alles Hormone sind wage ich zu bezweifeln :)

    :hahaha:

    :prost
     
    aberjetz gefällt das.
  3. IloveCarps

    IloveCarps Petrijünger

    Registriert am:
    21. Juni 2013
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    14
    Ort:
    74224

    Du kannst einen Mensch ja auch nicht mit einem Fisch vergleichen^^ denke dass das häufiger vorkommt dass ein Fisch etwas in den Mund nimmt was schon ein anderer vor ihm im Mund hatte:)
     
    seep gefällt das.
  4. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.542
    Likes erhalten:
    6.343
    Ort:
    95100
    @IL Carps
    Für Jim geht es aber noch anders im Vergleich.
    Ein Karpfen nimmt sogar noch das Futter, was bei einem anderem aus dem After kam :essen:.
     
  5. seep

    seep Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. September 2010
    Beiträge:
    233
    Likes erhalten:
    68
    Ort:
    91126
    Fische mit Menschen zu vergleichen finde ich auch sehr abgefahren.
    Und dass Karpfen wissen in welchem Köder welche Inhaltsstoffe beinhaltet sind, finde ich völligen Schwachsinn.
    Mein Hund frisst auch alles was ich ihm vor die Schnauze werfe.

    Aber bestimmt findet nun wieder jemand eine "total seriöse" Seite im Netz, auf der steht, dass Karpfen intelligenter sind als Hunde. :klatsch

    Es wäre mal wirklich den Spaß Wert eine Seite zu eröffnen, auf der tolle Fotos von Karpfen abgebildet sind, die auf irgendeinen erfundenen Schwachsinn gefangen wurden. Ich wette es gäbe genügend Leute, die das ausprobieren würden.
     
    theduke, IloveCarps und BudhaBreze gefällt das.
  6. angelhoschi76

    angelhoschi76 Tinca-Fan Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    10. März 2006
    Beiträge:
    2.224
    Likes erhalten:
    8.413
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aitrach, Germany
    Hallo,

    Muss noch mal bei dem Thema nachhaken. Gestern abend war ich angeln an einem See (nein, kein kleiner Teich) und bis es dunkel wurde tat sich nicht viel. Dann ging es los und innerhalb von 75 Minuten konnte ich 3 Karpfen landen und hatte ganz am Schluss noch einen Abriss. Der größte war 79cm lang und hat entsprechend Radau gemacht am Platz. Nach dem Fang eines Fisches habe ich eine Handvoll Mais und Frolic eingeworfen und musste nie lange auf die nächste Atkion warten. Das deckt sich nicht mit deiner These, dass Karpfen einen abschreckenden Stoff ausstoßen. Die Erfahrung konnte ich generell noch nie machen, wenn mal ein Trupp Karpfen da ist, dann fange ich oft mehrere Fische.

    Bin gespannt auf andere Erfahrungen.
     
    Erzi27, Jack the Knife und Madcek gefällt das.
  7. gecko03

    gecko03 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    5. August 2012
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    62
    Ort:
    89555
    ist halt alles Theorie die irgendwo niedergeschrieben wurde, und irgendwie wissen wir wohl mehr über den Mond als über das Leben unter Wasser. :(
     
  8. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.428
    Likes erhalten:
    11.045
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Dito.

    War früher schon so, und hat sich auch nicht geändert.

    Konnte ich auch erst Ende Mai wieder beobachten , als es nach langer Zeit mal wieder einen mehrtägigen Ansitz auf Karpfen und Raubfische gab.
    Hatte sich ein Trupp der Rüssler am Futterplatz eingefunden, gabs immer innerhalb kurzer Zeit(30-45Min.) mehrere Bisse, war der Platz abgegrast ging nix mehr, nach erneutem Anfüttern kamen auch die Bisse wieder.

    Dann waren unsere entweder verschnupft oder ihnen war dieser Botenstoff/Pheromone ausgegangen.
    In wie weit da was dran ist, kann ich nicht sagen, den Beobachtungen nach, juckts die Rüssler aber nicht wirklich.
     
    Erzi27, Pablo und angelhoschi76 gefällt das.
  9. Timchilli88

    Timchilli88 Oberster Fischereimeister

    Registriert am:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    720
    Likes erhalten:
    266
    Es liest man ja auch immer wieder, das wenn einer gehackt wird die anderen flüchten, aber ob es jetzt an den ausgesendeten Stoffen liegt oder einfach daran das der Fisch panisch über den Platz flüchtet kann man wohl nicht eindeutig sagen.

    Denke eher es liegt an den Einflüssen wo zusammen treffen zb.
    Sind es große oder kleine karpfen, sind die im fressrausch, starker angedruck.
    Solche Dinge sind alle ausschlaggebend.
    Der Erfahrung nach wurde ich sagen das pro Rute 20m Abstand gehalten werden sollte, falls möglich
     
  10. zottel

    zottel Webhamster

    Registriert am:
    7. März 2006
    Beiträge:
    1.493
    Likes erhalten:
    1.783
    Ort:
    12345
    Ist ja wie beim Menschen. Ich wuerde auch fluechten wenn in meiner naehe Andere zerhackt werden... :engel:spass
     
    Timchilli88, Hechtforelle und BudhaBreze gefällt das.


Diese Seite empfehlen