Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

PLZ24 Owschlager See bei Owschlag

Dieses Thema im Forum "- Angelgewässer PLZ-Gebiet 2...." wurde erstellt von Angelspezialist, 10. Februar 2006.

  1. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.682
    Likes erhalten:
    27.248
    Ort:
    79379
    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):
    Hotel Förster-Haus
    Max Förster
    Bekstr. 41
    24811 Owschlag

    Mittelgroßer See im Landkreis Rendsburg-Eckernförde

    bei Owschlag.


    Größe: ca. 23 ha

    Bestimmungen:
    Bootsangeln erlaubt (Bootsverleih vor Ort, s.o.).

    Hauptfischarten:
    Hechte, Barsche, Karpfen, Schleien, Brassen, Regenbogenforellen, Aale und verschiedene Weißfischarten etc..

    Gewässerdaten gesucht (hier klicken)

    Informationen zum Gewässer: Owschlager See
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Mai 2021
  2. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.682
    Likes erhalten:
    27.248
    Ort:
    79379
    Aktuelle bekanntgewordene schöne Fänge:

    Schleie:

    Fangmonat/-jahr: 05 / 2007
    Köder: Mistwurm
    Länge: 062 cm
    Gewicht: 3 Kilo 250 Gramm
     
  3. 1Redqueen1

    1Redqueen1 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    24340
    Moin mal ne Frage wisst ihr ob das Angeln vom Ufer im Owschlager See auch erlaubt ist?
     
  4. karpfenprofi

    karpfenprofi Petrijünger

    Registriert am:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    24848
    Hallo habe am Owschlager im Sommer ne Woche an gesessen es ist ein sehr schöner See dort sind viele grosse Karpfen...
     
  5. c@fish

    c@fish Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    1. März 2017
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    346
    Ort:
    02999
    Weiß jemand wo es Angelkarten für den Owschlager See gibt und ob der See überhaupt noch als Angelgewässer bewirtschaftet wird?

    Im FFH-Management-Plan kommt das Karpfenangeln ja weniger gut weg. Und infos zum Betreiber sind auch nicht auffindbar.

    AberIngo Kall harkt hier 2020 noch fleißig dicke Fische aus dem Wasser;)

     
  6. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.617
    Likes erhalten:
    2.224
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich hab dem betreuendem Verein
    Verein zur Förderung des Umweltschutzes und der Landschaftspflege im Raume des Naturpark Hüttener Berge e.V.
    Ich habe dem Verein eine Mail geschrieben und warte auf ne Antwort.

    09.05.21.. Und ich warte ... @Redaktion: o.g. TelNr. ist nicht mehr vergeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2021
    c@fish gefällt das.
  7. Jens_FHP

    Jens_FHP Super-Profi-Petrijünger Moderator Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    543
    Likes erhalten:
    484
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Also im Plan gibt es ja verschiedene Hinweise, dass vor allem das Karpfenangeln kritisch gesehen wird, nicht jedoch andere Angelarten, und weiterhin wird das offensichtlich geltende Küchenfenster für Karpfen kritisiert. Und zwar aus den beiden Gründen, dass

    a) Karpfen sich gar nicht (bzw. sehr selten) selbst bei uns reproduzieren
    b) das Angeln auf Karpfen und das anschließende, laut Fischereiordnung vorgesehene Zurücksetzen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, das das Küchenfenster aufgrund Punkt a) keinen Sinn macht.

    Bildschirmfoto 2021-05-10 um 08.46.28.png

    Es wird weiterhin argumentiert, dass bei gewollter Entnahme der Raubfische bei gleichzeitiger Förderung (nicht Entnahme) des Karpfens, das Gewässer Schaden nimmt

    a) Wühltätigkeit, Trübung, weniger größere Wasserpflanzen (Kraut)
    b) vermehrter Algenwuchs, da Algenfressendes Zooplankton vom großen Karpfenbestand erheblich dezimiert wird

    Bildschirmfoto 2021-05-10 um 08.59.29.png
     
    c@fish gefällt das.
  8. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.617
    Likes erhalten:
    2.224
    Ort:
    Berlin, Germany
    Da Karpfen sich ja nicht selber vermehren führt die Entnahme von u 50 Karpfen dazu, dass weniger Karpfen im Gewässer sind. Es sei denn, es wird nach besetzt, um den Angler zu halten.. Und ein Raubfisch wie der All oder Barschhat schon bei einem K1 seine Schwierigkeiten.
    Recht hammse, was das Gewässer betrifft, aber deren Argumentation bezüglich Raubfisch und Karpfen ist unsinnig. Und vor allem springt man zwischen Karpfen und Friedfisch hin und her, nur um Recht zu behalten.
    Wo hast du den Text her?
     
    c@fish gefällt das.
  9. Jens_FHP

    Jens_FHP Super-Profi-Petrijünger Moderator Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    543
    Likes erhalten:
    484
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Text kommt von hier.

    Und ja, würde man keine Karpfen besetzen, hätte man irgendwann einen Bestand an Altfischen und keine Karpfen mehr < 50 cm. Natürlich dezimiert werden diese Fische kaum noch. Je nachdem wir hoch dieser Bestand ist, ist das für das Gewässer ein Problem oder eben nicht.

    Ökologisch kann man fast immer gegen den Karpfen argumentieren, juristisch ist er jedoch heimisch. Würde man die Altfische nicht schonen, wären der "heimische" Fisch irgendwann weg (sofern kein Besatz)...fürs Gewässer wäre es vermutlich besser.

    Würde man die Altfische schonen wäre der "heimische" Fisch weiterhin vorhanden, allerdings wäre Karpfenangeln dann theoretisch nicht mehr praktizierbar, da ja nur noch geschonte Altfische im Gewässer umherschwirren und keine Entnahmefische und ohne zumindest die Chance auf Entnahme ist kein vernünftiger Grund gegeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2021
    Fuerstenwalder gefällt das.

Diese Seite empfehlen