Gewässerschutz - Mehr Tackle und weniger Plastikmüll!

Dieses Thema im Forum "- Natur- und Gewässerschutz" wurde erstellt von FHP Redaktion, 3. Dezember 2019.

?

Würdet ihr mehr für Tackle bezahlen, welches mit weniger Plastikverpackung auskommt?

  1. Ja deutlich

    1 Stimme(n)
    7,1%
  2. Ja geringfügig

    1 Stimme(n)
    7,1%
  3. Nein

    8 Stimme(n)
    57,1%
  4. Nein, aber ich würde Plastik-freie Produkte bevorzugen

    4 Stimme(n)
    28,6%
  1. FHP Redaktion

    FHP Redaktion Super-Profi-Petrijünger Mitarbeiter

    Registriert am:
    27. März 2018
    Beiträge:
    590
    Likes erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin, Germany
    Plastik ist einfach ein geniales Verpackungsmaterial – flexibel, stabil und extrem lange haltbar. Leider ist genau das der Grund warum es in der Umwelt besonders schädlich ist. Mehr zum Thema Plastikverpackungen im Angelbereich und dem Umgang damit erfahrt ihr hier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2019


  2.  
  3. JaCu

    JaCu Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    182
    Likes erhalten:
    79
    Ort:
    Bitterfeld
    Oh Mann, jetz auch hier!

    Ich bin der Erste wenn es um Umweltschutz und Müll vermeiden geht,
    aber die Standartantwort von der Politik und Wirtschaft
    lautet immer: ES WIRD TEUER!

    In vielen Bereichen kann man alles in Pappe oder wiederverwendet Papier einpacken,
    da müssten die Produkte sogar ein wenig billiger werden.Sieht dann natürlich nicht so schön aus
    wie in bunter Plastik.So könnte man fortfahren zu den anderen Themen: Strom,Auto und Heizung.......

    Fazit: Es gibt Möglichkeiten preisneutral und uweltfreundlich zu verpacken aber wozu,
    es zahlt doch der Kunde!
     
    Jack the Knife, theduke und magut gefällt das.
  4. FHP Redaktion

    FHP Redaktion Super-Profi-Petrijünger Mitarbeiter

    Registriert am:
    27. März 2018
    Beiträge:
    590
    Likes erhalten:
    104
    Ort:
    Berlin, Germany
    Die Frage, wieviel jemand für eine Sache auszugeben bereit ist, ist eine typische Frage in Umfragen der Sozialpsychologie, um den Wert eben der Sache für die Gesellschaft oder Gruppe zu messen.

    Man müsste bei der Beantwortung allerdings voraussetzen, dass der Mehrbetrag zu 100 % zweckgebunden wäre und nicht dem Profit des Unternehmens dient.

    Das im Beitrag erwähnte Unternehmen setzt ja offenbar die Plastikreduktion auch ohne Preisaufschlag für den Kunden um, möglich ist es also scheinbar.

    Allerdings werden mit bunten Plastikverpackungen wahrscheinlich Bedürfnisse geweckt, die von grauer Pappe nicht kommen, obwohl ggf. sogar teurer. Ein Grund warum sich wenig ändert.
     
    Jack the Knife und magut gefällt das.
  5. Bernd Zimmermann

    Bernd Zimmermann Im Norden zu Hause

    Registriert am:
    6. September 2007
    Beiträge:
    1.746
    Likes erhalten:
    3.040
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Melsdorf, Germany
    Moin Jungs,

    wenn das Thema mal angeschnitten wird kann man ja einen kleinen Beitrag
    dazu abgeben.

    Das Thema Plastik zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Gesellschaft.

    Alles nur auf den Verbraucher abzuwälzen ist nicht gerecht, da der Verbraucher
    ja fast keine Möglichkeit hat sich dagegen zu wehren.

    Man kann hinkommen wo man will, alles ist irgendwie in Plastik eingepackt.

    Ob Lebensmittel oder andere Gegenstände des täglichen Gebrauchs.

    Was ich aber als Verbraucher tun kann, das Plastik Ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht
    irgendwo in der Landschaft abzuladen.

    Schaut Euch doch nur mal die ganzen Zigarettenkippen an die überall herumliegen.
    Jede Kippe enthält etwa zwei bis sechs Milligramm Nikotin, aber auch Arsen und Schwermetalle wie Kupfer, Blei und Kadmium. Besonders viele dieser giftigen Inhaltsstoffe stecken in den Zigarettenfiltern. Mit dem Regen werden die Gifte in den Boden, ins Meer und ins Trinkwasser gespült und gelangen so in unseren Nahrungskreislauf.

    Hinzu kommt das Material des Filters: Er besteht aus dem nur schwer abbaubaren Kunststoff Celluloseacetat – im Süßwasser dauert es laut dem Kärntner Institut für Seenforschung rund 15, im Salzwasser sogar 400 Jahre, bis ein Zigarettenstummel vollständig zerfallen ist.

    Selbst nach dem Verfall kann es außerdem passieren, dass der Filter in kleinere Plastikteile bis hin
    zum Mikroplastik zerfasert.

    Oder Kaffe To Go, was von diesen Bechern davon in unser Umwelt herumliegt.
    2,8 Milliarden Wegwerfbecher nutzen die Bundesbürger im Jahr, pro Kopf sind das 34, hat eine veröffentlichte Studie des Umweltbundesamts ergeben. Hinzu kommen 1,3 Milliarden Deckel.
    Warum ist es nicht möglich Mehrwegbecher zu benutzen.

    Oder schauen wir doch mal bei unserer Anglerschaft vorbei.
    Wenn man sieht was an den Angelplätzen für Plastikmüll, in Form von Maden- und Wurmdosen,
    Hakenpäckchen, Maisdosen und Angelschnurreste und der ganze andere Müll wie PET Flaschen, Alufolie, Bierflaschen, Kronkorken liegenbleibt da kann man so richtig einen dicken Hals bekommen.


    Ich persönlich kaufe zum Beispiel Obst und Gemüse in einschlägigen Geschäften wo ich
    es noch lose kaufen kann, Fleisch, Käse und Wurst im Hofladen wo
    ich es lose mitnehmen kann nur in Pergament verpackt.

    Wasser gibt es aus der Wasserleitung ohne PET Geschmack, oder mal aus der Glasflasche.

    Wenn die Leute sich mal einig wären, müßte man jeden Tag bei einer
    anderen Supermarktkette den ganzen Plasikmüll den man in diesen Geschäften bekommen
    hat vor die Türe kippen, das nicht nur einmal sondern eine ganze Woche lang.
    Dann würde man vielleicht mal hellhörig werden.

    Gefragt ist die Politik, die aber leider vor den Lobbyisten einknickt, weil ja wieder
    Arbeitsplätze in Gefahr sind.
    Und so lange Lobbyisten und die Profitgier die Politik bestimmen wird sich auch hierzulande nichts ändern.

    Auch solange sich keiner so richtig angesprochen fühlt können wir hier reden und diskutieren
    so viel wir wollen, es wird sich nichts ändern.

    Die Natur braucht uns nicht, wir aber die Natur, das sollte den Menschen mal klar werden.

    Der Mensch ist ein Auslaufmodell, nur weiß er es noch nicht.

    Man könnte einen ganzen Roman schreiben, aber ohne die Einsicht jedes einzelnen
    passiert nichts.

    Tight Lines Bernd
     
    Jack the Knife, t-low und theduke gefällt das.
  6. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.409
    Likes erhalten:
    6.078
    Ort:
    95100
    Ich gehe mal kurz vom Thema Angeln weg.
    Mir ist in letzter Zeit einiges aufgefallen und habe bemerkt wie die Discounter die Kunden verar...
    Jeder von uns als Kunde hat es in den Medien mitbekommen, wie Aldi, Lidl und Co die Plastiktüten an der Obst.- Gemüseecke verbannen wollen und Alternativen anbieten. Im Grunde ein schöner Gedanke.
    Gleichzeitig verwunderte mich aber folgendes. Supermärkte verkaufen plötzlich Kiwis in 4er Karton in Plastik eingeschweißt, oder eine Kokosnuss in Plastik verschweißt. Gehts noch???

    Nun zu den Angelsachen. Kunststoffe vs. Pappe und Papier. Die Ökobilanz von Pappe / Papier ist leider schlechter als die von Einwegkunststoffen. Aber warum nicht die Verpackung so gestalten wie sie jetzt ist? Pappe bleibt und das transparente Plastikfenster (Wobbler und Co) wird durch eine transparente Biofolie ersetzt.
    Kleinteile wie Wirbel usw können in kleine Papiertütchen verpackt werden. Außen das Bild aufdrucken, wo ist das Problem?

    Nun zu mir, denn hier wird ja der einzelne Angler gefragt, auch wenn ich nicht mehr so aktiv bin.
    Ich kaufte Kleinteile immer schon in "Großpackungen" ein, also nicht 5 Karpfenhaken im Beutelchen, oder 3 Anti-Tangle Tube / Boom, oder 10 Wirbel. Es wird einmal die grob benötigte Menge gekauft und Zuhause in kleinen Kunststoffschachteln aufgeteilt. Somit hatte ich noch nie Tacklemüll am Platz.
    Kaufe ich Würmer, Maden und Co im Angelladen, wird man als Kunde immer gefragt ob man eine Tasche benötigt.
    Warum sollte ich eine Plastiktüte nehmen, wenn ich nur 5 oder 7 Dosen habe? Zudem im Auto immer eine Stofftasche liegt.
    Also wie man sieht, kann jeder Angler beim Einkauf schon den Plastikmüll vermeiden oder zumindest reduzieren und sogar vermeiden das er diesen mit ans Wasser nimmt.

    Nun aber eine andere Frage. Wie soll, oder kann man folgende "Artikel" in Alternativen Verpackungen verkaufen?
    Angelwürmer , Maden, Mehlwürmer und Co, oder die Vorfächerpäckchen? Eigene Futterdosen mit zum Abgelladen bringen verhindert zwar den eigenen Müll, doch der Müll im Laden bleibt der gleiche. Klar, er landet zumindest nicht am Angelplatz.
    Pfandsystem für Wurm.- Madendosen? Ob das was bringt? Wie oft sieht man Getränkeflaschen an Gewässern wo Pfand drauf ist, und es den Leuten egal zu sein scheint.
    Man betrachte dieses Bild von der Brombachtalsperre das ich vor einigen Jahren aufgenommen hatte (ich böser Gaffer)
    100_0298.JPG
    Nun zurück zu den Vorfächerbriefchen. Ich kann mir da keine Umweltschonende Alternative vorstellen.
    Papiertütchen? Neee, Pappe...neee. Oh doch, und zwar Tütchen aus Biofolie.
    Aber da wären noch die Knicklichter. Da gibt es bisher keine Alternative zu der Schutzverpackung und zu den Stäbchen.

    Wenn man das Thema (was ich ja super finde) mit den Verpackungen schon aufgreift, warum kümmert man sich nur um die Umverpackung, und nicht auch um den Inhalt?
    Wobbler, Twister, Gummifisch und ihre Artverwanden, so wie auch Posen, Anti Tangle usw bestehen aus Plastik und landen direkt in unsere Gewässer.
    Diese Kunstköder könnte man doch auch aus Mais.- Kartoffelstärke herstellen :ernst::nein:biggrin::nein:

    Ich habe es auch noch nie eingesehen, fertige Haarvorfächer zu kaufen. Klar der Preis, und dann noch ein Vorfach und ein Beutel.
    Fakt ist, es müssen schleunigst ökologisch vertretbare alternative Lösungen her, doch es tut sich kaum was.

    Ich komme zu meinen Anfang zurück. Warum bekommt man einen Kopfsalat ohne Plastik, aber ein Eisberg muß eingewickelt sein. Eine Lasagne (Tiefkühlware) hatte bis zum Jahre 2019 eine Aluschale, und weil man festgestellt hat das Aluminium eine Gefahr für die Gesundheit darstellt, wurde nun auf 2 andere Arten umgestellt. Plastikschale, und Pappschale mit Plastikmantel. Beide Varianten schmeckten nach Plastik:hunger::spei:

    Tja die EU hat der Elterngeneration ihren Stempel aufgezwungen und die haben ihr Verhalten ihren Kindern aufgedrückt. Hier müssen die Eltern ran, bzw die Kinder, das bei deren Kids ein Umdenken stattfindet.
    Wie kommst du auf graue Pappe? Seit wann muß Pappe grau sein? :erledigt:
     
  7. JaCu

    JaCu Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    182
    Likes erhalten:
    79
    Ort:
    Bitterfeld
    Thema Glas ist auch sehr intressant! Wie lange braucht Glas bis es sich zersetzt?(Energieverbrauch bei der Herstellung!!!)
    Ich kaufe Selter in Plastikflaschen, aus den einfachen Grund: Sicherheit für meine kleinen Kinder!
    Auch Plastik kann wiederverwendet werden, es wird zu Granulat zerkleinert und dann wieder verarbeitet!

    Plastik ist kein Teufelzeug, wenn man richtig damit umgeht!

    Ich verwende gerne leere Plastik Behälter zur Aufbewahrung von Köder und Co.
    Wozu teuer im Angelshop kaufen, nur weil es grün ist?
     
    Daik gefällt das.
  8. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.306
    Likes erhalten:
    10.834
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi Leute,

    kommt doch mal bitte zum eigentlichen Thema zurück und eröffnet für die abschweifenden Themen einen extra Thread, danke!

    Zum Thema :
    Würdet ihr mehr für Tackle bezahlen, welches mit weniger Plastikverpackung auskommt?

    Von mir ein ganz klares NEIN, denn die Anglerei als Hobby ist an sich schon teuer genug.

    Alternativen zur Plastikvermeidung gibt es in diesem Sektor eigentlich genug, kenne einige Angelgeschäfte, wo man diverse Köder, Jighaken und auch andere Köder ohne Verpackung bekommt.Bei Blinkern und Spinnern ist es seit Jahrzehnten Gang und Gäbe, daß diese nur mit Karton und einem kurzen Plastikschlauch über den Haken ausgeliefert werden, könnte man bei Gummiködern und Wobblern auch machen.


    Desweiteren sind diverse Angelköder, wie Würmer, Maden und Co auch in Pfanddosen erhältlich.

    Doch, die gibt es schon lange, aber diese Alternativen kosten etwas mehr, halten aber auch ewig, da sie batteriebetrieben und diese zudem austauschbar sind, auch bei Posen.



    Sorry, den kann ich mir gerade nicht verkneifen! Klar sollte man vorher die Folie entfernen!:2lol::lachtot::offtopic::oops:

    Wie gesagt, bietet der Angelsektor genügend Möglichkeiten an oder es würden sich auch genügend Alternativen anbieten um umzusteigen auf andere Verpackungen, das Problem sind hier meiner Meinung oft die Angler selbst, leider!
    Denn die Angelindustrie richtet sich meist nach dem aus, was der Kunde will, und viele Kunden wollen einfach Blingbling-Verpackungen lieber, als schmucklosen Karton!

    Mir würde es nichts ausmachen, wenn diverses Angelgerät in Karton verpackt oder auch unverpackt verkauft werden würde, ohne knallbunte Werbung usw etc, ich brauche kein Blingbling .


    Noch ein kurzes OT, ich kaufe nur noch sehr selten Getränke, da ich mir vor ein paar Jahren einen Sprudler von Sodastream zugelegt habe und meistens sowieso nur Wasser trinke, gelegentlich mal mit Holundersirup oder anderen Sirupen aufgespritzt.
    Selten, daß ich mir mal Spezi oder ähnliche Getränke mitnehme, im Sommer kann schon mal eine Ladung Bitterlemon im Haus sein, die aber wiederum mit Wasser verdünnt wird.
    So entfällt für mich zumindest das nervige Kisten- oder Six-Pack-Schleppen in den 2.Stock!

    P.S.:Was mich am Gewässer ebenso nervt sind diese Einweggrills, Brandflecke in den Wiesen, und nach dem Grillen ab ins Gebüsch oder auch ins Gewässer, beides schon oft genug erlebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2019
    Bernd Zimmermann und theduke gefällt das.
  9. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.409
    Likes erhalten:
    6.078
    Ort:
    95100
    Glas zersetzt sich nicht und es muß sich auch nicht zersetzen. Klar kann Glas unbeschädigt viele Jahrzehnte und mehr überstehen. Geht es in Granulatform über ist es ein natürlicher Bestandteil. Glas kommt auch in der Natur vor, auch wenn nicht in dieser Reinheit wie wir es kennen.
    Das mit deinen Kindern verstehe ich nun aber mal gar nicht. Was bitte soll an Glas gefährlich sein?
    Man sollte seinen Kindern doch mal etwas mehr zutrauen. Glas kann nachweislich viel öfters wiederverwertet werden als Kunststoffflaschen, ist somit auch ökologischer.
    Plastik kann wiederverwertet werden? Nur weil du denkst das man ja alle Kunststoffe im gelben Sack, Tetra Tonne usw sammeln kann, sind diese Kunststoffe auch Teil recyclebar? Jacu dann lebst du in einer Traumwelt, welche von den Politikern erschaffen wurde. Hier mal ein Foto aus meiner alten Zeit als Lkw Fahrer.
    100_0023a.jpg
    Das Zeug nennt sich Biomasse-Brennstoff für Bioverbrennungsanlagen. Guck dir mal die Masse an Kunststoffen an.
    Der irre große Haufen bleibt 2-3 Jahre auf Rotte. Da wird nichts abgedeckt oder geschützt.
    Dann wird wie folgt gemischt. 2-3 Teile dieser Masse, dazu ein Teil Bananen.- Zitro.- Orangenschalen, 1 Teil Kompostholzmasse und 1 Teil Abrissholz, und wenn vorhanden noch Holzmasse die nicht kompostiert werden konnten (Wurzelstücke usw) Und in Kompostmassen sind noch schwere "Erden" beigemischt.
    Umweltfreundlich sieht anders aus, und du sieht das Kunststoffe nicht komplett recyclet werden.

    Dachte du bist Raubfischangler:geruecht::hahaha: und dann kein Bling Bling?:ernst:
    Ich habe es oben schon angerissen und bin da ganz bei dir. Das meißte leinzeug käme ohne Plaste aus.
    Karton kann man farbig gestalten. Gutes Beispiel sind Brettspiele, die kommen bis heute ohne Plastik für die Werbung und Einsicht auf das Produkt aus.
    Dosenpfand für Lebendköder hatten wir hier schon mal als Thread, der aber dann wieder untergegangen ist.

    :gewalt: Ich hau dich doch irgendwann mal. :gegangen::lachtot:Ich habe die Posen mit der Akku Kurbel:hops
    Spass beiseite. Ich mag die Dinger nicht, denn einen Hänger (ich rede von der Angelschnur:naturgewalt:) hat man schnell einmal. Am Ufer benutze ich die Betalight schon seit fast 20 Jahren und die Dinger leuchten immer noch.
     
    Bernd Zimmermann gefällt das.
  10. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.418
    Likes erhalten:
    2.102
    Ort:
    Berlin, Germany
    Kein Wunder, denn die Dinger enthalten Tritium und sind somit atomar angetrieben. Wenn die Dinger in der Menge in der Natur verbleiben wie das Angelblei im Gewässer, dann lieber Kunststoffmüll.

    Wenn jemand kleine Kinder hat kann ich mir vorstellen, dass er Kunststoffflaschen den Glasflaschen vorzieht. Glas kann einem, wenn es zerbricht, ordentlich den Tag versauen. Eine Kunststoffflasche eher nicht.
     
    Daik, JaCu und Jack the Knife gefällt das.
  11. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.409
    Likes erhalten:
    6.078
    Ort:
    95100
    Fürst ich sagte am Ufer. Ich habe die Dinger in meinen Swinger drin, also nix Hinterlassenschaften.
    Was ist gefährlicher? Ein Kind eine Glasflasche mit in die Schule mitzugeben, oder ihnen ein Handy zu schenken, wo die Kids nicht schnallen was um ihnen herum passiert. Ironie:baby:
    Ich will hier nicht den Papst spielen, so tun als hätten wir unserer Tochter früher Glasflaschen mitgegeben. Aber wir füllten ihre Getränke in die Outdoorflaschen um. Somit mußte sie die Flaschen immer wieder mitbringen.

    @Jack the Knife Weiß nicht ob es nur bei mir so ist, ändere bitte mal deine Schriftgröße, die ist XXL. Sonst trage ich dir dein Six Pack noch in den 2 Stock:2lol:
     


  12. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.418
    Likes erhalten:
    2.102
    Ort:
    Berlin, Germany
    Du bist nicht der Einzigste, der sowas benutzt. Oder anders gesagt, es geht nicht immer um dich.
     
  13. c@fish

    c@fish Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    1. März 2017
    Beiträge:
    120
    Likes erhalten:
    237
    Ort:
    02999
    Scheint ja ein Anregendes Thema zu sein. Ich denke Grundsätzlich sind Angler einfach Natur begeisterte Menschen, die sich einfach öfter draußen aufhalten und dadurch auch eine enge Bindung zur Natur aufbauen. Müll fällt dabei immer wieder ins Auge und ruft sofort Unbehagen hervor, deshalb wird das Thema auch gerne von Anglern aufgegriffen.

    Aber wie so oft sind es natürlich "die Anderen" die den Müll verursachen. Jedoch finde ich es Grundsätzlich besser über positive Entwicklungen und gute Beispiele zu berichten, als über eine unbekannte Masse zu schimpfen. Deshalb kann ich es nur Begrüßen wenn Hersteller der Angelindustrie versuchen ihren Beitrag an der Müllproduktion zu verringern.

    Aus den derzeitigen Umfrage-Ergebnissen und den Aussagen meiner Vorredner schließe ich, dass es noch eine weitere Antwort Option geben sollte.

    - Nein, aber ich würde Plastik-freie Produkte bevorzugen

    Ich kann mich da nur Anschließen, denn ich finde das Natur- und Gewässerschutz ein Kernanliegen der Angelbranche ist und deshalb sollte es auch von der Industrie aufgegriffen werden. Und Nachhaltige Produkte nur für wohlhabende Menschen anzubieten, ist meiner Meinung nach ein Schritt in die falsche Richtung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2019
    JaCu gefällt das.
  14. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.409
    Likes erhalten:
    6.078
    Ort:
    95100
    Hättest du mich nicht zitiert, hätte ich anders geantwortet. :vertrag: Klar geht es nicht um mich, aber ich kann nicht über Sachen reden, die ich real noch nie erlebt oder gesehen habe. :ungestoert:
    Hi Cat. Wir Angler bringen aber doch nicht nur unser Takle mit an Wasser, sondern auch das eingeschweißte Steak, die Wurst usw.
    Da würde ich mein Häkchen setzen. :klatsch: Ups gerade gesehen, es ist eingebracht worden. Danke.

    Mal was positives heute beim Wocheneinkauf bei EDEKA. Vor einer Woche waren als Übergang noch die Plaste Tütchen für Obst / Gemüse noch vorhanden, doch heute gab es nur noch die Spitztüten aus Papier. :semi-twins::klatsch::klatsch:
     
  15. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.418
    Likes erhalten:
    2.102
    Ort:
    Berlin, Germany
    Hier kannst du noch mehr über die positiven Tüten dieser Welt erfahren..
     
    theduke gefällt das.
  16. JaCu

    JaCu Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    27. Februar 2018
    Beiträge:
    182
    Likes erhalten:
    79
    Ort:
    Bitterfeld

    Richtig, Glas kommt in der Natur vor, aber unter 2 Bedingungen:
    Es muss Quarzsand da sein und es muss der Blitz einschlagen
    oder
    es muss Quarzsand da sein und ein Meteoriten muss einschlagen.


    Was an Glas gefährlich sein kann?
    Weiss eigentlich jeder normale Mensch aber ich erkläre es Dir nochmal!
    Kinder sind nicht immer vernüftig und vorsichtig (ausser deine natürlich),
    da kann schnell mal eine Glasflasche runterfallen und die Kinder sich an den Scherben verletzen.

    Glasflaschen können viel öfter benutz werden! Richtig, aber
    Weinflaschen und Co werden einmal benutzt und im Glascontainer entsorgt, dannach
    eingeschmolzen und wiederverwendet. Ob das so mega ökologisch ist?

    Deine alten Zeiten als LKW-Fahrer intressieren mich nicht!
    Ich kenne jemanden der In einer Firma arbeitet die PET-Flasch zu Granulat verarbeiten
    und dann weiterverkaufen, dort arbeiten weit über tausend Menschen.
    Also es geht auch anders!



    Was hat das eine mit den andern zu tun? Ironie hin oder her!
    Über die Gesundheit von Kinder macht man keine Witze!
    Unters Schublade und völlig daneben!



    Du solltest vielleicht ein wenig von deinen hohen Ross herunterkommen und nicht andere Mitglieder so von oben herab behandeln!

    Euch allen ein schönen Tag noch!
     
    Newbie gefällt das.
  17. BIG OMA

    BIG OMA Maisbademeisterin

    Registriert am:
    14. August 2012
    Beiträge:
    766
    Likes erhalten:
    2.737
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    13059 Berlin
    Ja man kann alles auf die Spitze treiben :erledigt:
    Ob nu Plaste, Glas, Papier, Maistärke Verpackung....... Produkte ist in dem Sinne für mich Schnurz. Ich Persönlich versuche ( ETWAS ) Umweltfreundlich zu leben. Aber wie es immer so ist muß man Kompromisse eingehen.
    Schaut doch mal Alle in Eure Boxen. Wer hat noch nen Bollerwagen, nen Schemel und ne Kästle aus Pappelhoz, Federkielpose und ne Haselnußrute ....... grins lach wech .......
    Nee in Heutiger Zei auch Schwachsinn. Wir lieben Alle unsere Köderboxen, ich mein Kajack und seit einiger Zeit den gummierten Kescher. Auch eine Art PVC mit Weichmacher.
    Um wirklich Umweltfreundlich zu sein müßten wir Menschen von dieser Erde verschwinden, was ja nu auch nich im Sinne der Evolution ist. Laßt uns wieder so leben wie die Affen und laßt uns bis vor die Entdeckung des Feuer machens gehen.
    Solch Thema über Umweltfreunlich, Rad und Akku-Rad fahren hatte ich die Woche auch mit nem Kollegen. Es waren schnelle acht Dienststunden. :daumenhoc



    Man merkt es ist Winter........ kaum Zeit zum Angeln ..............
     
    theduke gefällt das.
  18. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.409
    Likes erhalten:
    6.078
    Ort:
    95100
    Wo bitte habe ich Witze darüber gemacht? Ok Sarkasmus kann man es nennen, aber sicher kein Witz.
    Und weder sitze ich auf einem hohem Ross, noch habe ich dich oder andere von Oben herab behandelt.
    Mach mal langsam:advokat:

    Oma zählt das auch wenn man als Köder eine Tigernuß an der Rute hat? Einen Duster als Bollerwagen fährt, und Sandalen mit Korksohle trägt:popcorn:
    Stelle mir dich gerade vor, du fährst zum Angeln und hast auf / in deinem Duster einen 400kg Einbaum aus Eiche, trägst ein Baströckchen, zupfst die Ukulele und singst auf der Havel Aloha Oe:oops::zehn::klatsch:Den Fangbericht will ich sehen:fahnensch:coool:
     
    Bernd Zimmermann und BIG OMA gefällt das.
  19. BIG OMA

    BIG OMA Maisbademeisterin

    Registriert am:
    14. August 2012
    Beiträge:
    766
    Likes erhalten:
    2.737
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    13059 Berlin
    hihi ja dat is mal ne gute Idee....... nich das mich der Wasserschutz wech fängt
    aber dit kann man unter Altersschwachsinn abtun glaub ich :ja:
     
    theduke gefällt das.
  20. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.418
    Likes erhalten:
    2.102
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wenn der Fangbericht als Video daherkommt, werd auch ich neugierig .. :trinkbrueder:
     
    BIG OMA gefällt das.

Diese Seite empfehlen