PLZ06 Pappelgrund bei Teutschenthal

Dieses Thema im Forum "- Angelgewässer PLZ-Gebiet 0...." wurde erstellt von Angelspezialist, 5. März 2004.

  1. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.707
    Likes erhalten:
    27.255
    Ort:
    79379
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2018
  2. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.707
    Likes erhalten:
    27.255
    Ort:
    79379
    Aktuelle bekanntgewordene schöne Fänge:

    Schleie:

    Fangmonat/-jahr: 10 / 2008
    Köder: Mais
    Länge: 059 cm
    Gewicht: 2 Kilo 500 Gramm
     
  3. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.346
    Likes erhalten:
    2.036
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich war letztes Wochenende mal wieder in der alten Heimat und hab die Zeit gefunden, mir mal den Pappelgrund genauer anzusehen. Gut, da auf einer Seite auch ein Freibad ist, kenne ich den See natürlich schon, aber eben nicht aus anglerischer Sicht. Meine Zusammenfassung ist kurz und kanpp: Der Zustand des Sees, was das angeln betrifft, ist leicht enttäuschend.
    Erste Überraschung war, dass ich feststellen musste, dass die Zufahrt gleich an der Straße mit einem massiven Tor versperrt ist. Zufällig sind da auch gleich Bungalows, wo ich mal fragen konnte, ich ich bekam zu hören, dass man sich nach Asendorf, ein Ort mehrere Kilometer weiter, wenden muss, um den Schlüssel beim dortigen Anglerverein abzuholen. Nur, eine Telefonnummer war am Tor nirgends zu sehen.
    Zum Glück war der Zaun rechts vom Tor nicht allzuweit intakt, so dass ich über eine angrenzende verwilderte Obstplantage zum See konnte. Geparkt wurde auf der breiten Bankette. Ich fand einige wenige Angelplätze vor, die groß genug für zwei und auch sauber waren. Allerdings war nur der erste Platz wirklich gepflegt. Alle anderen Plätze überließ man anscheinend sich selber. Die Zugänge, als Stufen in den Hang geschlagen, verwilderten langsam, und waren teilweise kaum noch zu erkennen. Stege waren nicht vorhanden.

    Allerdings traf ich auch einen Angler, der mir sagte, dass es mit dem Betreiber des Freibades Probleme gibt. Auf dessen Betreiben mussten wohl die Stege abgebaut und Boote entfernt werden. Selbst der Einsatz eines Bellyboates wird von dem argwöhnisch beäugt. Zudem steige der Wasserspiegel des Sees an, was dazu geführt haben soll, dass von den Toiletten des Freibades (wahrscheinlich eher von den Leitungen und Gruben) Schaden enommen haben und ab und an ein komischer Geruch übern See wehe. Beste Aussage war aber, das Tor sei vorhanden, weil der Angelverein am See sein Vereinshaus habe, und das soll geschützt werden. Hallo?! Jungs, wir haben unser Vereinssheimchen am noch größten See Brandenburgs, aber deswegen zäunen wir nicht gleich Zufahrt und auch teilweise den See ab?! Kurioserweise versperrt nämlich das Tor auch den Zugang zum danebenliegenden See, dem Runden Loch.Unter einem freien Zugang für alle, auch für Angler aus anderen Bundesländern, verstehe ich defintiv etwas anderes. Es kann und darf definitiv nicht sein, dass man sich eine Karte kauft und dann vor verschlossenen Türe steht. Eine Beschwerde an den Landesverband unterlasse ich aber, denn ich habe vom sachsen- anhaltinischen Verband noch nie eine Antwort bekommen, egal zu was und auch der Angler ließ kein gutes Haar an den Verantwortlichen. Da in Halle/ Saale scheint einiges im Argen zu liegen.

    Fisch ist drin im See, es war jede Menge Bewegung auf der Wasseroberfläche. Allerdings ließen sich die Barsche nicht zu einem kurze Landgang überrreden.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      2,7 MB
      Aufrufe:
      25
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      1,5 MB
      Aufrufe:
      24
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2016
    Fliege 2 und FM Henry gefällt das.

Diese Seite empfehlen