Fischanatomie -  Leopardenforellen in Coesfeld

Hallo,
also ich verstehe die ganze Aufregung um die Tiger-/Leopardforelle nicht ganz. Überall wo man hinschaut liest man, dass die Kreuzung steril ist - das ist we bei Pferd und Esel - das gibt ein Maultier aber die können sich nicht mehr vermehren. - Bei anderen Kreuzungen ist das nicht der Fall, die können sich weitervermehren, deswegen verstehe ich das Mißfallen bei solchen Kreuzungen - aber wie schon geschrieben, bei der Tigerforelle nicht. Und wenn ein Teichanlagenbetreiber die setzt aus welchen Gründen auch immer, dann ist mir das tausendmal lieber, als wenn er Streifenbarsche etc. setzt. Btw: dort wo Bachsaiblinge (eine amerikanische Art) eingesetzt wurdenachforellen schwimmen, da kann eine Tigerforelle auch ganz "natürlich" entstehen.

Viele Grüße
Dieter
 
Das ein Tigerfisch bzw. Forelle, Gepard, Leopard oder wie auch immer
„natürlich“ entstehen kann bezweifele ich nicht und es ist auch nachgewiesen (find nur gerade den Artikel darüber nicht) das es so ist.

Also noch mal wohlmöglich verständlicher.

Die Laichzeiten der Bafo ist zu mindestens bei uns von Okt-Jan
Die der Regenbogenforelle von Dez-Mai (bei uns in der Gegend total sinnlos kommen eh nicht durch)
Die des Bachsaibling von Okt-März

Die des Bastardes Wohlmöglich wie beim Bachsaibling.

Alle drei bzw. vier Arten mögen die selben Laichstellen.

Zu erst die Bafo : cool hier da hau ich mal ne Laichgrube rein: Alles Ok
So mag es die Natur bei uns schon seit X Jahren.

Nun kann ja passieren das die Saiblinge den Bafo Rogen befruchten oder aber umgekehrt. Prompt haste so ein Tiger die aber nur ganz, ganz kleine Chase habe durch zukommen und wenn man Pech hat ist die Art die zu uns gehört (Bafo) dahin.

Irgendwann fällt es der Regner auch mal ein: ach huch ich könnt mich ja reproduzieren die kommt dann an die Laichstellen haut die Bafo Brut dahin und dann kommt noch so ein Tiger und der kann gar nichts außer schön aussehen und haut auch noch mal alles kurz und klein.

Und was haste dann davon?



Ein neues „Tröd“ : öhm wo bekomm ich den Sömmelinge her? Müssen Besetzen da die Okologie bei uns net funkt.
 
leopardenforellen

moin
man soll gegen die natur nicht ankämpfen,
irgendwann,verliert man.

zum thema:
versuche aus welchen gründen auch immer,wurden & werden immer gemacht.
ist es geschäftemacherei.???
dient es auf lange sicht unserer ernährung???
ich sage mir,--im dienste der menschheit.
oder
den sogenannten weltuntergang oder weltkrieg,
das brauchen wir nicht,wir schaffen es auch ohne.
erinnerungen werden bei mir wach:
mit chemie & antibiotika gefüllte scampis/krabben,
schockolade aus schweinehaut samt der borsten.
usw.usw
lohnt es sich , negativ zu berichten.??
diskusionen darüber führen--jawohl.

wenn ich mir überlege was,in meiner leben schon alles
gemacht wurde,(ob richtig oder falsch).
verzeiht mir freunde,--dann krieg ich nen dicken hals.
ich bin vieleicht vom thema abgekommen,aber dies mußte raus.
guckt euch mal den ruskensee/die mörum/die ocker usw.usw.an,
dann ist euch bewußt wie schön noch die welt ist.
mfg.
dorschi-deluxe
 
Moinsen!
Kreuzungen kommen auch in der Natur vor, ohne daß der Mensch nachhilft. Leider werden sie aber auch von manchen Züchtern gezielt gezüchtet u. auf den Markt gebracht. Da hört dann der Spaß auf!
In einem Teich, wo ein Entkommen unmöglich ist, läßt sich nicht viel einwenden, solche Fische gelegentlich zum Fang auszusetzen, aber wer Stefans Anlage kennt, der weiß, daß solche Anreize dort nicht wirklich nötig sind.
Ich war einmal dort, war leider durch das Los nicht sehr gut plaziert u. habe daher nur 7 Forellen gefangen - gegenüber vielen anderen war das gar nichts!
Was ich aber dort an Fischen sah, ließ mich staunen. Es waren wirklich Riesenburschen dabei u. nicht wenige. Deshalb war ich ja auch der Meinung, daß Stefan es nicht nötig hat, solche züchterischen Perversionen, so schön sie auch aussehen, für seine Kunden einzusetzen, denn die Kunden kommen auch so.
Gruß
Eberhard
 
Genau da gebe ich dir Recht, sollen doch einfach welche da vorbeikommen und mal Angeln dann wissen sie wovon wir Reden.

Es kommt ja auch nicht oft vor das solche Fische dort eingesetzt werden, aber es hat schon was so einen Fisch zu Fangen.

Da sie da ja auch nicht Rauskönnen (Es sei den einer Fängt sie) finde ich es doch Ok wenn mal sowas reinkommt.

So weiss man wenigstens was Züchter so alles Ausprobieren.
 
Hallo,
also ich verstehe die ganze Aufregung um die Tiger-/Leopardforelle nicht ganz. Überall wo man hinschaut liest man, dass die Kreuzung steril ist - das ist we bei Pferd und Esel - das gibt ein Maultier aber die können sich nicht mehr vermehren. - Bei anderen Kreuzungen ist das nicht der Fall, die können sich weitervermehren, deswegen verstehe ich das Mißfallen bei solchen Kreuzungen - aber wie schon geschrieben, bei der Tigerforelle nicht. Und wenn ein Teichanlagenbetreiber die setzt aus welchen Gründen auch immer, dann ist mir das tausendmal lieber, als wenn er Streifenbarsche etc. setzt. Btw: dort wo Bachsaiblinge (eine amerikanische Art) eingesetzt wurdenachforellen schwimmen, da kann eine Tigerforelle auch ganz "natürlich" entstehen.
Viele Grüße Dieter

Dieter versteh doch mal den Sinn der hier geposteten Antworten.
Man sollte doch der Natur ihren eigenen Willen lassen, und nich so eingreifen, wo man nie weiß was das für Folgen haben kann.

Für dich nochmals verständlich geschrieben.
Bei dem Streifenbarsch sagte man auch, er wäre nie fortpflanzungsfähig. Aber das nur nochmals am Rande.
Reichen uns unsere Bafös, Regenfo, Karpfen, Schleien, Karauschen, Welse und Co nicht mehr ?

Für alle die Angler, die dies nicht mehr reicht, schlage ich es vor, sich an den Rhein oder an die Elbe zu begeben.
Dort fängt man Sonnenbarsche, Schwarzmaulgrundel, oder Wollhandkrabben.
Reichen solche Exoten nicht ? Muß man die heimische Flora und Fauna noch mit Kreuzungen bestücken ?
Ach Ja ich vergaß es....eine Schwarzmaulgrundel ist ja nicht wirtschaftlich nutzbar, und ein einheimischer Fisch ist ja langweilig :schnarch

Dieter darüber solltest auch du dir einmal Gedanken machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Genau da gebe ich dir Recht, sollen doch einfach welche da vorbeikommen und mal Angeln dann wissen sie wovon wir Reden.
Es kommt ja auch nicht oft vor das solche Fische dort eingesetzt werden, aber es hat schon was so einen Fisch zu Fangen.
Da sie da ja auch nicht Rauskönnen (Es sei den einer Fängt sie) finde ich es doch Ok wenn mal sowas reinkommt.
So weiss man wenigstens was Züchter so alles Ausprobieren.

Wenn dir die einheimischen Arten nicht reichen , fahr doch an den Viktoriasee, oder an den Ebro. Beide Gewässer sind von uns Menschen auch schon mit anderen Fischen verunreinigt , die dort nichts zu suchen haben.
Und lasst unsere Gewässer mit Fische besetzen, die auch hier vorkommen.
 
Hi Wolfi, Du hast ja recht! Nur sollte man in erster Linie den Züchtern den Vorwurf machen, die solche gezielt gezogenen Kreuzungen auf den Markt bringen. Darin liegt meines Erachtens die große Verantwortungslosigkeit, nicht bei dem, der sie mal gelegentlich in einen Teich einsetzt, aus dem sie nicht wegkönnen.
Trotzdem bin ich der Meinung, daß Stefan so etwas nicht nötig hat. Er wird aber die Meinungen in diesem Thread gelesen u. seine Schlüsse daraus gezogen haben.
Gruß
Eberhard
 
Eberhard
Da stellt sich wieder die Frage...
Was war früher das ? Das Huhn oder das Ei ?
Ist der Züchter , oder der Käufer daran Schuld ?
Sprich wo kein Absatz, da kein Angebot.
Aber anders betrachtet, wo keine Kreuzungen angeboten werden, kann auch nichts gekauft werden.

Aber zum Thema ausbruchsichere Anlage:
Gerade solch kleine Anlagen müssen ja gewartet werden, also werden sie auch abgelassen. Das hier und dort solche Fische auch durch flutschen, dürfte bekannt sein.
Und wie gesagt...Stefan ist nicht der einzige Besitzer solcher Anlagen.

Mir geht es nicht um Stefan, sondern um die gesammte sichtweiße solcher Kreuzungen in ganz Deutschland.
 
Mensch Leute, nun gebt doch mal Ruhe. So langsam reichts doch wirklich.
Worum gehts denn eigentlich hier im Thread?
Um einen schönen Fisch, der z.Z. eben beim Stefan im Gewässer rumschwimmt.
Und nicht um das Problem artfremder, biotopfremder Fische.
Im Grunde genommen würde sich jeder von Euch freuen mal sowas am Haken zu
haben.
Stop, nicht abstreiten. Die Nummer kenn ich von meinen Jägerkumpeln.
Da heißt es wenn er meine Fotos aus Kanada sieht: Will ich doch gar nicht, sowas.
Bär abschießen oder Elch ist doch ******e.
Aber jede Wette, wenn sie die Möglichkeit hätten.
Feuchtes Höschen garantiert.
Und genauso isses mit dem Angler.
Riesenforellen, Saiblingsgiganten ist doch alles ******e. Na klar.
Ich lach mich weg, wenn ich die dann da stehen seh und die Hose flattert.
Gruss Armin
 
Mensch Leute, nun gebt doch mal Ruhe. So langsam reichts doch wirklich.
Worum gehts denn eigentlich hier im Thread?
Um einen schönen Fisch, der z.Z. eben beim Stefan im Gewässer rumschwimmt.
Und nicht um das Problem artfremder, biotopfremder Fische.
Im Grunde genommen würde sich jeder von Euch freuen mal sowas am Haken zu
haben.
Stop, nicht abstreiten. Die Nummer kenn ich von meinen Jägerkumpeln.
Da heißt es wenn er meine Fotos aus Kanada sieht: Will ich doch gar nicht, sowas.
Bär abschießen oder Elch ist doch ******e.
Aber jede Wette, wenn sie die Möglichkeit hätten.
Feuchtes Höschen garantiert.
Und genauso isses mit dem Angler.
Riesenforellen, Saiblingsgiganten ist doch alles ******e. Na klar.
Ich lach mich weg, wenn ich die dann da stehen seh und die Hose flattert.
Gruss Armin

Hallo Armin!:)
Eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, aber wo Du Recht hast, haste Recht!:prost

Viele Grüße!
Bernd
 
...Worum gehts denn eigentlich hier im Thread?
Um einen schönen Fisch, der z.Z. eben beim Stefan im Gewässer rumschwimmt.
Und nicht um das Problem artfremder, biotopfremder Fische...

Und in einem eigenen Thread, unter einer anderen Rubrik sind art- und biotopfremde Fische dann doch ein Problem?
Klingt ... hmm ... folgewidrig.

...Aber jede Wette, wenn sie die Möglichkeit hätten.
Feuchtes Höschen garantiert.
Und genauso isses mit dem Angler.
Riesenforellen, Saiblingsgiganten ist doch alles ******e. Na klar.
Ich lach mich weg, wenn ich die dann da stehen seh und die Hose flattert.

Zunächst mal ... als Mann trage ich keine Höschen. Sollte kein Mann tun.

Und mit dem Angler isses eben nicht genauso.
Ich für meinen Teil behaupte, daß ich kein Interesse an Riesenforellen oder anderen 'Giganten' habe.

Der 'Themeneröffner' macht uns darauf aufmerksam, daß er jetzt einen 'Neuen' im Sortiment hat.
Dies geschieht nur 'ab und zu' und in 'kleinen Mengen'.
Nach seinen Angaben sind die 'Standardforellen' für die Kunden auf Dauer nicht attraktiv genug.
Er lobt Färbung, Kampfkraft und Geschmack des neuen Fisches.
Er erwähnt die Qualität des Wassers in seiner Anlage und lädt zum Oktoberfestangeln.

Ist dies das Thema, das wir alle verfehlt haben?
Geht's ursprünglich um Online-Marketing für seine Anlage?
Und diejenigen unter uns, welche seine Anlage schon besucht haben steigen ein und 'lobhudeln' mit?
Kritische Anmerkungen werden mit dem Verweis auf das ursprüngliche Thread-Thema abgedrängt?

Und in anderen Unterforen wird dann wieder die Fahne der 'Artgerechtigkeit' in den Wind gehisst?
Ach bitte .... Armin und noch einige Andere .... das könnte auch unglaubwürdig 'rüberkommen'.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Armin!
Zitat:Im Grunde genommen würde sich jeder von Euch freuen mal sowas am Haken zu
haben.

Also da nehm ich mich mal aus,ich lege nicht den geringsten Wert darauf irgendwelche abartigen Mischlinge aus dem Wasser zu Zerren.
Wie ich hier schon sagte gehe auch ich ab und zu in den Sogenannten Fopu,
das ändert aber nichts an der Tatsache das ich solche Kreuzungen für Unnütz und vor Allem wenn Sie in offene Gewässer gelangen für Gefährlich halte.
Wie haben doch bei weitem schon genug Exoten in unseren Gewässern die nicht hier her gehören als das es noch irgendwelcher Genmixe bedarf um unseren Gewässern den Rest zu geben.
Ich Persönlich finde es Traurig das gegen solche Machenschaften der Züchter nicht mit dem erlassen der richtigen Gesetze (sprich Verbote bei hoher Strafe)vorgegangen wird.
Ich bin wirklich gespannt wann die Ersten dieser Kreuzungen in Freigewässern auftauchen und wie die Betreiber der Anlagen dann Aufschreien das diese natürlich nicht aus ihren Anlagen stammen.
Und wenn sich dann noch zeigt das Sie es irgendwie doch schaffen sich Fortzupflanzen ist das Geschrei wieder groß.
Da kommt dann wieder wußten wir nicht,der Züchter hat gesagt,das ist ja komisch wie geht denn das,aber dann ist es zu Spät und Wir haben den Salat.
Gruß Frank.
 
@ Alle

So die letzte ist am Wochenende gefangen worden, alle raus!!!

Damit auch alle ihre Ruhe haben.

Gruß

Stefan
 

Anhänge

  • Stefan 3 010.JPG
    Stefan 3 010.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 225
Stefan
Es ging hier nie um dich alleine.
Wenn das so rübergekommen ist, entschuldige ich mich, was meine Antworten betrifft. Denn meinerseits meinte ich alle Anlagenbetreiber , und nicht einen einzelnen.
Aber dickes Danke, das du dir die Kritik evtl. zu Herzen genommen hast, und nicht nur um uns zu beruhigen .
 
Sieht toll aus:respekt

Nur ich finde, dass es langsam mit den ganzen Kreuzungen etwas zu weit geht...

Außer natürlich wenn die Fische keine Schäden und oder Behinderungen haben, wobei dies ja meißtens nicht der Fall ist...

Kann mich hier nur anschließen,zumal man nicht vergessen darf das dadurch neue Nahrunngskonkurenten ins Gewässer kommen und weiß der Geier was sonst noch alles schlecht anden Fischen ist.

Wir haben mehr als genug Fisce in unseren Gewässern die heir nicht reingehören und irgendwann sollten es doch mal alle kappieren dass das nix bringt

Ich find das gehört langsam aber sicher mal verboten,zumal mir der Fisch vom aussehen her garnicht gefällt der sieht doch schon aus wie n Robotor ausm Labor....:-)
 
Zurück
Oben