Anfutter - Karpfen anfuttern, im welchem Rhytmus?

Dieses Thema im Forum "- Angelköder und Anfutter" wurde erstellt von goanna, 9. Mai 2010.

  1. goanna

    goanna Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    201
    Likes erhalten:
    218
    Ort:
    74638
    Ich habe bei uns am See eine Stelle angefüttert, wo ich schon ein paar Kaprfen gefangen habe. Leider haben das ein paar andere aus dem Verein mitbekommen. Und jetzt sitzen die fast jedesmal, wenn ich hingehen will, an dieser Stelle. Leider kommt man an diese Anfutterstelle nur von einer Seite ran.:( Jetzt möchte ich mehrere andere Stellen anfüttern, da ich mich als Neuling nicht unbedingt streiten möchte. Diesmal möchte ich mit meinen eigenen hergestellten Boilies anfüttern - hätte natürlich auch den Vorteil dass nur ich den optimalen Köder hätte. Mich würds einfach interessieren im welchem Rhytmus man richtig anfüttern sollte? Reicht das drei mal pro Woche, oder muss man gar täglich anfüttern?
     


  2.  
  3. mr. zander

    mr. zander Carphunter

    Registriert am:
    29. April 2009
    Beiträge:
    1.742
    Likes erhalten:
    846
    Ort:
    47546
    Am betsen täglich,immer zu einer festen Zeit z.B. 20 Uhr
     
    goanna gefällt das.
  4. Tanko

    Tanko Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    374
    Likes erhalten:
    107
    Ort:
    123456


    was?!?:mad: echt bewundernswert wie ruhig du bleibst, wenn irgendwelche vögel aus einem "VEREIN" (ein verein steht für mich für zusammenhalt und kollegialem verhalten) sich einfach an eine stelle setzen die du mühseelig angefüttert hast. also ich würde sie zumindest drauf ansprechen.
     
  5. goanna

    goanna Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    201
    Likes erhalten:
    218
    Ort:
    74638
    Anscheinend gibts da bei uns im Verein noch mehr solche "Kleinkriege" zwischen einigen Anglern. Klar ist das Blöd, aber was soll ich machen. Ich möchte da nicht gleiche meine Breiten markieren. Schade ist halt nur, dass die genau wissen dass ich da vorher angefüttert habe und genau deshalb da sind...

    Also ihr meint echt, mich muss jeden Tag zu bestimmten Uhrzeit da sein?
     
  6. Euli

    Euli SchleienSchreck Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.872
    Likes erhalten:
    1.468
    Ort:
    15806
    Also ich Angle nich mit Boili auf Karpfen, daher geh ich anders vor. Ich Futtere wenn ich früh ankomme meine Stelle an, und dann vieleicht nach 4h die nächste Ration! Ich habe mitbekommen, das sich erst sowieso der Weisfisch auf der Stelle befindet. Danach kommen die Karpfen und holen sich was übrig ist. Ich nehme eine Haferflocken Mischung, die Ich auch zum Schleienangeln verwende. Klappt eigendlich ganz gut^^
     
  7. PBMaddin86

    PBMaddin86 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.576
    Likes erhalten:
    1.682
    Da scheiden sich die Geister:

    Der eine sagt man soll möglichst täglich um die selbe Uhrzeit anfüttern

    Der andere sagt alle 2 Tage sind okay

    der 3. sagt er kippt am Anfang der Woche genug ab und brauch dann bis zum Wochenende wo gefischt wird nicht mehr füttern, da das reicht was er mit der Schubkarre ins Wasser geworfen hat!

    Es kommt ganz auf das Gewässer an!

    See oder Fluss?

    Fischbestand ?

    Karpfenbestand?

    Das sind alles Faktoren wo man berücksichtigen muss! Hat man einen See ca. 2 ha groß mit fast keinen Friedfischen außer ein paar Karpfen reicht es sicherlich nur alle 2 oder 3 Tage zu füttern, da man so auf Nummer = sicher gehen kann, das man nicht das neue Futter auf das alte Futter drauf kippt!

    Man sollte sich beim Füttern egal ob viel oder wenig, egal ob täglich oder 2 oder 3 Tägig immer sicher sein das das Futter auch gefunden und somit meist gefressen wird. Mit zu viel Futter macht man eine Angelstelle schneller putt als einem lieb ist!

    Manche Kolegen füttern auch jeden Tag zur selben Zeit an und lassen ein oder 2 Tage bevor es zum fischen geht das Futter einfach ganz weg.

    Du siehst jeder macht es doch etwas anders, finde deinen eigenen Weg und ganz wichtig dabei ist:

    Machs immer etwas anders als alle andern

    Du wirst sehen es klappt und ab und an hat man eine Überraschung am Haken
     
    auf14gabe, Martin Kraft und goanna gefällt das.
  8. goanna

    goanna Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    201
    Likes erhalten:
    218
    Ort:
    74638

    See ca. 5 ha, von einer Seite Wald, relativ hoher Angeldruck
    So ziemlich alles ausser Salmoniden, extrem hoher Weissfischbestand. Sehr viele Karpfen. Trübes Wasser, stellenweise sehr verkraut und sehr schlammig.
     
  9. Lessi

    Lessi fischpolizei & jugendwart

    Registriert am:
    14. März 2010
    Beiträge:
    88
    Likes erhalten:
    46
    Ort:
    96158
    ich füttere meine stelle eig. immer alle 2-3 tage mit ca. 3 l. futter. da ich mit dem boot rausfahn kann ist immer ein kescher dabei und da meine futterstellen nicht tiefer wie ca2 meter sind ziehe ich den kescher auf dem grund entlang und schau ob noch futter vorhanden ist da die fische ja auch nicht immer gleich viel fressen wenn noch futter vorhanden ist (egal was du fütterst boili,mais,weitzen,tigernüsse und und und ) kommt dementsprechend weniger rein . auf diese art und weise stell ich sicher dass nich zu viel futter am grund liegt aber an meiner stelle immer ausreichend futter liegt da die fische immer wissen das an der stelle futter liegt habe ich immer fische auf meiner stelle und fang auch nicht schlächt
    MFG
    Lessi
     
    goanna gefällt das.

Diese Seite empfehlen