Interessantes aus den Mägen der Hechte

Dieses Thema im Forum "Video der Woche" wurde erstellt von Flossenjäger, 3. Juni 2016.

  1. Flossenjäger

    Flossenjäger Allround-Angler

    Registriert am:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    2.054
    Likes erhalten:
    3.921
    Ort:
    XXXX
    Hier kommt so allerhand Erstaunliches zu Tage:


    :shock
     
    siggi0411, FM Henry, theduke und 3 anderen gefällt das.


  2.  
  3. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.350
    Likes erhalten:
    5.960
    Ort:
    95100
    @Flossi Danke . Bei Fliege seinen ger. Forellen sabberte ich noch, nun ist mir übel.
    Wenn ich sehe wie Angler mit ihrem Fang umgehen, wird mir sogar noch übler, als von dem was sie da rausholen.
    Stochern mit Messern herum, öffnen den Bauch als wäre es Texas Chainsaw Massacre:respekt, und ohne die Eingeweide rauszunehmen, ziehen sie ne Ratte heraus. Und in lebenden Hechten sucht man den Weg in den Magen um diesen zu entleeren. Ich werde nie mehr zur Magenspiegelung gehen. :lachtot:
    Das Messer war doch ein Fake...oder?
    Ich glaube Fliege kennt meine alte Hechtgeschichte aus alten Tagen der FiHi vielleicht noch.
    65er Hecht gefangen, der Magen und Darminhalt war nicht wegen den Fischen, sondern wegen den Häken verwurnderlich. Frischer Goldhaken mit monofilem abgerissenen Vorf. , angerosteter Drilling mit Stahlvorfach und leicht angerosteter Wurmhaken mit mono Vorf. Dazu mein Drilling im Maul.
     
    Andree68 gefällt das.
  4. querkopp

    querkopp ist angelbekloppt

    Registriert am:
    29. Juli 2011
    Beiträge:
    1.447
    Likes erhalten:
    2.367
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    95???
    Brauchst jezt auch noch ´ne Spucktüte für über 50-jährige mit doppelten Boden ?
     
    theduke gefällt das.
  5. Chris88

    Chris88 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    848
    Likes erhalten:
    574
    Ort:
    Berlin, Germany
    Mir ist auch übel geworden...


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  6. Fuerstenwalder

    Fuerstenwalder gesperrt

    Registriert am:
    6. März 2008
    Beiträge:
    2.402
    Likes erhalten:
    2.096
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wat'n da zum übel werden dran? Die Kontrolle eines Fischmagens ist gar nicht so doof, dann weiß man, wovon sich der Fisch aktuell ernährt. Das könnte, speziell bei Friedfischen, mehr Erfolg bringen.
     


  7. Fliege 2

    Fliege 2 Fliegenfischer

    Registriert am:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.783
    Likes erhalten:
    5.810
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich versuche mir gerade vorzustellen, wenn meine Frau einen Hecht ausnimmt und eine fette Ratte kommt aus dem Magen zum vorschein.

    Ich glaube, dann ist bei uns zu Hause Stimmung angesagt, lol.

    Ansonsten, so ist die Natur, fressen oder gefressen werden.

    Fliege 2
     
    theduke gefällt das.
  8. Daik

    Daik Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    331
    Likes erhalten:
    258
    Ort:
    Berlin, Germany
    Überlasse das Ausnehmen deines Fanges nie (d)einer Frau, höchsten das Entschuppen. :biggrin:
     
  9. Tommy80

    Tommy80 Blechschwinger

    Registriert am:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    877
    Likes erhalten:
    896
    Ort:
    65522
    Aber Froschschenkel und Entenfleisch sind schon in Ordnung? Die Ratte wird immer gerne aufgeführt, auch von einem sonst durchaus geschätzten Herrn Eggers, um zu verhindern, dass Hechte entnommen werden. Dabei zielt man dabei schön unter die Gürtellinie, weil Ratte = Kanalisation = Dreckig = Pest und Tod. Dass es sich nicht selten, gerade auch in Holland, um Bisamratten, evtl. noch Schermäuse, handelt, die sich u.a. von Grünzeug am Wasser, Fischchen, Schnecken und Krebsen ernähren, verschweigt man da lieber.

    Warum ißt der Mensch in unserem Kulturkreis (wichtig, weil diese Sitte nicht überall gilt) eigentlich überhaupt keine Raubtiere, aus dem Wasser aber schon?
     
  10. Daik

    Daik Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    331
    Likes erhalten:
    258
    Ort:
    Berlin, Germany
    Jetzt, wo du es sagst.... hmmm... gute Frage
     
  11. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.350
    Likes erhalten:
    5.960
    Ort:
    95100
    @Tommy das stimmt so nicht. Im 19 Jahrhundert gab es in Deutschland Hundeschlachter (Metzger) und auch Katzen wurden gegessen. Selbst im WKII und auch danach war das noch ganz normal. Jeder kennt das Wort Dachhase, was gerade in der Nachkriegszeit eine Katze bedeutete, dessen Kopf und Fußballen abgetrennt waren um sie als Hasen zu verkaufen. Übrigends wurde erst 1986 die Hundeschlachtung verboten.
    Ok das Gesetz wurde vor 30 Jahren geändert. In unserem Kulturkreis werden keine Raubtiere gegessen? Wie kommst du darauf? Bärenfleisch ist im Amerika und in Russland usw eine Delikatesse, ebenso kannst du in speziellen Läden Aligator bzw Kroko und Schlangen kaufen.
     
    Tommy80, querkopp und Chris88 gefällt das.
  12. Tommy80

    Tommy80 Blechschwinger

    Registriert am:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    877
    Likes erhalten:
    896
    Ort:
    65522
    War mir nicht bekannt, wurden denn auch Hunde und Katzen gezielt dafür gezüchtet?

    Hungerzeiten taugen schlecht als Beispiel, weil man sich da auch über Pferdekadaver hergemacht hat und es vereinzelt auch zu Kannibalismus kam.

    War mir auch nicht bekannt, damals war ich noch zu jung, um mich daran erinnern zu können..

    Schlangen sind eine Ausnahme, Bärenfleisch steht im westlichen Europa schon lange nicht mehr auf dem Speiseplan, Krokodile kommen aus dem Wasser. Hat man hier auch Wölfe, Marder und Raubvögel gegessen?

    Ich will immer noch darauf hinaus, dass es im westlichen Kulturkreis eher unüblich ist, Raubtiere, vor allem Säugetiere, vom Land zu essen. Wenn in Sibirien nichts anderes als Bärenpopulationen zur Verfügung stehen und man in Europa eher, durch Ackerbau und Viehzucht, auf bestimmte Fleischarten eingestellt ist, hat das beides seine Gründe. Ebenso wenn man hier, im Gegensatz zu manchen Provinzen Chinas, keine Hunde als Nahrungsmittel züchtet, weil der Nutzen doch auf einem anderen Feld liegt.
     

Diese Seite empfehlen