Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Krankheit oder Kormoran?

Dieses Thema im Forum "- Fischbiologie und Fischbestimmung" wurde erstellt von Chicobo, 18. August 2014.

  1. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Hallo zusammen,

    ich wollte gestern noch die letzten zwei Forellen aus unserem Teich fischen und fing einen unserer Karpfen. Nun sah dieser nicht wirklich gesund aus. Dieser hatte wie ihr auf den Bildern sehen könnt zwei markante Wunden. War es der Kormoran oder ist euch eine Krankheit bekannt, die sich so darstellt? Falls Krankheit, was kann man tun, um die Heilung zu fördern? Und das Auge ist noch da, er hat in dem Moment das Auge gedreht ;)
     

    Anhänge:

  2. ...andreas.b...

    ...andreas.b... in dubio pro lucio Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    2.018
    Likes erhalten:
    3.763
    Moin Chicobo,

    ich bin kein Fischbiologe, demzufolge ist dies nur eine Vermutung.

    Es könnte die Beulen- oder Knotenkrankheit sein. Ich selbst hab dies auch nur zweimal in meinem Leben gesehen. Hervorgerufen wird die Beulen- oder Knotenkrankheit durch Parasiten. Übertragen werden kann das durch Schlammröhrenwürmer (Tubifex) oder durch erkrankte Fische selbst.

    Bei den befallenen Fischen entstehen zuerst härtere Beulen innerhalb des Fleisches, die dann größer und weicher werden und nach außen wie ein Geschwür aufplatzen. Der Parasit siedelt innerhalb der Muskulatur und/oder des Darmes des befallenen Fisches. Im Verlaufe der Krankheit bilden sich Zysten. Wenn diese Zysten aufplatzen strömen tausende von Sporen des Parasiten in's Wasser und infizieren auf diese Weise weitere Fische. Selbst bereits verendete Tiere können auf diese Art die Krankheit weiter verbreiten.
     
    Chicobo gefällt das.
  3. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Hi, danke schonmal bis hier her... Wie kann man diese eindämmen? Ähnlich wie bei Forellen mit Peressigsäure?
     
  4. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.509
    Likes erhalten:
    6.288
    Ort:
    95100
    Es könnte sich hier entweder um die Carp Erythrodermatitis handeln, das wie bei Andreas Tip auch von Fischegeln oder Karpfenläusen übertragen wird. Ansteckung über diese Parasiten ist relativ hoch.

    Oder um die Lochkrankheit - Lochfraß.

    Da die Wunde deines Karpfens schon älter ist, bringt eine Behandlung nichts mehr. Wenn sich nichts weiter verändert ist der weitere Verlauf gestoppt und die Wunde müßte heilen.

    Was fast alle Hobby-Teichbesitzer nicht wissen, sie sind auch verpflichtet Erkrankungen der Fische an das Veterinäramt zu melden, auch wenn es sich um ein Fehlalarm handeln sollte. Besser einen Fehlalarm als einen schlimmen Ausbruch einer Krankheit riskieren.
    Denn durch den Ablauf eines Teiches, auch durch den Entrag von Wasservögeln, kann sich eine Krankheit auf andere Teiche ausbreiten.
    Einfach auf dem Amt anrufen, evtl. Foto per Mail schicken, die sagen dir dann schon was zu tun ist.
     
    Chicobo gefällt das.
  5. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Ok, ich frage mich woher die Parasiten kommen sollen. Der Teich war vor etwa 1,5 Monaten leer, haben Ihn ausgeschüppt. Erst wieder befüllt, als es sark geregnet hat und der Bach kaltes und frisches Wasser bot. Da der Karpfen aus unserem ersten & somit Frischwasser gespeisten Teich kommt, dort 9 Karpfen, ein paar junge Döbel ( ca. 10-20cm ) drin herumtollen und 2-3 Rotfedern , frag ich mich jetzt ob es die Forellen im darunter liegenden Teich befallen kann. Dort sind auch 4 Karpfen ( große ) und 4 Störe drin. Bisher keine toten Fische das Jahr über, aber so soll es auch bleiben. Ich vermute, das dieser ganze Regen, Hitze und co die Bakterien ( Zellteilung etc ) gefördert hat. Die Temperaturen stiegen teilweise enorm & fielen wieder stark. Man muss hinzufügen, der Bach hat bei regen echt genügend Wasser, sollte jedoch eine Trockenperiode kommen von 2 Wochen, reciht es gerade so für die Teiche. Daher habe ich Fieberklee, Krebsscheren, schilf Und andere Pflanzen im Teich angesiedelt, um immer genügend Sauerstoff bieten zu können. Nun messe ich auch regelmäßig Ammonium, Nitrate . Seit dem die Pflanzen dort wachsen, keinerlei Messbare Ergebnisse. ( Mache ich von Beruf )

    Was also fördert die Viren, Bakterienanzahl und wie kann ich diese eindämmen bzw vorbeugen , ohne den Teich zu leeren? Ca. 200-250 m³ Inhalt.
     
  6. oberesalzach

    oberesalzach The Voice of Austria

    Registriert am:
    24. März 2009
    Beiträge:
    2.797
    Likes erhalten:
    2.065
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    5020
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2014
  7. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.509
    Likes erhalten:
    6.288
    Ort:
    95100
    Die Karpfenlaus macht solche Schäden nicht, sondern die großen Wunden entstehen dadurch das Bakterien und Viren eintreten, wobei diese oft durch den Fischegel oder die Fischlaus übertragen werden.

    @Chic
    Was fördert Bakterien und Viren?
    Da gibt es viele Faktoren, dazu zählt natürlich die Wärme (Juli Hitze).
    Weiter eine starke Populationsdichte an Fischen.
    Stress, unpassende Fischarten für gewisse Wasserwerte, und vorher schon geschwächte Tiere.
    Das alles ( außer der Hitze und die starken Temp. Schwankungen) trifft bei dir aber nicht zu.
    Was aber vielleicht zutrifft sind eben die Egel oder Läuse.
    Woher kommen diese, wenn der Teich 1,5 Monate leer gestanden hat?
    Leben im Schlamm kann Monate, Jahre, Jahrzehnte ohne Wasser überleben. Gewisse Getreide.- und Grasarten sind im Boden nach über 2000 Jahren noch Keimfähig, somit dürften deine 6 Wochen ein Klacks sein.
    Bakterien und Viren kannst du nicht aus dem Teich holen, aber du kannst die Parasiten eindämmen.
    Wenn ein oberer Teichbesitzer abfischt, schließe deinen Teich und lasse das Wasser über den Umlaufgraben laufen.
    Denn auch durch oberhalb liegende Teiche kommen Parasiten in dein Gewässer.
    Im Herbst den Karpfenteich ablassen, auskalken > dazu nimmt man Branntkalk. und ausfrieren lassen.
    Bitte Anleitung beachten und Schutzkleidung tragen!!!!
    Die Karpfen taucht man in einer Lösung aus Wasser und Branntkalk, danach sofort in frisches Wasser tauchen und nochmal in frisches Wasser. Da kannst du mich aber im Herbst gerne befragen.

    Weiter schleppen Wasservögel auch diese Parasiten mit ins Wasser.

    Nun genug Angst gemacht:trost warte doch erst einmal ab was das Veterinäramt sagt, ein Einzellfall ist noch lange kein Ding um jetzt die Panik zu bekommen.

    Ändern:
    Eine Sache mußt du aber ändern.
    Forellen gehören in den ersten Teich, denn so bekommen sie das kühle Wasser aus dem Bach, dazu mehr Sauerstoff und auch klares Wasser.
    Du hast es aber genau anders herum, doch das ist falsch.
    In deinem Fall bekommen die Karpfen das frische Wasser aus dem Bach, was sich im Karpfenteich erwärmt, belastet wird, zudem Schwebstoffe enthält, und nun in den Forellenteich gelangt,,es sollte aber genau anders herum sein.

    Ich denke auch du hast kein Stör, sondern einen Sterlet.
    Bepflanzung passt so weit. Mach doch mal Fotos von dem Bach, Einlauf, den Teichen und dem Überlauf beider Teiche und nenne mal die Größe.
     
    Chicobo gefällt das.
  8. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Hi wolfi,

    Danke bis hier her. Las sich sehr aufschlussreich!
    Ja das die Forellen oben rein gehören, ist mir klar, leider nicht umzusetzen. Dieser ist zu klein und zu flach.
    Da wir trotz der Juli Hitze keinerlei Verluste zu beziffern hatten, auch kein geschmacksverlust , sehen wir diesem locker entgegen. Oben. Den kleinen Teich nutzen wir als Aufzucht von karpfen u Forellen .
    Sofern diese gross sind, setzen wir diese in den Grossen um. Wir haben das Glück, das der große Teich mehrere Quellen unter Wasser besitzt u an sich kühl ist ,auch durch den Schatten der Tannen.
    Der obere Zulauf ist kräftig, viel Sauerstoff u klares Wasser. Der Bach wurde durch uns etwas renaturiert ,so das sich aber schwebstoffe absetzen. In den Grossen Teich fließt lediglich das Wasser der Oberfläche ab, wird dann Ca. 1,50 m fallend gespeist.
    Sauerstoff ist in beiden konstant gut.
    Gross erwärmen kann es sich im ersten nicht, da hier kaum Sonne hin reicht. Und gespeist wird so, das eine rotierende Strömung entsteht u das Wasser definitiv komplett ausgetauscht wird. Im unteren von hinten links (Zulauf) nach rechts vorn (Ablauf! )

    Fotos folgen am Wochenende . Gruss
     
  9. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.509
    Likes erhalten:
    6.288
    Ort:
    95100
    Kein Problem.
    Ok dann dürfte alles soweit passen, Ferndiagnosen sind halt immer so eine Sache.
    Denk dran, bitte kein Branntkalk einsetzen ohne Anleitung.
    Mit den Forellen oben rein, das dachte ich mir fast schon, aber ohne Info mußte ich so antworten.
    Per PN schicke ich dir eine gute Seite, dort kannst du dich bei Fischkrankheiten gerne hinwenden.
    Bin gespannt auf deine Fotos.
     
    Chicobo gefällt das.
  10. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104

    Anhänge:

    theduke und FM Henry gefällt das.


Ähnliche Themen
  1. MiChElLe

    Fischkrankheiten u. Erkennung - Krankheit oder Verletzung?

    Antworten:
    34
    Aufrufe:
    11.233
  2. Fishripper
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    2.811
  3. Fliegenpeitsche
    Antworten:
    65
    Aufrufe:
    9.468
  4. Brassenboy

    Fischkrankheiten u. Erkennung - Krankheit oder Bastardisierung

    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    987
  5. Mcfly1602
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.332

Diese Seite empfehlen