Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Naturerlebnisse - Merkwürdiges Verhalten von Brassen

Dieses Thema im Forum "- Angelerlebnisse" wurde erstellt von spaceace82, 6. Dezember 2014.

  1. spaceace82

    spaceace82 Never kill a barbel

    Registriert am:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    1.073
    Likes erhalten:
    2.542
    Ort:
    Bergisch Gladbach, Germany
    Moin zusammen.

    Heute wollte ich meine neuen Wobbler an einem Steinbruchsee ausprobieren.
    Als ich am See angekommen bin konnte ich eine für mich komisches Schauspiel beobachten.
    Erstmal möchte ich euch den See beschreiben damit man sich ein kleines Bild machen kann. Der See ist wie gesagt ein alter Steinbruch. Er ist größenteils flach mit einem Felsboden. Er beginnt bei Knöcheltief und fällt dann auf einer Strecke von 50m bis auf ca. 1,80m ab. Danach kommt direkt ne Steile Kante und es geht bis auf 7mtr runter. Der tiefe Bereich ist aber nur quasi 1/10 des gesamten See. Am Flachbereich hat sich über die Jahre noch ein kleiner Nebenteich gebildet welcher eine durchschnittliche Tiefe von ca. 30-40cm hat.
    In diesem Teich befindet sich ein kleiner Schilfbereich der ca 4-5mtr Länge hat.
    Als ich heute an besagtem Bereich ankam kochte quasi das Wasser. In dem z Zt abgestorbenen Schilf tummelten sich geschätzte 40-50 handlange Brassen, unter ihnen auch drei/vier verpilzte und jagten sich gegenseitig bzw standen dicht aneinander gedrängt. Man konnte sie mit der Hand fangen teilweise. Nach fressen sah das aber nicht aus, und Laichzeit würde ich allein von Jahreszeit und Wassertemperatur ausschließen. Sie wirkten auch sehr fidel und es sah auch nicht nach den letzten Zügen aus.

    Habt ihr ein solches Schauspiel schon mal erlebt bzw wisst ihr was es damit auf sich hat? Ich kann mir keinen Reim draus bilden.
    Würde mich sehr über eure Antworten freuen.

    Petri

    Björn
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2014

Diese Seite empfehlen