Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Karpfen - Karpfenangeln im Kraut

Dieses Thema im Forum "- Friedfischangeln" wurde erstellt von zAndAAzaar aka störfaktor, 27. April 2011.

  1. zAndAAzaar aka störfaktor

    zAndAAzaar aka störfaktor Petrus höchstpersöhnlich

    Registriert am:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    86157
    Hallo Leute,

    In einem unserer Vereinsseen (ca. 5ha) hab ich mit einem Kumpel von morgen früh bis Übermorgen Abend einen Karpfenansitz geplant. Da es die letzten Wochen sehr heiß für diese Jahreszeit war, sind die Fische richtig in Fresslaune gekommen, wir konnten sie beim Gründeln beobachten etc.. Der Baggersee beherbergt teils kapitale Fische (über 40 Pfund!) die wir ebenfalls in Ufernähe ausmache konnten.
    Wir haben uns eine breite Stelle ausgewählt an der wir jeden Tage mehrere Großkarpfen und Karpfenschwärme beim Fressen beobachten konnten und an der - vor allem auch Nachts - 4 Ruten problemlos Platz haben, selbst wenn ein richtig fetter fisch gedrillt werden sollte. Angefüttert wird bereits seit Sonntag, allerdings konnten wir, auch nach gründlichem Ausloten, leider keine Krautfreie Stelle ausfindig machen.

    Auch wenn ich schon seit vielen Jahren etliche Karpfenansitze hatte, habe ich leider keine Erfahrung mit dem Köder im oder auf dem Kraut gemacht. Wie hoch das Kruat genau ist, kann ich leider auch nciht sagen da wir nur mit Blei ausgelotet haben. Meine Idee wäre, den Köder mit einem langsam sinkenden Sbirolino anzubieten, damit dieser nicht allzutief in die Pflanzen einsinkt, für den Fall dass sie zu dicht sind. Kann ich auch mit ganz normalem Safety Clip Fischen oder zieht ein schweres Blei den Köder doch zu tief ins Kraut, sodass der Haken voll davon ist und der Karpfen sich beim Einsaugen schwertut?
    Was würden mir die Experten unter euch empfehlen?
    Bite um schnelle Antworten, da ich bereits heute Nacht aufbreche ;)
     
  2. OnlyWaller41379

    OnlyWaller41379 NL-Specimen

    Registriert am:
    26. November 2010
    Beiträge:
    1.329
    Likes erhalten:
    1.335
    Ort:
    5900
    Also ich würde zum Tirolerhölzl greifen, mein Lieblingsblei für so gut wie alle Grundsituationen.

    Ansonsten empfehlen könnte ich dir einen Bodentaster vom Forellenangeln, der ist im Gegensatz zum Hölzl noch einiges leichter!

    Die Idee mit dem Sbirulino habe ich auch gehabt, ist sogar umsetzbar!
    Hervorragende Flugeigenschaften und minimales Eigengewicht.

    MfG
     
  3. cyberpeter

    cyberpeter Allrounder

    Registriert am:
    21. April 2009
    Beiträge:
    1.401
    Likes erhalten:
    785
    Ort:
    86916
    Hallo,

    bei sinkenden Ködern wie Bolie, Mais usw. würde ich die Finger von irgendwelchen Sbiros, Tastern usw. lassen solange man nicht weis, wie hoch das Kraut am Boden ist. Die Chance, dass sich das Vorfach mit Köder beim Absinken irgendwo verhakt ist viel zu hoch. Ich fische im Kraut meist so. Wenn sicher ist, dass die Karpfen wirklich im Kraut vom Grund Nahrung aufnehmen besteht das Problem darin, das Festblei incl. Vorfach und Köder auf den Boden zu bekommen ohne dass es sich im Kraut verfängt. Dies machst Du am besten, in dem Du dein Blei incl. Vorfach und Köder in ein PVA Bag tust und es mit Futter (z.B. Minipellets) auffüllts und verschließt. Es sinkt es zu Boden ohne dass sich was verfängt. Es ist sinnvoll ein paar Löcher mit einer Ködernadel reinzumachen, dass die Luft besser entweichen und es schneller absinken kann. Ab ca. 2-3 Meter Wassertiefe würde ich ein zweites PVA-Bag drüberstülpen, da sich da PVA sonst evtl. zu schnell auflöst und Dir das ganze Zeug im Kraut hängt. Da Problem wird sein, wie Du bis heute Abend an die PVA-Bags kommst. Ich meine solche hier: http://www.decathlon.de/DE/pva-bag-85x175-68539562/ Zur Not kann man das auch mit PVA Netz machen wie dem hier: http://www.angelgeraete-wilkerling.de/products/view/8037

    Bei auftreibenden Ködern wie Popup würde ich eine Festbleimontage fischen und den Köden im bzw. über dem Kraut anbieten. Das Blei schlägt durch das Kraut und er Popup bleibt mehr oder weniger gerade darüber stehen und wird sich somit nicht im Kraut verfangen. Da Du aber nicht weißt wie hoch das Kraut ist, würde ich mal 60-70 cm über Grund wählen.

    Egal für welche Montage Du dich entscheidest sollte Dir klar sein, dass je nachdem welches Kraut, wie hoch und fest das drillen von großen Karpfen nicht ohne ist und Du zumindest eine geflochte Schlagschnur zum besseren schneiden des Krauts verwenden solltest. Optimal wäre ein Boot, für den Fall, dass der Karpfen im Kraut fest sitzt.

    Gruß Peter
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2011
  4. AustroPetri

    AustroPetri Süßwasser Spezi

    Registriert am:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    1.274
    Likes erhalten:
    1.186
    Ort:
    2333
    Also weis nicht wie eure Hauptschüre aussehen, hoffe aber das ihr geflochtene verwendet... Hab früher mal an einem verkrautetem See geangelt und hatte keine geflochtene drauf, und damals konnt ich mir die auch nicht einfach kaufen (mit 14 hat man nicht so oft das nötige Kleingeld...)

    Würde euch vorschlagen das ihr einfach eine Stelle krautfrei macht... Alten Rechenkopf an einer Schnur und ab damit... (wenn erlaubt!!!)

    Oder mit Pose den Grund so einstellen das der Köder kurz überm Kraut schwebt...

    Die methode mit Spiro könnte auch funktionieren...
     
  5. cyberpeter

    cyberpeter Allrounder

    Registriert am:
    21. April 2009
    Beiträge:
    1.401
    Likes erhalten:
    785
    Ort:
    86916
    Wie willst Du zuverlässig verhindern, dass sich das Vorfach bzw. der Köder nicht im Kraut verfängt wenn es absinkt, wenn man nicht mal weis wie hoch es ist :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2011
  6. DropShotTrooper

    DropShotTrooper Barschkiller

    Registriert am:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    385
    Likes erhalten:
    307
    Ort:
    09128
    moin,das beste wäre es wenn ihr das kraut entfernt(wenn erlaubt).das hat den weiteren vorteil das der boden aufgewühlt wird und extra nahrung vorhanden ist.
    ne andere möglichkeit wäre es um dein blei ca.500g futter zu kneten.damit wird das kraut flachgedrückt.hat sich bei mir schon bewährt.einfach vorfach mit reinkneten so dass nur noch der köder aus dem ballen raus schaut.:prost
     
  7. zAndAAzaar aka störfaktor

    zAndAAzaar aka störfaktor Petrus höchstpersöhnlich

    Registriert am:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    86157
    Jap Danke für die Antworten! Also das mit dem Freirechen wird nich funktionieren, erstens verboten, 2tens isses fast zu tief zum rechen und drittens is das boot soo klein das würde eine zu große Qual werden.
    Das mit dem ins Futter kneten hab ich mir auch überlegt, freut mich dass meine Vermutung jetzt von mehreren bestätigt wurde! Top! Allzuhoch ist es nicht, der See ist allgemein nicht allzu verkrautet und außerdem ist es ja noch Frühling, und das Blei mit dem wir gelotet haben hatte auch nicht allzuviel Widerstand! D.h. ich werd mit Futterspirale bzw. Futterblei Fischen oder (ICh bin heute eh noch im Angelladen) mir noch ein Päckchen PVA Säcke mitnehmen. Das Wetter war bis jetzt konstant nur gestern und vor allem heute isses krass umgeschlagen, morgen und übermorgen solls warm und sonnig sein.. Hoffentlich schlägt das den Karpfen nich allzu sehr aufs Gemüt.
    Dann mach ich mich mal langsam aufn Weg zum Tackledealer und besorg noch paar Kleinigkeiten!
    Gruß Rick
     
  8. zAndAAzaar aka störfaktor

    zAndAAzaar aka störfaktor Petrus höchstpersöhnlich

    Registriert am:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    86157
    So die Session is vorbei, Ergebnis: 6 Karpfen: 27 Pfund, 19 Pfund, 14 Pfund, 12 Pfund und 2 kleine Satzer. Alle gefangen auf roten Monstercrab Boilie zusammen mit nem halben Heilbuttpellet oder Frolic und Method Feeder.
    Hat sich auf jeden Fall gelohnt!
     

Diese Seite empfehlen