Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Schwarzfischer - Immer mehr Schwarzangler unterwegs

Dieses Thema im Forum "- Meckerecke" wurde erstellt von Jörg Komrovski, 5. Juni 2005.

  1. vogelfrei22

    vogelfrei22 Knopflochangler

    Registriert am:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    27
    Ort:
    36251
    Das war bis jetzt die beste Antwort,hoffentlich bleibt dieser "******" gesperrt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2013
  2. Flossenjäger

    Flossenjäger Allround-Angler

    Registriert am:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    2.054
    Likes erhalten:
    3.921
    Ort:
    XXXX
    Also, ich kenne diesen Beitrag nicht. Es freut mich aber, wenn schon jemand in ähnlicher Form reagiert haben soll.

    Ich bin zwar kein Pädagoge, sondern Handwerksmeister und weiß um das provokative Verhalten einiger Jugendlicher, die gerne ihre Grenzen abstecken wollen. Ignoranz ist auch der falsche Weg. Oft steckt was anderes hinter solchen Äußerungen.

    Man fragt sich natürlich auch oft, ob man seine wertvolle Zeit opfert und dies einen Sinn macht, da gebe ich dir teilweise Recht.

    Gruß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2013
    schweyer gefällt das.
  3. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.535
    Likes erhalten:
    6.334
    Ort:
    95100
    @ Thomas , habe ein Teil hier verwundert nachträglich gelesen, kann dich verstehen :trost.

    Ich komme auf das Thema wieder zurück, und kann was anderes berichten.

    Wir waren 2010 an einem Stausee-Vorspeicher in unserem Landkreis 14 Tage zum Angeln. Es waren jeden Abend R... Emigranten vorhanden, wo mir bis zum einen Tag nichts weiter aufgefallen ist. Der Vater angelte mit 2 Ruten, später kam den 19 oder 20 jährige Sohn dazu, der eine der zwei Ruten des Vaters händelte und Fische drillte. Mich verwunderte dies etwas, und ging zu der Familie und fragte freundlich nach dem Erlaubnisschein und Fischereischeines des Sohnes. Der wurde mir verweigert, ok sein gutes Recht, ich bin kein Fischereiaufseher. Ich fuhr mit dem PKW vor ins Bungalow-Camp und informierte den dort wohnenden Aufseher. Er kam rüber, redete mit den Leuten , und teilte mir mit, alles wäre ok. Nun bitte genau lesen, was er mir sagte: " Der Vater hat einen Fischereischein und eine Tageserlaubniskarte, und nach bayrischem Gesetz darf sein Sohn eine Rute davon benutzen ! " Meine Rückfrage an den Aufseher, ob der Sohn einen Fischereischein hat : " Nein den konnte er mir nicht zeigen, aber trotzdem ist es es in Bayern legal ! "

    Wenn Vereine solche Kontrolleure haben, brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn Schwarzanglern Grüß Gott sagen. :spass. Das war im Juli 2010 am Vorspeicherbecken zum Feisnitzstausee. Was meiner Frau und mir danach von den Anglern angedroht wurde, wiederhole ich hier besser nicht, denn ich will nicht alle Emigranten über einen Kamm scheren. Einen bitteren Beigeschmack hatte dies aber trotzdem, denn fast alle Angler aus der Umgebung, berichteten mir danach, von vielen solchen Vorfällen. Stellt sich die Frage, warum man nicht bessere Angler für die Kontrollen ausbildet. :confused:
     
  4. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Von Kommune zu Kommune ist das unterschiedlich mit den Aufsehern. Wer es wird oder sein darf obliegt der Stadt bzw den ansässigen Vereinen, hier mal ne kleine Info:

    http://www.rheinfischerei-nrw.de/angelfischerei/fischereiaufsicht/


    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht :nein

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende :prost
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. August 2013
  5. Privatepaula

    Privatepaula Sonderschule

    Registriert am:
    15. August 2011
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    540
    Und ganz so einfach ist es nicht, wird es auch durch weiteres Wiederholen nicht.
     
  6. Lahriette

    Lahriette Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    309
    Likes erhalten:
    615
    Ort:
    Berlin, Germany
    sry, auch wenn der typ da schon gesperrt ist muss mal kurz meinen senf dazugeben.
    leute wie der kommen eh nicht auf armlänge ran. die haben im WWW ne große klappe und vllt noch nen kombiniertes outfit aller bekannten superhelden an. Im realen leben kommen sie aber niemals auf armlänge ran. daher bleibt mir an dieser stelle nur ein müdes lächeln^^.

    gruß lahriette
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2013
  7. fogman

    fogman Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    36341
    Das soll keine Rechtfertigung für Schwarzangler sein, aber...

    ...so einfach ist es nicht. In meiner Region bist Du mal eben mit 600,- Euro Aufnahmegebühr dabei, dazu kommen dann 250,- Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr und obendrein darfst Du Dich auf eine Warteliste setzen lassen und hoffen irgendwann mal dranzukommen. Es kommt halt immer auf die Region an, wenn nicht viel Wasser da ist, dann wird es richtig teuer - egal ob als Vereinsmitglied oder als Gastangler.

    Soll wie gesagt keine Rechtfertigung sein und erst recht keine Wertung. Ich kann verstehen wenn aufgrund der geringen Wasserfläche so hart reguliert wird. Ich wollte einfach nur mal die Tatsache anführen.
     
    Chicobo und Flossenjäger gefällt das.
  8. Flossenjäger

    Flossenjäger Allround-Angler

    Registriert am:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    2.054
    Likes erhalten:
    3.921
    Ort:
    XXXX
    @fogmann;

    Ich gehe von einer Mitgliedschaft in einem der zwei größten Verbände in Deutschland aus, dem VDSF und dem DAV.

    Es gibt auch private Vereine wie hier in Österreich, die tatsächlich für den "Otto-Normalverbraucher" sehr teuer sind und oft nur für einen begrenzten Kreis für zumeist private oder angepachtete Gewässer zur Verfügung stehen.

    Als Nichtmitglied eines Vereines bleibt ansonsten ja noch die Tages-, Wochen- oder Monatskarte. Je nach dem, was angeboten wird. Oder eben das Fischen in einem FoPu.

    Bezahlt werden muss letztendlich überall. Wenn ich wenig Geld ausgeben will, muss ich leider größere Fahrtstrecken zurücklegen.

    Gruß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2013
  9. Chicobo

    Chicobo Waller-Hunter

    Registriert am:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    162
    Likes erhalten:
    104
    Ich bleibe bei meiner Jahreskarte am Rhein für 34€ und habe die ganze NRW Strecke Platz meine Rute zu versenken :)

    Verein war ich damals und nach dem Neider meinen Abgang wollten, bin ich gegangen... Es gibt solche u solche...Nur wenns anfängt das schon untereinander geredet wird, der fängt mir die Fische weg, machts kein Spaß mehr..
     
    Flossenjäger gefällt das.
  10. Brahma27

    Brahma27 Gast

    Ich hatte auch ohne Verein eine Jahreskarte. Und die war recht preiswert. (Mit der Blauen)
     
    Flossenjäger gefällt das.


  11. fogman

    fogman Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    36341
    Tageskarte Fulda Bereich Fulda oder Schlitz: 15,- Euro.
    Jahreskarte: Nur für Vereins- (nicht Verbands-) mitglieder.

    Eine Mitgliedschaft in einem Verband bringt mir hier leider nix. Aber wie gesagt, ich kann es auch verstehen. Als Gastangler bezahle ich in Brandenburg 25,- Euro für die Raubfischjahreskarte, aber da habe ich halt auch soviele Gewässer, die kann ich in 10 Jahren nicht beangeln. Es gibt aber auch in meiner Region Ausnahmen. Tageskarte Schwalm Bereich Loshausen: 6,- Euro. Kann man auch mal machen. Man muss halt suchen hier im Vogelsberg.

    Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:
    Selbst bei der oben genannten Schwalm im Bereich Loshausen gibt es immer wieder Probleme mit Schwarzanglern, obwohl die Karte so günstig ist. Zumindest hat mir das der sehr nette Aufseher so erzählt.
    Diese Strecke wird von einer handvoll Aktiven gehegt und gepflegt. Verständlich, dass die einen Hals haben.

    Gruß & Petri Heil zurück!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2013
  12. andylein

    andylein Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. August 2004
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    77
    Ort:
    Berlin, Germany
    ich hatte echt sodbrennen bei der einstellung dieses überzeugten schwarzanglers (420fischer), aber alle seine begründungen beruhen auf sumpfgebiet wie auch die beitragshöhe. wie schon richtig erwähnt gibt es die möglichkeit ein mitglied in einem großen verein zu sein und ist damit günstig sowie auch noch versichert dabei ohne jede verpflichtungen an irgend welchen veranstaltungen oder aktivitäten wie bei kleineren angelvereinen. ich bin so ein inaktives mitglied im dav und angel damit sehr preiswert, denn der besetz und andere dinge kosten sehr viel geld und dies ist ein grund warum eine gebühr erhoben werden muß. aber gegen solche leute gibt es ebend keine argumente sondern nur den satz: 1000 mal probiert und 1000 mal ist nix passiert, dann war 1000 und eine nacht. irgendwann ist der auch mal drann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2013
  13. fogman

    fogman Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    36341
    Bitte übersehe nicht, das dies nicht für alle Regionen gilt. Wie gesagt, von einer Mitgliedschaft im Verband habe ich hier in Oberhessen gar nix. Hier gibt´s nur kleine Vereine und wenig Wasser.
    Das kannst Du nicht mit der Situation in Brandenburg oder Mecklenburg vergleichen...
     
  14. andylein

    andylein Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. August 2004
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    77
    Ort:
    Berlin, Germany
    das übersehe ich nicht,ich bin als berliner preisgünstig zwar klar im vorteil wie auch andere angler in großräumen aber wie es sich liest von 420fischer kann es nicht sein.ich würde eher akzeptieren wenn es gesetzlich möglich wäre das ein angler der organisiert ist einem unorganisierten eine von seinen 2 angeln überläßt.beaufsichtigen tut er ja trotzdem 2 und alles wäre ok.aber konkret das schwarzangeln anpreisen kann nicht gehen,wer soll denn dann ohne jegliche beiträge noch die ganzen unkosten tragen?kein gesetz ist perfekt aber deshalb kann man doch nicht gesetzeslos werden.
     
    Buzz Lightyear gefällt das.
  15. fogman

    fogman Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    36341
    Da sind wir uns auf jeden Fall einig!
     
  16. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.535
    Likes erhalten:
    6.334
    Ort:
    95100
    Fogman hat dieses Zitat von Flossenjäger eingefügt.

    @ Flossenjäger dem Wiederspreche ich aber auch total. Erstens kann man nicht alle H4 Empfänger über einen Kamm scheren, und es gibt auch genug Arbeitslose die gar keine Stütze bekommen. Und der Gewässerbestand kommt auf den jeweiligen Verein an. Ein Verein der nur eine kleine Salmonidenbachstrecke von 3 km besitzt, hat sicher ganz andere Preise wie ein Verein in NRW am Rhein. Und selbst wenn eine Jahreskarte nur 150.-€ kostet, und es eine Aufnahmegebühr gibt, muß das nicht bedeuten, daß sich dies ein Arbeitsloser auch leisten kann.

    @ll Vereinsbeitritt bedeutet nicht gleich VDSF oder DAV Mitglied zu sein, es kommt auf den Verein an.

    Ich kann nicht verstehen, wie man nun über 3 Seiten hinweg auf den Troll 420fischer antwortet, der nur darauf spekuliert um Stress zu machen. Ich kenne auch kein Gewässer wo nur VDSF oder DAV Angler fischen dürfen. Und wenn es dem doch so wäre, dann kann ein Gastangler auch keine Karte erwerben. Denke ihr meint aber mit Organisiert, eher Vereinsmitglieder. Auch das hat seinen Grund. Gibt ein Verein keine Karten an Gastangler aus, hat das oft den Grund, man möchte diese Gewässer wegen der Arbeit und dem Besatz nur für Vereinsmitgliedern freigeben. Ein Nichtmitglied hat dort nichts zu suchen, das finde ich auch OK. Solch ein Vereinsgesetz zu unterwandern, um Gäste seine 2. Rute anzubieten ist eine Unterwanderung der Statuten:nein
     
  17. andylein

    andylein Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. August 2004
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    77
    Ort:
    Berlin, Germany
    hallo theduke,das thema ist eigentlich abgehakt mit dem troll aber auf deinen kommentar möchte ich nochmal antworten.mit organisiert meine ich den fischereschein zu besitzen,die fischereiabgabe bezahlt zu haben und die jeweilige gewässerkarte.ohne dem geht es nicht und jeder verband,verein oder auch fischerei haben für ihre gewässer unterschiedliche grundlagen als voraussetzung,logisch.
    mit der 2.angel jemanden mitangeln zu lassen der keinen fischereischein besitzt (also 2 angler mit je einer angel wobei ein angler alle berechtigungen besitzt) ist in anderen ländern gestattet und vom fischereigesetz lockerer geregelt.insofern finde ich es gut das es in einigen bundesländern einen touristenangelschein gibt,aber ebend nicht überall.
    ich hoffe mich jetzt besser ausgedrückt zu haben und wünsche dir ein dickes petry...
     
    Buzz Lightyear gefällt das.
  18. Patrick82

    Patrick82 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    125
    Likes erhalten:
    102
    Ort:
    10178
    Wer hat das denn früher gemacht als man auf dieser Welt noch nicht für jeden Mist zig Euros lassen musste? Es sollten die bezahlen die überhaupt den Besatz ruinieren und das sind sicher nicht ein paar Angler. Vielleicht sieht das in anderen Bundesländern anders aus, aber hier in Berlin ist die Zahl der Angler drastisch runtergegangen. Wo früher noch ein Angler neben dem anderen stand sehe ich heute kaum noch welche. Bin am Sonntag morgen nach meinem Nachtangelausflug mit dem Floss von der Dahme durch Köpenick in die Spree bis fast zum Rummelsburger See gefahren und hab ganze 4 Angler getroffen. Wenn ich mir dagegen anschaue was in der Dahme an Reusen steht wird mir schlecht...
     
  19. Alter Däne

    Alter Däne In ewiger Erinnerung

    Registriert am:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    1.192
    Likes erhalten:
    2.105
    Ort:
    126
    Wen meinst Du damit konkret, etwa die Besitzer der Reusen ?

    Ja und die Reusen stehen da auch zu recht, denn diese gesamte Gewässerstrecke der Dahme gehört zur Köpenicker Fischervereinigung. Und wenn die Berufsfischer dort 30 Netze mehr stellen würden, sollte es uns Anglern eigentlich auch egal sein. Die Fischer leben vom Fischfang, wir nicht. Wir können eigentlich froh sein, dass wir für diese Gewässer überhaupt Angelkarten bekommen und dann auch noch zu diesem günstigen Preis - Jahreskarte für 53,- Euro + 16,- Euro Nachtangelberechtigung für ca. 30.000 ha Wasserfläche.

    Oder hast Du da noch andere "Kandidaten" im Auge, die bezahlen
    sollen ?
     
    AALMIKE75, andylein und Fliege 2 gefällt das.
  20. andylein

    andylein Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. August 2004
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    77
    Ort:
    Berlin, Germany
    in der dahme und der spree in köpenik bis britzer zweigkanal hat die köpenicker fischerei das pachtrecht und macht auch den besatz zb. an aalen und das ist nicht wenig. soll ein fischer etwa angeln um sein lebensunterhalt zu verdienen welcher so schon immer geringer wird? wenn du keine reusen sehen möchtest hast du eine lange dav strecke an der spree.
    am sonntag morgen war die stadt allgemein leerer als an anderen sonntagen und das geht schon seid der ferienzeit so,es kann aber keine aussage auf alle tage treffen.
    eines steht für mich fest und als bsp nehme ich nur den bedrohten aal,ohne gewässerkarte zu bezahlen erfolgt weniger besatz und dann könnte es bald sein wie in schweden.AAL ganzjährig geschützt ausser für die berufsfischerei und die reusen werden bleiben doch der angler hat wieder ein zielfisch weniger.reicht doch schon das die karausche in berlin nun ganzjährig geschützt ist.
    manchmal reicht es sich in den anderen seine situation zu versetzen und zu überlegen wie man selber handeln würde als fischer. da ist für wenig angler wie mich die tageskarte wirlich billiger und erholsamer als eine kinokarte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2013

Diese Seite empfehlen