Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Gewässerökologie - Problem mit dem Weiher

Dieses Thema im Forum "- Natur- und Gewässerschutz" wurde erstellt von Angelliebe123, 9. September 2010.

  1. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    97737
    Moin.

    Ich such schon ne ganze Zeit lang in google nach einer Lösung finde aber nichts jetzt frag ich einfahc mal hier nach.
    Unser Weiher ( 3 ha ) war mal richtig sauber ( er wurde von meinem Uropa ausgebaggert dementsprechend alt ist er auch )
    Früher war der See eine Kiesgrupe nachdem sie auf Quellen gestoßen sind wurde beschlossen es wird ein See.
    Er war lange Zeit richtig Sauber.
    Es waren Fische an Mass drinne. Nur die Zeit ist vorbei. Mein Opa, meine Oma und ich machen uns gedanken drüber was mit dem See los ist. Um ihn herum sind Bäume und Sträucher der See ist komplett mit Wasserpest voll. Fische gibt es kaum noch drinne ( jeden Winter sterben sehr viele besonders viele große Karpfen ): ich hab alleine diesen Januar 17 Karpfen zwischen 50cm und 1meter tot herausgefischt.
    Es ist sehr viel Schlamm drinne. Früher gabs sehr viele Forellen - alle weg.
    Mein Opa gibt den Wallern die Schuld aber so viel fressen sie auch nicht.
    Was kann man dagegen machen ? Ist der See zu groß um ihn abzupumpen ? Oder kann man ihn überhaupt abpumpen - die Fische in behälter setzen ( sehr große behälter da wir möglichst alle fische Retten wollen wurde schließlich oft sehr teuer besetzt ( z.b. störe ) Und dann den ganzen Schlamm ausbaggern ? Ist der Schlamm der Grund warum das Wasser so braun ist ?

    Würde mich freuen wenn mri jemand erklären kann was jetzt zu tun ist. Geld spielt vorerst keine Rolle das bekomm ich schon irgendwie hin ;)
    Falls es hilft. Wir sind nur 3 Personen die an dem See angeln sonst niemand Früher gabs noch nen Angelsportverein dort aber die haben den See kaum sauber gehalten und sind deswegen rausgeflogen.

    Grüße Kevin.
     
  2. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    97737
    Weiß denn niemand etwas ):
     
  3. Stefan2010

    Stefan2010 Gast

    Einsteiger01 und jesada gefällt das.
  4. Stiffler79

    Stiffler79 der Fischflüsterer

    Registriert am:
    30. April 2010
    Beiträge:
    221
    Likes erhalten:
    218
    Ort:
    56812
    Setz dich mal mit Fischwirten oder einer Fischzucht in deiner nähe in Verbindung.Der See wird am kippen sein,weil zuviel Schlamm,Wassepflanzen und tote Pflanzen(Bäume,Blatter) den ganzen Sauerstoff verbrauchen.
    Wird euch wohl nichts anderes übrig bleiben,wie wenn möglich das Wasser abzulassen,Fische umsetzten und den Grund dann abzutragen.Also ein abfischen mit Gewässerbereinigung durchführen.
    mfg Stefan
     
  5. Allround-Flavio

    Allround-Flavio Petrijünger

    Registriert am:
    30. August 2010
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    31
    Ort:
    4303
    Ich würde auch tendieren, dass zuwenig Sauerstoff enthalten ist. Nehme an, Wasserproben etc. wurden auch schon gemacht.
    Hier würde ich ein Spezialisten aufsuchen, der Dir genau sagen kann, was zu machen ist.
     
  6. akpromotion

    akpromotion AV Würges 1974 e.V.

    Registriert am:
    29. Juli 2009
    Beiträge:
    673
    Likes erhalten:
    745
    Ort:
    656
    Guten Morgen Kevin,

    wenn Geld vorerst keine Rolle spielt, dann solltest Du evtl. selbst einmal die Wasserqualität testen. Nitrit, Nitrat, Schwermetalle, Sauer- und Stickstoffgehalt, das Zubehör dazu bekommst Du in jedem Aquaristikgeschäft. Dann schreibst Du, dass der Weiher über eigenes Quellwasser gespeist wird, ist die Quelle versiegt? Demnach sollte es auch einen Ablauf oder Mönch geben, der Dir zeigt ob noch etwas nachläuft. Am Schlamm alleine kann es nicht liegen. Die Plage mit der Wasserpest sagt doch aus, dass der Weiher über ausreichend Nähstoffe verfügt, dass auch höhere Pflanzengattungen eine ausreichende Lebensgrundlage haben.
    Wie die beiden Kameraden schon erwähnt haben, kann es durchaus sein, dass nicht ausreichend Frischwasser hinzukommt und eine natürliche Umwälzung des Wassers nicht ausreicht. Ist der Weiher rundum bewachsen, sodass er komplett im Windschatten liegt?
    Gibt es bei den Anrainern Landwirte, die regelmäßig düngen?
    Friert der Weiher im Winter komplett zu und wenn ja, welche Tiefe hat Weiher, um den Fischen noch ausreichend Schutz zu bieten? Nutzt jemand den Weiher als Müllkippe?

    Zu viele Faktoren, die Fragen aufwerfen um die Sache einfach klären zu können. Einige davon lassen sich auch nur durch entleeren beantworten. Wenn die Quelle noch aktiv ist, dann wird er sich bald wieder gefüllt haben, aber auf einen Fischbesatz würde ich dann erst verzichten, bis die Ökologie wieder im Lot ist. Beste Indikatoren sind Libellen, wenn diese dort Ihren Nachwuchs ablegen.

    Gruß Micha
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2010
    CasaGrande, perik, Angelliebe123 und 4 anderen gefällt das.
  7. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    97737
    Moin es gibt einen Abfluss an dem durchgehend Wasser abläfut dementsprechend hab ich angenommen das die Quelle aktiv ist. Als ich dann mal hingelaufen bin konnte ich auch sehn das das Wasser der Quelle noch läuft. ( Sie ist nicht besonders schnell )
    Im Winter friert der See komplett zu. Wassertiefe ist an der tiefsten stelle 3 Meter an der niedrigsten 60cm.
    Da der Abfluss nicht genau am Gewässergrund ist kann man nicht das komplette Wasser ablaufen lassen dementsprechend müsste man das dann abpumpen. Kann man dazu evtl. Irgendwo Pumpen kaufen ( sind sicher extrem teuer )
    Wenn ich Wasserproben genommen hab zu wem kann ich diese dann bringen ?
    Als Müllkippe wird er nich benutzt ;) Ebenfalls wird nirgends ausenrum gedünnt zumindest nich im umkreis von 5-7km.
    Er ist nicht komplett rundum bewachsen sondern immer mal ca. 10m freie plätze. Aber der großteil ist umwachsen.

    Da wir vermuten das nicht genug Sauerstoff vorhanden ist ( wenn wir Proben abgegeben hat und das Ergnebnis das selbe sagt ) hatten wir evtl. vor eine Fontäne mitten in den See bauen zu lassen diese sollte das wasser dann ein paar meter ( 10 ) in die Luft bringen das sollte eigentlich einiges an Sauerstoff bringen.
     
  8. Der mittelgroße Angler

    Der mittelgroße Angler Gelegenheitsangler

    Registriert am:
    30. September 2008
    Beiträge:
    204
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    12621
    Mhm ich kenn mich nicht genau damit aus aber kann man nicht auch die Feuerwehr ganz nett fragen ob die einem für kleines Geld das Gewässer abpumpen? Oder zumindest die Pumpe verleihen.
     
    akpromotion gefällt das.
  9. akpromotion

    akpromotion AV Würges 1974 e.V.

    Registriert am:
    29. Juli 2009
    Beiträge:
    673
    Likes erhalten:
    745
    Ort:
    656
    Genau dieses, was DMA vorgeschlagen hat würde ich Dir empfehlen. Setzte Dich mit dem Ortsbrandmeister in Verbindung und frage Ihn, ob er an Deinem Teich eine Löschübung, am besten mit 2-3 benachbarten Feuerwehren veranstalten möchte. Als Dankeschön spendest Du halt ein paar Euro in die Vereinskasse, oder stellst ein paar Kisten Bier zur Verfügung.
    Die Wasserproben mußt Du so entnehmen, dass kein Sauerstoff an die Proben kommen kann. Also ein Behälter (Glas) mit fest verschließbarem Deckel unter Wasser befüllen und auch dort verschließen. Jeder Aquarianer, der sich ernsthaft damit beschäftigt, kann Dir diese Tests machen. Oder frage den Fischzüchter, der Euch damals beliefert hat, wenn er noch existiert. Auch die Fachmärkte mit Aquaristik und Teichbedarf können diese Wassertests gegen ein geringes Entgeld erledigen. Mache aber erst die Proben, bevor Du den Weiher entleerst.
    Wenn die Quelle noch so viel fördert wird es schwierig mit dem ausbaggern, vor allem ist wohl mit dem Bodenablauf schon die erste Sünde begangen worden. Das im Sommer erwärmte Wasser kann nicht ablaufen und je wärmer es wird umso mehr Sauerstoff wird frei gesetzt. Ihr solltet Euch daher überlegen, den Ablauf mit Schachtringen hochzumauern und einen Mönch nachträglich installieren. Damit immer das erwärmte Wasser ablaufen kann und nicht das kalte, frische Quellwasser, welches sowieso unten bleibt, gleich wieder abläuft. Um das jedoch hin zu bekommen sollte der Weiher dazu trocken gelegt werden und im Quellzufluss eine Schmutzwasserpumpe, während der Bauphase ständig laufen, damit die Baustelle trocken liegt. Es braucht nur 24 Stunden um den Mörtel aushärten zu lassen, Ihr nehmt dazu hydraulischen Zementmörtel, der bindet auch unter Wasser ab. Erkundige Dich dazu aber lieber bei einem Tiefbauunternehmen, die können Dir sicher alle nötigen Infos dazu geben.


    Noch eine Frage Kevin, wie alt bist Du eigentlich ????


    Gruß Micha
     
    Angelliebe123 und thorstenp gefällt das.
  10. thorstenp

    thorstenp Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    327
    Likes erhalten:
    577
    Ort:
    76
     
    Angelliebe123 und akpromotion gefällt das.


  11. dm_188

    dm_188 Petrijünger

    Registriert am:
    27. März 2009
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    01723
    Zum Auspumpen auf jeden Fall bei der Feuerwehr anfragen. Habe selbst auch vor, dieses Jahr meinen Teich zu entleeren etc. Da ich aber selbst in der Feuerwehr bin, habe ich das Problem mit der Pumpe nicht. :grins
    Feuerwehrkameraden sind aber meist hilfsbereite Leute, von daher sollte das klappen. Und der Tip mit den Bierkästen als "Lohn" ist auch nicht so schlecht. Eigene Erfahrung... :prost

    Viel Erfolg und Petri heil!

    Dirk
     
  12. schweyer

    schweyer .

    Registriert am:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    2.045
    Likes erhalten:
    3.896
    Ort:
    Berlin, Germany
    Hallo.

    Nur ne kurze Zwischenfrage: Wohin mit dem Wasser?
    Da kommen ja ganz schnell ne beachtliche Menge an cbm zusammen.
    Ich würd mich da vorher informieren.

    Gruß Thomas
     
    thorstenp gefällt das.
  13. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    97737
    Moin,

    Ich bin 16 ;)
    Trotzdem ist das kein allzugroßes Problem mich um solche Dinge zu kümmern. ( Ich hab mich mit 14 schon um den Besatz gekümmert, mach reglmäßig Büsche, umgestürzte Bäume und andere nervige dinge weg. Rasenmähen tu ich selbstverständlich auch also verantwortung zu übernehmen ist kein Problem *g* )
    Ich dachte zuerst das es am Fischbesatz liegt ( evtl zu viele Karpfen besetzt worden usw. ) Hab mich dann noch mal erkundigt aber ich hatte es richtig aufs Wasser abgestimmt.

    Wohin mit dem ganzen Wasser ?
    Das hat mir jetzt sorgen gemacht also schnell mal Tele. hergenommen Opa angerufen "Was habt ihr damals mit dem Wasser gemacht?" Er erklärte mir dann das beim Einlauf links und rechts sowas wie ein "kleiner" Graben der ca 1meter tief und 50cm breit ist dort haben sie früher das wasser der Quelle reingeleitet nd abgepumpt wurde es in einen Kanal und in diesen Graben ( Das wasser aus dem graben läuft über das Wasserschiffahrtsamt dann irgendwie in den Main aber fragt mich nicht wie )
    Gestern nach ein paar Tagen Regen ist mir aufgefallen das das Wasser garnicht mehr so dreckig ist. Das ganze grüne Zeug an der Wasseroberfläche ( sieht aus wie grüner Staub - Blütenstaub oder sowas ) war weg. Und eine Gruppe Karpfen mit ca 5Tieren über 1m und einige kleinere sind gemeinschaftlich rumgezogen und haben das Graut von der oberfläche gefressen. Ich schätze es waren Silber u. Graskarpfen.

    Ich werde mich selbstverständlich mal mit der Feuerwehr in verbindung setzen wobei ich nicht glaube das die im Stande sind sind auf einer Fläche von 3hekta und zwischen 60cm und 2,5-3m tiefe das Wasser raus zu Pumpen schließlich ist das nicht grade wenig ;)
    Werde euch natürlich weiter benachrichtigen bzw hier drinne Berichten.

    Gruß Kevin.
     
    perik gefällt das.
  14. schweyer

    schweyer .

    Registriert am:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    2.045
    Likes erhalten:
    3.896
    Ort:
    Berlin, Germany
    Hi Kevin,

    wenn ich mich nicht verrechnet habe, sind dies bei einer durchschnittlichen Tiefe von 1.5 Metern 45.000 cbm Wasser. Bei einer angenommenen Pumpleistung von 1.000l/Min würden die ungefähr 750 Stunden pumpen. Sprich einen Monat.
    Außerdem bin ich mir lelativ sicher, dass Du diese Menge an Wasser nicht ungefragt sowie kostenlos dem öffentlichen Wasserhaushalt zuführen darfst.

    Gruß Thomas
     
  15. Kaiserfisch

    Kaiserfisch Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    19. August 2008
    Beiträge:
    342
    Likes erhalten:
    287
    Ort:
    46539
    [​IMG]

    So hier mal n hüpscher Aaal von mir :-)
    Gefangen ca 10cm vom Rand entfernt auf Tauwurm.
    ieht recht klein aus aber immerhin so groß wie mein oberkörper ;)
    Diese Aale sind bei uns im Privatweiher durchschnitt und kommen seeeehr oft vor.. ich finds nich unbedingt blöd aber beim störangeln nervt es schon hin und wieder ;)


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich denke er meint diesen Film auf dem Weiher! Scheint wirklich eher von Blüten zukommen. Fische fängt er ja noch!




    MfG
     
  16. Goderich

    Goderich Superprofi Petrijünger

    Registriert am:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.128
    Likes erhalten:
    1.299
    Ort:
    51067
    Hallo Kevin!

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist der See gespeist druch unterirdische Wasservorkommen und das Fischsterben hat im Winter stattgefunden. Das wäre soweit nichts außergewöhnliches, da der Winter sehr hart und schneereich war. In anderen Themen wurde das schon öfters diskutiert. Du hast keinen sauerstoffträchigen Zufluss, da unter der Erde kein Sauerstoff im Wasser gelöst ist und über die Oberfläche kann bei Eis auch keiner ins Wasser gelangen. Wenn jetzt noch den Wasserpflanzen das Licht für die Photosynthese fehlt kann der Sauerstoffmangel zu Fischsterben führen.

    Die Verschlammung ist ziemlich normal, da pflanzliche Stoffe vom Ufer und aus dem Wasser zersetzt werden.

    Ich an Deiner Stelle würde erstmal abwarten, wie sich die Sache entwickelt und eventuell einige Analysen machen lassen. Der Winter ist eine klassische Zeit für Fischsterben und anhand der Größe der Karpfen könnte deren Tod auch mit ihrem Alter zu tun haben.
    Die Forellen könnten tatsächlich durch den Wels oder eventuell einen Vogelbefall verschwunden sein. Auch ist es leider nicht selten, dass sich Menschen illegal an fremdem Fisch vergreifen. Und die Forelle ist ein willkommener Tiefkühlfisch.


    Tu Dir selbst einen Gefallen und überstürze nichts. Such lieber erstmal in Deiner Nähe einen echten Fachmann, den findest Du eventuell bei der unteren Fischereibehörde, eh Du Dir zuviel zumutest.
     
    CasaGrande, thorstenp und Angelliebe123 gefällt das.
  17. Angelliebe123

    Angelliebe123 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2010
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    97737
    Uff, da bin cih mal erleichtert.
    Habe heute Proben genommen und zu einem Fachmann gebracht *g*
    Er meinte aber es wird ein paar Tage dauern bis ich alle ergebnisse hab ):
    Wusste garnicht das es so viele "Fachmänner" für dieses gebiet bei uns gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2010

Diese Seite empfehlen