Fischbestimmung -  Kamber- oder Edelkrebs?

Cpm

Neuer Petrijünger
Nabend,

kann mir jemand sagen ob es sich hier um einen Kamber- oder Edelkrebs handelt? Bin da nicht so der Experte.




mfg Cpm
 
Hi ,

müßte ein Kamberkrebs sein .

Leider sieht man die Scheren nicht unbedingt gut auf dem Foto , die Unterseite des Krebses und die Schwanzseite oben und unten wäre auch interessant gewesen , da es die Bestimmung erleichtert.
Anhand der Färbung geht es nicht unbedingt , da es immer auf diverse Faktoren ankommt , wie Gewässer , Gewässertrübung , etc .

Bei mir im Gewässer kommen Signalkrebse massenhaft vor , die sehen so aus .
 

Anhänge

  • Krebse , Fanggerät und Spaghetti 006.jpg
    Krebse , Fanggerät und Spaghetti 006.jpg
    389,7 KB · Aufrufe: 211
  • Krebse , Fanggerät und Spaghetti 005.jpg
    Krebse , Fanggerät und Spaghetti 005.jpg
    283,9 KB · Aufrufe: 239
Sagt mal, kennt jemand überhaupt noch ein Gewässer indem Edelkrepse vorkommen. Bei uns wahren gleich mehrere Gewässer indem sich ein guter Bestand befand. Sie sind jedoch leider dank der Krebspest innerhalb von einem Jahr ausgestorben.

MfG: Zille
 
Hi Zille ,

im Allgäu befinden sich einige Gewässer , die einen sehr hohen und stabilen Bestand an Edel-oder Steinkrebsen haben , wie der Rottachspeicher und die Rottach , der Grüntensee und die Wertach , die Seen um Füssen haben zum Teil auch Bestände , ebenso viele Bäche .

In meiner niederbayrischen Heimat sind mir auch einige Gewässer bekannt , die gute Bestände haben , was nur möglich ist , wenn der nicht geschützte und geschonte Kamber -oder Signalkrebs rigoros entnommen wird , was sogar gesetzlich vorgeschrieben ist .
 
Sagt mal, kennt jemand überhaupt noch ein Gewässer indem Edelkrepse vorkommen. Bei uns wahren gleich mehrere Gewässer indem sich ein guter Bestand befand. Sie sind jedoch leider dank der Krebspest innerhalb von einem Jahr ausgestorben.

MfG: Zille

Bei dem Zufluss der Trave: Mühlenau & Heilsau sidn massig Edelkrebse drin.
In der Trave nur vereinzelt.
 
Das ist ganz einfach:

Edelkrebs heimische Art:
erkennt man an den breiten und kurzen Scheren
sieht einem Hummer sehr ähnlich
flusskrebs,-edelkrebs-34270.jpg


Flusskrebs nicht einheimische Art
erkennt man an den langen und schmalen Scheren
rote-amerikanische-sumpfkrebs-90114.jpg


Auch ist die Kopfpartie sehr unterschiedlich
Der einh. Krebs hat einen Dorn an der Kopfspitze, der amerik. Krebs aber keinen
 
Hi Zille ,

im Allgäu befinden sich einige Gewässer , die einen sehr hohen und stabilen Bestand an Edel-oder Steinkrebsen haben , wie der Rottachspeicher und die Rottach , der Grüntensee und die Wertach , die Seen um Füssen haben zum Teil auch Bestände , ebenso viele Bäche .

In meiner niederbayrischen Heimat sind mir auch einige Gewässer bekannt , die gute Bestände haben , was nur möglich ist , wenn der nicht geschützte und geschonte Kamber -oder Signalkrebs rigoros entnommen wird , was sogar gesetzlich vorgeschrieben ist .

Seit froh das bei euch noch die edlen Gesellen rumschwimmen oder besser krabbeln. Bei uns giebs nur noch den amerikanischen Flußkrebs, den keine größere Beachtung geschenkt wird. Ich währe wirklich froh wenn sie bei uns wieder heimisch währen. Das sind doch richtig edele Tiere oder.

MfG: Zille
 
Seit froh das bei euch noch die edlen Gesellen rumschwimmen oder besser krabbeln. Bei uns giebs nur noch den amerikanischen Flußkrebs, den keine größere Beachtung geschenkt wird. Ich währe wirklich froh wenn sie bei uns wieder heimisch währen. Das sind doch richtig edele Tiere oder.

MfG: Zille

Hi ,

klar freue ich mich , daß es die Edel-und Steinkrebse noch hier gibt , deshalb entnehme ich ja auch die Signalkrebse bei mir im Jahreskartengewässer und verwerte diese kulinarisch , die einheimischen Krebse , wenn vorhanden , bzw gefangen kommen zurück ins angestammte Element .

Mir wäre auch lieber , wenn man die Amerikanischen Krebse hier nicht besetzt hätte , da sie Überträger der Krebspest sind , selber an dieser jedoch nicht erkranken können , da sie immun sind , außerdem sind sie auch noch große Laichräuber !
 
Na dann weg mit den Fiechern und guten appetit. Iss denn an den amerikanischen überhaupt genug dran zum essen. Bei uns sind sie ziehmlich klein,das würde sich nicht mal lohnen. Ich glaub wenn sie größer wären, würden viele Petriejünger sich diese kullienarisch einferleiben:prost.

MfG
 
Hi Zille ,

da ist schon ein wenig dran , schau mal da rein .

http://fisch-hitparade.de/angeln.php?t=62053&highlight=Signalkrebse

http://fisch-hitparade.de/angeln.php?t=61916&highlight=Signalkrebse

Das einzige , was mich an den Krebsen stört , ist der "Abfall" , da bleiben von ca 5 Kilo Krebsen etwa 3,5-4Kilo Schalen und Innereien übrig , klar verwerte ich die gesäuberten Schalen auch noch weiter , ich koche daraus einen Krebsfond oder mache Krebsbutter .
Die Innereien bekommen vorher schon den Flug auf den Kompost oder die Biotonne .
 
Zurück
Oben