Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Allgemein - "Modesport" Karpfenangeln?

Dieses Thema im Forum "- Meckerecke" wurde erstellt von Lazlo, 26. Mai 2008.

  1. Koalabaer

    Koalabaer Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    20. November 2005
    Beiträge:
    1.671
    Likes erhalten:
    1.766
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    03249
    Also ich finde man sollte sehr vorsichtig mit dem Wort,,ernsthafter/richtiger Karpfenangler''umgehen!Es gibt Angler welche die Boilie+Selbsthakmethode ablehnen mit der Begründung ,,das sei doch kein richtiges Angeln''.Es gibt Pirschangler welche sagen, nur der Karpfen welcher ohne Füttern gefangen wurde sei die,, Hohe Schule'' des
    Karpfenangeln's.Elektronische Bißanzeiger werden selbstverständlich ebenso abgelehnt.
    Wer also gibt die Maßstäbe vor um sich als ernsthafter Karpfenangler zu bezeichnen?
    Wie sagte mal ein Preuße,,DAS JEDER NACH SEINER FASSON SELIG WERDE!

    Petri Heil,Jörg
     
    Spaik gefällt das.
  2. Lazlo

    Lazlo Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2008
    Beiträge:
    1.355
    Likes erhalten:
    2.624
    @ Koalabaer

    Ein "richtiger" Karpfenangler ist ein Angler,der sich mit dem Zielfisch auseinander setzt und je nach Gewässer und Umständen eine entsprechend Angelmethode verwendet.

    Ob man sich für Pirsch oder einen Ansitz entscheidet,füttert oder nicht kommt auf die Umstände an.
    Zur richtigen Zeit die richtige Angelart verwenden das macht einen "richtigen" aus :)

    mfG Lazlo
     
    doug87, Spaik und Wallerfischer gefällt das.
  3. Koalabaer

    Koalabaer Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    20. November 2005
    Beiträge:
    1.671
    Likes erhalten:
    1.766
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    03249
    @Lazlo
    Also ich kann mit deiner Definition gut leben!Wären wir also schon mal 2.:prost
    Der Unterschied zwischen uns beiden ist nur,,ich erhebe keinen Anspruch darauf dass es stimmt!
    Liegt vielleicht daran, weil ich Preuße bin.:)

    Petri Heil
     
  4. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.461
    Likes erhalten:
    6.178
    Ort:
    95100
    Lazlo mit der Forelle gebe ich dir Recht.

    Doch mit dem Jammi See, drückte ich mich etwas dumm aus.
    Ich meinte damit, das alle die sonst entweder keine große Karpfen erwischen, oder gerade mit Karpfen begonnen haben, es lesen, daß dort Monsterkarpfen gefangen werden, dort hin fahren .

    Es sind die verlockende Berichte, die viele zu dieser Art des Carp fishings bringen, und es nach 2 oder 3 Jahren wieder aufgeben.
     
  5. albigud

    albigud Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    348
    Likes erhalten:
    815
    Ort:
    9
    Zitat:
    Kann es sein, das durch Bolies, Gewässer negativ geimpft werden? Nein sicher nicht absichtlich. Doch selbst ich bin ohne Urlaub, auch nur ein normaler Angler mit Telerute, und merke Kartoffel und Kompanie sind wohl bei den Karpfen nicht mehr inn.
    Liegt es am Angeldruck, oder an den High Protein Boilies oder an der Mode das jeder nun denkt er ist ein Carphunter?


    Wolfi,
    diese Frage trifft aus meiner Sicht wirklich ins schwarze !
    Frage mich gerade,wann von mir eine Kartoffel das letzte Mal ausgeworfen wurde,muß 10 oder 11 Jahre her sein.
    Angle auch gern mit Feedermontage und habe schöne Fänge mit Mais am
    Haar. Ins Feederblei drücke ich aber wiederum einen Teig mit rund 30%
    geschroteten Insekten (Mückenlarven rot und schwarz,Tubifex,Daphnien
    Grashüpfer usw). Ich glaube fest daran , das der Mix schön Amino- und Fettsären ins Wasser freigibt und die Karpfen anlockt.
    Habe auch mit selbstgedrehten Boilies schöne Fänge.
    Ist halt meine Erfahrung ,die ich mache ,aber größere Karpfen hab ich früher mit Kartoffel leider nicht zum Anbeißen verlockt.
    Erfahrungen anderer User würden mich auch sehr interessieren .

    Gruß
    Albert
     
  6. Lazlo

    Lazlo Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2008
    Beiträge:
    1.355
    Likes erhalten:
    2.624
    "...Es sind die verlockende Berichte, die viele zu dieser Art des Carp fishings bringen, und es nach 2 oder 3 Jahren wieder aufgeben..."

    oftmals hilft es die Berichte und DVD´s mal ganz genau und in aller Ruhe an zu schauen :)

    Da haben Angler auf einmal lange Haare,einen Ohrring,es ist Herbst,Frühling,Sommer und alles bei einem drei Wochenansitz :)
    Noch keinem aufgefallen?
    Läßt Euch nicht von den Fischen zu sehr ablenken und schaut mal alles andere an.
    Ihr werdet staunen und euch euren Teil denken.
    Nicht bei allen,aber bei vielen :mad:

    mfG Lazlo
     
  7. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.461
    Likes erhalten:
    6.178
    Ort:
    95100
    Gehört evtl nicht ganz zu diesem Thread, aber ich denke es ist ein kleiner Teil der zur Mode beiträgt, das sich Angler für die eine oder andere Richtung entscheiden.

    Ich war damals noch relativer Anfänger, und las einen Bericht in einer Anglerzeitschrift, wo über die Knoblochsaue am Rhein berichtet wurde, wie man dort viele Welse fängt. Die hätten sich dort so vermehrt, daß man sicher nicht ohne Fang nach hause fährt. Der Altarm wurde als totales Naturreservat mit idylischer Ruhe dargestellt.

    Denkste. Dort angekommen berichteten mir einheimische Angler, daß sie alle den Bericht kennen und lachten. Es gibt zwar große Welse, doch die sind super selten, und kleine 30 - 40 cm Welse fängt man gerade in Massen, doch erst ab 70 cm frei. Und der Altarm erwies sich damals am Wochenende als idylischer Jacht und Bootsliegeplatz wo Partys auf dessen gefeiert wurde.

    Seit dem lese ich diese Berichte als Romanlektüre und hole mir vor Ort die Tips selber.
    Und so ergeht es sicher vielen Lesern dieser Zeitschrift, gerade als Anfänger. Zu meiner Zeit war es noch Andy Little die Ikone.
    Und man sollte wissen das Sponsoren hinter solchen Anglern stecken, und deshalb sie es sich leisten können, tägl mit 4 Kilo High Protein Boilies anzufüttern.
    Karpfen fischen ist ein Modesport und viele merken dann sehr schnell, das es durchaus ein teuerer Sport sein kann. Und geben ihn dann evtl gefrußtet wieder auf.
     
  8. Lazlo

    Lazlo Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2008
    Beiträge:
    1.355
    Likes erhalten:
    2.624
    Warum verbinden viele Karpfenangeln automatisch mit:

    Zelt aufstellen und tagelang sitzen,Rod-Pod,Boilies,massenhaft füttern,Marker setzen usw. ?

    alles Vorurteile :)

    Einen Wetterschutz hat fast jeder = Zelt
    etwas zum Ruten ablegen wohl auch = Rod-Pod
    Boilies bedeutet auf deutsch nix anderes als "gekochte" und was machen andere Angler mit Ihrem Mais,Kartoffeln... = kochen

    Wer seinen Zielfisch etwas gezielter beangelt wird immer auffallen :)

    Reicht ein Ruderboot nicht auch um auf Raubfische zu angeln ?
    Aber die "Spezis" rücken teilweise mit Booten an wo man auch nur mit dem Kopf schütteln könnte :confused:

    Warum stehen die nicht so unter "Beschuß" ?

    Kurzer Auftritt am Wasser und wer da nicht gerade am See ist hat die "Stars" verpaßt :)

    Wir Karpfenangler sind da wegen unserem Zielfisch eben mehr Ortsgebunden.

    Es soll und kann ja jeder angeln wie und auf was er möchte sollte aber auch immer an die anderen denken und versuchen Sie bzw. Ihre Art der Angelei zu verstehen :)

    Ich kenne einen Raubfisch-Spezi der,nachdem er einen großen Hecht beim rauben beobachtet hat,auch teils zwei,drei Tage gezielt Ansitzt.
    Da er seinen Köderfisch meist ohne Pose anbietet und somit keine Hechtpose zu sehen ist wird oftmals automatisch gefragt: "...und beißen die Karpfen..??"

    müsse alle die länger als einen Tag oder Nacht sitzen gleich Karpfenangler sein?

    Ja die lieben Vorurteile....

    mfG Lazlo
     
    Spaik und Trout 1985 gefällt das.
  9. Nash

    Nash Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. April 2008
    Beiträge:
    639
    Likes erhalten:
    1.419
    Allo Lazlo,
    Vielleicht liegt es ja daran das bei vielen nörglern einfach die Unwissenheit herscht.Denn meist sind es ja gerade diejenigen die selber keinen Schimmer vom Karpfenangeln haben die,die alles anzweifeln und schlecht machen egal was man auch tut.Oder sie sind einfach zu faul und bequem sich gerade mit dieser Art des angelns auseinander zu setzen.
    Wie Du schon richtig geschrieben hast gibt es auch Raubfischangler die Tage und Wochen am See oder Fluß sitzen,aber über ;DIE;regt sich keiner auf obwohl das Camp vom Zelt bis zu den Ruten genau so aussieht wie bei uns. Denke da zum Beispiel an die Welsangler warum wohl?Weil es ja viel einfacher ist alles zu pauschalisieren anstatt gewisse Sachen einfach mal sachlich zu hinterfragen.Bestes Beispiel für mich immer wieder das Thema anfüttern.Da wird ja gerne von Zentnerweise Futter versenken gesprochen.Also ich habe noch keinen am See Zentnerweise Boilies füttern sehn und ich Wette Sie auch nicht.Nur weil einer mit nem Wurfrohr füttert (was für einen Laien viel und massig aussieht)muß es noch lange nicht so sein.Es ist also immer auch etwas Übertreibung mit im Spiel,wahrscheinlich klingt es sonst aber nicht spektakulär genug.Ich finde das alles sehr schade, denn würden sich einige Leute mehr mit dem Thema Ansitzangeln beschäftigen (egal welche Fischart) anstatt irgend welche wilden Behauptungen aufzustellen würden sich so manche Mißverständnisse von ganz allein in Luft auflösen.
    mfg Nash
     
    Trout 1985, Kevin1991 und Lazlo gefällt das.
  10. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.461
    Likes erhalten:
    6.178
    Ort:
    95100
    Lazlo
    Das ist wie mit uns LKW Fahrern. Jeder schert immer alles über einen Kamm und behauptet, " Die bösen Brummifahrer machen alle Elefantenrennen und sind fast an jedem Unfall schuld ! "

    Sitze ich an meinen Vereinsgewässer, wo ich mit Rucksack, und normalen Rutenhaltern auf Karpfen ansitze, evtl noch Piepser aufgeschraubt habe, sagt man, da sitzt ein Angler .:angler:

    Habe ich im Urlaub am Stausee oder Fluß aber mein ganzes Tackle dabei, heißt es sofort..." Wieder so ein Karpfenspinner ! " :schrei

    Doch wieder angenommen, ich würde mir eine Zugmaschine ( LKW ) kaufen, und meine Frau steigt ein und fährt das Ding, würde man behaupten..." Wieder so eine Emanze , die in so einen Beruf nichts zu suchen hat. " Doch hat eine Zugmaschine evtl nur 7,49t und meine Frau keinen 2er, trotzdem fährt sie das Geschoss......lach

    Es ist das, was uns so von der Gesellschaft eingetrichtert wird und oft falsch durch die Medien dargestellt wird...egal ob es stimmt oder nicht.
    Leider !!!!
     


  11. Thomas II

    Thomas II Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    0
    Likes erhalten:
    0
    Hi Nash,

    Du machst es Dir wieder mal richtig schön einfach ... Lazlo übrigens letztlich auch (Stichwort Vorurteile).

    Es gibt auch Kritiker, die imstande sind, Urteile zu fällen (nicht nur Vorurteile) ... denn: auch ich habe früher mal auf Karpfen geangelt.

    Faul und bequem, à propos ... Du liegst bequem in Deinem Carpdome auf Deiner Liege.
    Kannst mich ja mal bei 8-10 Stunden Spinnangeln aus einem Boot heraus begleiten, am besten ein paar Tage hintereinander ... dann wirst Du recht genau wissen, wer faul und bequem veranlagt ist. ;)

    Was am Karpfenangeln passt zum von Lazlo kritisierten 'Modesport Karpfenangeln':
    - das Verfrachten halber Wohnzimmer an's Gewässer
    - die Industriegläubigkeit der Ausübenden
    - Tips wie 'mit Boilies fängst Du besser, musst die Fische aber daran gewöhnen' oder 'ohne 1 Woche vorfüttern geht da gar nichts'
    - die immer mehr schwindende Bereitschaft, sich überhaupt mit der Natur auseinanderzusetzen ... kein Beobachten mehr, ich gewöhne die Fische ja eh an die Stelle, von der aus ich fischen will (da passt dann auch übrigens mein halbes Wohnzimmer hin)

    Erfolg gehört aus der Sicht allzu vieler Ausübender erzwungen, nicht mehr errungen ... das gefällt mir nicht am Modesport Karpfenangeln.

    Anfüttern ... heikles Thema. Gerechterweise muss hinzugefügt werden, dass alle Friedfischer (nicht nur Karpfenangler) dem Verursacherprinzip unterliegen ... und auch Raubfischer (bspw. Welsangler), denen Zeit, Grips oder Lust fehlt, die Standplätze der Großen herauszufinden.

    So, zum Ende des Beitrags: ich wollte nicht schwarz-/weißmalen.

    Es gibt per se keine guten Raub- oder Friedfischangler.

    Gut sind die, die ihre Umgebung zu schätzen wissen und ihre Handlungsweise daran auszurichten vermögen.
    Die auch unter schwierigen Bedingungen ihre Erfolge haben, weil sie etwas über ihren Zielfisch wissen (nämlich gelernt haben).
    Die auch wissen, dass sich beim Angeln nichts erzwingen lässt.

    Schlecht sind dann logischerweise 'alle Anderen' ... ;)
     
    BarneyBear gefällt das.
  12. Torsten1

    Torsten1 Gast

    Kurz und Schmerzlos (naja für den ein oder anderen nicht :) ) auf den Punkt gebracht.:respekt
     
  13. Kevin1991

    Kevin1991 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. August 2008
    Beiträge:
    455
    Likes erhalten:
    262
    Ort:
    55116
    Das mag wohl so sein Thomsen aber mal ne andere Frage.
    Wenn man nicht 'mit dem halben Wohnzimmer' ans Wasser fahren soll , jedoch 2 Wochen am Wasser bleiben will , was sollte man deiner Meinung nach mitnehmen für 2 Wochen , das es nicht 'das halbe Wohnzimmer' ist? Würd mich echt mal interessieren...
    Schon allein an Verpflegung ( Essen , trinken ) , Zelt , Ruten , eventuell noch ein Boot usw.. ist es echt schon extreeem viel..
     
  14. Torsten1

    Torsten1 Gast

    @Kevin
    Das ist ne andere Sache.
    Bei 2 Wochen am Wasser,benötigt man einiges,ganz klar.
    Einige brauchen das aber schon wenn Sie nur nen Tag + Nacht bleiben.
     
  15. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.461
    Likes erhalten:
    6.178
    Ort:
    95100
    Kevin, dieses Thema habe ich ja auch in dem Thread "Umfrage Urlaub: Was nehmt ihr mit " beschrieben.
    Und ein Tip: Essen und Trinken am Zielort einkaufen, das spart auch eine Menge Platz.

    Doch nur 1 Tag, benutze ich nur mein Rucksack.
    Über Nacht, wenn das Wetter passt, evtl eine Plane, doch ab 2 Tage, habe ich wieder mein Bivi und meine Karpfenliege dabei.

    Doch mal ehrlich...Modesport....
    Guckt man in die Zeitschriften, sieht man selbst dort, beginnt man wieder
    Back to the Roots zu fischen. Sprich Teig am Haar, Partikel, oder sogar Kartoffel kommen wieder in Mode. Sogar Oberflächen fischen mit Brot oder Flocke ist langsam wieder Inn.
     
  16. Nash

    Nash Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. April 2008
    Beiträge:
    639
    Likes erhalten:
    1.419
    Hallo Thomas
    1.Wenn Du im stande bist selber Urteile zu fällen warum fühlst Du dich dann angesprochen???
    2.Woher willst Du wissen das ich faul und bequem bin?
    Auch ich besitze eine Spinnrute(nicht nur eine).Und auch ich ziehe gerade in der kalten Jahreszeit zum Spinnen los,und auch das nen ganzen Tag.Da staunste wa?
    3.Auch kenne ich die Standorte meines Zielfisches da ich mich in den vergangenen Jahren und noch heute genau mit meinem Gewässer beschäftigt habe und somit weiß wo und wann ich gezielt und sparsam füttern muß um Erfolg zu haben.Auch füttere ich nicht Tagelang vor,da ich mir wie schon geschrieben lange Zeit die Arbeit gemacht habe mein Gewässer zu lesen.
    4.Meine Zeilen waren genau an die gerichtet die trotz ihrer Ahnungslosigkeit immer alles besser wissen alles in Frage stellen und alle und jeden der mal länger wie zwei Tage am Wasser bleibt über ein Kamm scheren.
    Wenn Du nicht zu diesen leuten gehörst um so besser.
    Ich hoffe Du nimmst mir mein Zeilen nicht krumm Thomas
    mfg Nash
     
    Lazlo gefällt das.
  17. Thomas II

    Thomas II Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    0
    Likes erhalten:
    0
    1. Fühlte ich mich nicht angesprochen ... fällte aber trotzdem (m)ein Urteil, weil mir das offensichtliche Schulterklopfen unter den 'guten Karpfenanglern' gerade etwas gegen den Strich ging.
    2. Bemühtest Du für jeden Kritiker das Begriffspaar 'faul und 'bequem' ... ich gab Dir da nur etwas zum Nachdenken mit auf Deinen (eigenen) Weg.
    3. Bist Du etwa doch kein moderner Karpfenangler ... ?

    4. Krumm? Ich bin und bleibe immer logisch gerade heraus, so kennt, schätzt, fürchtet oder hasst man mich ;)
    Wie soll so einer etwas krumm nehmen, wenn er immer gerade antworten kann und darf? ;)
     
  18. Lazlo

    Lazlo Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    11. April 2008
    Beiträge:
    1.355
    Likes erhalten:
    2.624
    @ Thomsen

    "....Faul und bequem, à propos ... Du liegst bequem in Deinem Carpdome auf Deiner Liege.
    Kannst mich ja mal bei 8-10 Stunden Spinnangeln aus einem Boot heraus begleiten, am besten ein paar Tage hintereinander ... dann wirst Du recht genau wissen, wer faul und bequem veranlagt ist...."


    Wenn man stundenlang mit dem Echolot ein Gewässer erkundet zählt ja nicht :augen
    Gewässerstrecken abläuft wohl auch nicht :augen

    Beim Ablaufen habe ich auch die Spinnrute mit dabei :)

    Als ehemaliger Karpfenangler solltest Du wissen,daß die Vorbereitung wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als viele denken.


    mfG Lazlo
     
    Nash gefällt das.
  19. CarpNoppi

    CarpNoppi Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    15. August 2008
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    59
    Ort:
    91341
    ja lazlo du ahst recht man soll nicht den karpfen oder
    den fischen hinterher schwimmen oder fahren mal soll
    die fisch zu sich hohlen z.b anfüttern oder spinnfisch
    wie du sagst den ganzen anderen schnick schnack
    braucht man doch gar nich

    gruß noppi
     
  20. Torsten1

    Torsten1 Gast

    Das war so ziemlich das Schwächste,was ich in diesem Thread gelesen habe.
    Aber so etwas ohne Sinn.:confused:
     

Diese Seite empfehlen