Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Montagen - Karpfenmontage mit steifem beschichtetem Vorfach

Dieses Thema im Forum "- Angelgeräte und Zubehör" wurde erstellt von AnglerJones, 20. Januar 2014.

  1. AnglerJones

    AnglerJones Petrijünger

    Registriert am:
    31. Dezember 2013
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    31
    [FONT=&quot]Guten Morgen zusammen,[/FONT]

    [FONT=&quot]Ich hatte heute mal wieder ein bisschen Zeit ein paar Vorfaecher zum Karpfenangeln herzustellen. Ich persoenlich mag die verschiedenen “adjustable Hair rigs” gerne, da ich dann am Wasser die Laenge meines Haares direkt einstellen kann ohne ein neues Vorfach zu binden :daumenhoc. Finde ich einfach bequemer :augen [/FONT]

    [FONT=&quot]Ich selbst verwende teilweise die beschichteten steifen Vorfaecher von MAD, Ich kratze dann die Beschichtung so weit ab, dass wenn der Haken fertig gebunden ist, 1-2 cm hinter dem Hakenoehr die Schnur noch immer frei von der Beschichtung ist (Dachte das das besser ist fuer ein natuerlicheres Spiel des Koeders, besseren Hakeffekt und damit der Karpfen keinen verdacht schoepft wenn er das Vorfach einsaugt und anhebt). Die restlichen 10-15 cm Vorfach bleiben natuerlich ummantelt.[/FONT]

    [FONT=&quot]Nunja, nun hab ich mal ein wenig gegoogelt um mal so zu schauen welche verschiedenen adjustable Hair rig – Montagen es denn noch so gibt. Dabei ist mir diese hier aufgefallen: http://blacksheepangling.wordpress.com/2009/03/11/how-to-tie-an-adjustable-hair-rig/[/FONT]

    [FONT=&quot]Was mich nun gewundert hat:[/FONT]
    [FONT=&quot]- [/FONT][FONT=&quot]- Sind 5 Umwindungen nicht zu wenig?:confused:[/FONT]
    [FONT=&quot]- [/FONT][FONT=&quot]- Was haltet ihr davon den Haken mit ummantelter Schnur zu binden? Stimmt meine Vermutung von oben bzgl. der Entfernung der Beschichtung von bis zu 1-2 cm hinter dem HakenOehr dann nicht?:confused:[/FONT]

    --> Kritik, Probleme oder negative Erfahrungen zu den adjustable Hair rigs gerne erwuenscht! :D



    Gruesse und tight lines :angler:

     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2014
  2. gecko03

    gecko03 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    5. August 2012
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    62
    Ort:
    89555
    generell je dicker und steifer das Material ist, desto weniger Windungen sind erforderlich.
    wenn Du ein steifes Stahlvorfach an die Hauptschnur anknotest, reicht beim steifen Stahlvorfach schon eine einfache Schlaufe (Achterknoten).
    insofern sehe ich bei den 5 Windungen mit dem steifen Material primär kein Problem.
     
  3. AnglerJones

    AnglerJones Petrijünger

    Registriert am:
    31. Dezember 2013
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    31
    hmm, ok leuchtet ein :)

    Und was ist mit den anderen Fragen ;)
     
  4. Elbeangler Nummer 1

    Elbeangler Nummer 1 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    1.995
    Likes erhalten:
    1.815
    Ort:
    Elsterwerda, Germany
    Mit ummantelten Vorfach komplett zu binden wäre mir nicht sicher, weil der Haken gar nicht in seine Position drehen kann um zu greifen.

    MfG Micha
     
  5. Renni

    Renni Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    15907
    Hallo,

    das mit den 5 Windungen ist kein Problem. Ich binde auch Rigs mit weichem Material mit zum Teil nur 6 Windungen.

    Du kannst ein Rig auch mit durchgängig steifem Material binden, dann erhältst du ein sog. "Stiff-Rig". Der Sinn dahinter ist, das der Karpfen den Köder nicht so leicht wieder ausblasen kann wie das bei weichem Material der Fall ist.

    Mir persönlich ist ein Stiff-Rig aus 2 Gründen zu steif:

    1. Der Köder ist schwerer einzusaugen, weil mehr Vorfachmaterial bewegt werden muss um den Haken anzuheben.

    2. Der Haken kann sich im Fischmaul nicht drehen. Wenn der Fisch den Köder von der falschen Seite einsaugt, hakt er nicht richtig.

    Die Variante die du ursprünglich gewählt hast nennt man "Combi-Rig", weil es die Vorteile von steifem und weichem Material kombiniert. Der Köder kann aufgrund des weichen Materials gut eingesaugt werden und der Haken kann sich gut in die richtige Position drehen. Andererseits ist es für den Fisch nicht so leicht die den Köder wieder auszublasen, wegen des steifen Materials.

    Also gar nicht so falsch gedacht ;)

    Ich persönlich fange sehr gut mit dem Combi-Rig. Zur Verbesserung des Hakeffekts kannst du am Übergang zur Ummantelung ein kleines Bleischrot oder etwas Knetblei anbringen.

    Viel Spaß beim rumprobieren und Petri Heil!
     
    AnglerJones gefällt das.

Diese Seite empfehlen