Schwere Welse in der Saar

Dieses Thema im Forum "Gewässerdiskussion und Gewässersuche allgemein im " wurde erstellt von zanderjuergen, 12. August 2011.

  1. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    seit mehreren jahren haben wir wie aus dem nichts schwere welse in der saar...früher gab es diese fische nicht--bin an naab,regen u donau gefahren, um welse zu angeln..aber woher kommen all die welse... fast jedes gewaesser plagt sich mittlerweile mit diesem problem herum..petri juergen
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2011


  2.  
  3. vernel

    vernel Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    330
    Likes erhalten:
    144
    Ort:
    14822
    durch besatz, die welse haben sich im laufe der zeit halt stark vermehrt.


    mfg and nice greetz daniel
     
  4. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Jaja, die sind eine große Plage geworden. Nicht umsnst gibt es auch Gewässer w Entnahmepflicht besteht. Ob sich die Leute dran halten, ist was Anders. Was will Otto Normalbürger mit nem Meterwels:spass
     
  5. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.308
    Likes erhalten:
    10.839
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    wo Welse herkommen oder der Bestand explodiert, dafür gibt es meist mehrere Erklärungen!

    - Besatz

    - Besatz im verborgenen durch Mitglieder, welche auf Welse stehen, also nicht genehmigter Besatz!

    - Überschwemmungen, Hochwasser!

    - Einschleppung des Laichs durch Wasservögel!

    - Übertriebenes C&R, deshalb fehlende Entnahme von Fischen!

    - Mehrere warme Sommer in denen sich Welse erfolgreich fortgepflanzt haben!

    - Nichteinhaltung der Entnahmepflicht!

    - Schnelleres Abwachsen als anderswo, wegen hohem Futterbestand!

    - Fehlende natürliche Feinde, mit Ausnahme des entnehmenden Anglers!


    Und noch einige Gründe mehr!


    Was will Otto Normalbürger mit nem Meterwels?

    Essen, was sonst, leckere Rezepte gibt es genug, egal ob geräuchert, gegrillt , gebacken, gebraten, gedünstet, aus der Alufolie, aus dem Bratschlauch, als Auflauf, als Schlemmerfilet Marke Selbstgebastelt , usw etc!

    Selbst große Waller lassen sich super verwerten, man kann Freunden, Bekannten und Verwandten was abgeben, dann verläuft sich die Menge des Fleischbergs sehr schnell!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2011
  6. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich stehe da voll hinter dir. Würde es nicht anders machen!. Leider(so sehe ich das) gibt es auch genug, die das halt nicht tun oder niemanden haben, dem sie etwas geben können. Da ist es dann einfach zu viel Masse :(

    PS: Also wer will, kann mir was abgeben;-)
     
    Jack the Knife gefällt das.
  7. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.308
    Likes erhalten:
    10.839
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Bei einem 1m bleibt nicht wirklich viel übrig, wenn der Fisch mal filetiert ist, diese Fische haben meist um die 12-15Pfund Lebendgewicht, alleine für Kopf und Innereien geht schon fast die Hälfte weg, letztendlich bleiben etwa 5-7Pfund reines Filet(ohne Haut) übrig.

    Also bei 1m oder selbst bis zu 1,50m Wallern(etwa 45-55Pfund Lebendgewicht, je nach Gewässer) sehe ich dabei überhaupt keine Probleme, sofern ein Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe vorhanden sind, und auch der ein oder andere Abnehmer vorhanden ist, bei kleinen Exmplaren braucht nicht geteilt zu werden, bei einer 4 köpfigen Familie sind diese Fische gleich verräumt, sprich gegessen!
     
  8. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ja, aber ich glaube, die reine Körpermasse ist schon Abschreckung genug...und dann noch so ein Urvieh. wie soll man das verarbeiten. Zumindest glaube ich, dass einige so denken....ich weiß aufjedenfall, was du meinst.
     
  9. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    jungs, es ging mir nicht um den verzehr sondern woher all die schweren waller kommen--alles was ihr sagt sind nur vermutungen, kennen wir alle..besatz usw..ich glaube allerdingfs, das es noch einen anderen grund gibt--gruß juergen
     
  10. Marv.Sossenheimer

    Marv.Sossenheimer Petrijünger

    Registriert am:
    17. April 2011
    Beiträge:
    83
    Likes erhalten:
    56
    Ort:
    54292
    Und würdest du uns diesen Grund auch nennen?
     
  11. Tramper

    Tramper Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    20. März 2011
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    167
    Ort:
    67287
    Jürgen, du meinst die (ssar.) Saar, nicht wahr?


    „Seit mehreren Jahren aus dem Nichts…..“…vergiss es!


    Habe 1972 meinen ersten Wels an der Saar bei Saarbrücken gefangen.

    Die Jungs waren schon immer drin.

    Nachweislich hat ein Dichter den Waller, Wels oder Flusswal in 1746 aus der Mosel geschildert.

    Die Saar ist mit der Mosel verbunden, aber nicht nur, siehe weiter unten!

    Die Welse waren da, nur in kleineren Populationen, und fangen konnte man sie damals so gut wie nicht. Kein gescheites Takle und unsere heutigen erfolgreichen Montagen waren unbekannt.

    Die, die wussten wie es geht, behielten das für sich….man sprach nicht darüber.

    Vom Rhein gibt es alte Stiche vom Hechtstechen. Auch hier ist der ein oder andere Wels dabei.

    Der Saar-Kohle Kanal nach Frankreich zum Rhein und Rhone hat dann auch noch kräftig mitgeholfen die Jungs zu verbreiten.

    [FONT=&quot]Heute fahren dort keine Kohlenpötte mehr, aber die Jungs benutzen das System immer noch.[/FONT]


    Noch ein Zusatz:

    Welse sind keine Plage, sie übernehmen nur die biologische Nische für die wir Menschen bewußt oder unbewußt gesorgt haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2011
    latodo und archie01 gefällt das.


  12. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Zu deinem PS: Welche Nische meinst du?
    All die Weißfische zu "fressen"? Ich glaube nicht, dass der Mensch jemals s viel Weißfische gefangen hat, wie der Wels es tut.
     
  13. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    o-k- tramper---welse gab es schon immer....auch ich hab schon vor 20 j. etc welse in der saar gefangen.. die waren aber immer zw. 40 - 60 cm .groessere welse oder grosse von 1.50 m aufwärts gabs aber nie---also nochmal meine frage-- woher kommen in so vielen dt. flüssen jetzt auf einmal all die schweren welse her---da muß es doch einen klaren grund dafür geben.,,,,oder petri juergen
     
  14. Dr. Fu Man Shu

    Dr. Fu Man Shu Ballistic Separator

    Registriert am:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    390
    Ort:
    40545
    Dann geht es ihnen wohl einfach gut:grins. Lebensraum gut, Nahrung reicht, Angler zu schlecht, da kann man schonmal groß und fett werden;)
     
    judsteff gefällt das.
  15. querkopp

    querkopp ist angelbekloppt

    Registriert am:
    29. Juli 2011
    Beiträge:
    1.443
    Likes erhalten:
    2.359
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    95???
     
  16. wolfsbarschfischer

    wolfsbarschfischer Überlistungsexperte

    Registriert am:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    1.098
    Likes erhalten:
    289
    Ort:
    67697
    ich finde es nicht schlimm,dass es immer mehr welse gibt...um die weißfische mach ich mir keine sorgen,denn sonst wären in italien im po ja garkeine mehr drinn.So hab ich für die nächsten jahre meinen zielfisch gefunden,dass beste daran:er ist nicht vorm aussterben bedroht;)
    Ich hoffe nur,dass wir keinen zustand wie in ungarn bekommen,wo die welse massenhaft abgeschlachtet werden,egal wie groß.Mit netzen,harpunen und und und ...Diese zustände sind grauenhaft.
    LG
     
  17. Dr. Fu Man Shu

    Dr. Fu Man Shu Ballistic Separator

    Registriert am:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    390
    Ort:
    40545
    Nach allem was man über die Häufigkeit der Welse hört, werde ich mich auch auf Wels einstellen und mal ehrlich was ist schlimm daran wenn die Natur 100 Weisfische und ein paar Enten in ein leckeres Welsfilet umwandelt? Man sollte das beste draus machen.:)
     
    archie01 und Schuppi2002 gefällt das.
  18. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    moin moin liebe anglerkollegen---ich seh gerade wir haben ein paar poeten unter uns..dr.fu u wolsbarch--na gut---aber nur einige vermutungen wie zb das die angler zu blöde sind, die waller zu befischen oder besatzmaßnahmen etc--beantworten immer noch nicht meine frage; an fast allen gewässern klagen die pächter etc über die vielen " schweren welse "--trotz verbot des zurücksetzen usw haben sich die welse immer mehr verbreitet--man kann wirklich von einer plage sprechen--wer weiß einen bestimmten " GRUND " warum das so ist--wo kommt diese masse von schweren welsen her?? gruß u petri juergen
     
  19. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Es wurden dch schn massig Gründe genannt. Einer davon wird´s mit Sicherheit sein - das ist doch dann auch von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich.
     
  20. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    o.k. cris 88 hast natürlich recht--nochmals danke für all die guten tipps--wir hier sind der meinung, das durch den extremen bestand an katzenwelsen sich der waller so verbreitet hat--diese viecher haben durch ihren kiemenstachel so gut wie keine fressfeinde, der eizige der die holt ist der waller-- u genau diese situation habe ich auch an anderen gewässern erlebt-- viele katzenwelse--viele waller petri jürgen
     
  21. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Interessante Theorie! Sind das Zuchtviecher? Als ausgesetzte Aquariumsfische oder kommen die aus südlichen Gefilden oder woher?
     

Diese Seite empfehlen