Angelstories - Hattet Ihr schon mal einen Rekordfisch am Haken?

Dieses Thema im Forum "- Angelerlebnisse" wurde erstellt von Angelspezialist, 14. März 2004.

?

Hattet Ihr schon mal einen Fisch am Haken, der rekordverdächtig war?

  1. Ja

    109 Stimme(n)
    39,9%
  2. Nein

    109 Stimme(n)
    39,9%
  3. Keine Ahnung

    55 Stimme(n)
    20,1%
  1. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.861
    Likes erhalten:
    27.270
    Ort:
    79379
    Hallöchen,

    bekanntlich sind ja die Fische, die man nicht landen konnte, die größten. :rolleyes:

    Hattet Ihr schon mal einen Fisch am Haken, der rekordverdächtig war? :cheesy

    Wenn ja, erzählt doch mal. :)

    Schöne Grüße

    Spezi

    P.S.: Die Umfrage wurde bereits in unserem alten Forum gestartet und der Stand der Abstimmung übernommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2004
  2. Kato

    Kato Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    21. April 2004
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    02708
    Servus

    Mir ist mal eine Riesenplötze am Ufer vom Haken gefallen und dann noch entwischt. Das Teil hat sicher 3-4 kg gehabt. Schade, schade. :(

    Gruss

    Kato
     
  3. Technoidla

    Technoidla Der der im Bach Tanzt

    Registriert am:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    271
    Likes erhalten:
    170
    Ort:
    86845
    JA aber was dann ?

    Der Bißanzeiger piept kurz, der blick Schweift zu den Ruten. Er piept wieder und das Herz fängt an zu rasen! Und dann der Run!!!!!!!!!!!!!!!! Der Adrinalienspiegel steigt man drillt und landet schließlich einen dicken brocken der Recordmaße aufweißt. Die hand wandert richtung Messer und Totschläger und mit einem Schlag ist ein wunderbares Tier in den ewigen Jagdgründen.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Stop!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich weiß nicht wie es anderen Anglern geht aber mir kommen bei so einem anblick Tränen in den Augen warum muß der Fisch sterben ????
    Weil der Angler ihn essen will ? Sicher das mag für manchen ein grund sein der aber in meinen augen nicht!!!
    Seien wir doch mal ehrlich wie schmeckt denn z.B. ein 40 Pfund Karpfen?
    Ich behaupte mal SCH.....
    Er dient doch eigentlich nur dazu denn Respekt von anderen Anglern zu ernten oder ? Wenn alle mal in sich gehen werden viele diese Frage mit Ja beantworten.Dabei wäre es doch so einfach amn Brauch nur einen Karpfensack, eine Waage, einen Fotoapperat und die Telefonnummer einer Wiegestelle. Es wird sicher für diese kein Problem sein denn Fang auch so anzunehmen ( mit Zeugen ) oder Sie kommen selber vorbei um den Fang zu wiegen.
    Ich denke das dieses im Intresse aller ist da man sich immer vor Augen halten sollte wieviel Nachwuchs diese Fische zeugen!!!

    ALSO BITTE DENKT VORHER NACH BEVOR IHR DEN KNÜPPEL AUSPACKT!!!!!!!

    Diese Kritik soll kein Angriff auf andere Angler sein sie soll lediglich zum nachdenken anregen und ich hoffe das ich dieses geschaft habe.

    In diesem Sinne wünsche ich allen einen dicken Fang

    Petri Heil


    Euer Technoidla
     
    crossa, Schneidy, meile09 und 4 anderen gefällt das.
  4. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.861
    Likes erhalten:
    27.270
    Ort:
    79379
    Eigentlich geht's ja hier bei dieser Umfrage, um die Fische die man nicht landen konnte... Ansonsten haste natürlich recht. ;)
     
    Pepe Reina gefällt das.
  5. Technoidla

    Technoidla Der der im Bach Tanzt

    Registriert am:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    271
    Likes erhalten:
    170
    Ort:
    86845
    OK Mein Fehler

    Hast du eine andere Rubrik wo der Beitrag reinpasst ? wenn ja dann verschieb ihn mal bitte.
    Sag mir aber bescheid wohin du ihn packst !
     
  6. Sven1983

    Sven1983 Petrijünger

    Registriert am:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    5
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    60386
    Ich erinnere mich noch... Ich war hier in Frankfurt an meinem geliebten Main Angeln... Die Tauwürmer waren leer und durch die ganzen hänger unter der Brücke hatte ich nur noch eine Montage... also Steine rumdrehen und nach dicken Würmern suchen... nach 30 Minuten fand ich einen einzigen... jedoch sehr dicken Wurm...

    Mein Geschirr war:

    4,5 Meter Brandungsrute,
    150g Blei
    45 Monofil Hauptschnur
    40er Vorfach

    Nun, ich warf aus, steckte die Rute in den Sand und wartete...

    Nicht einmal 3 Minuten vergingen und die gesamte Rute wurde mit einem Schlag zu Boden gerissen... Ich schnappte sofort zu und schlug an... Da war er... Ich weiss nicht was es war, ich weiss nur die Rute bog bis zum Griff durch und ich drillte... ich musste den Fisch so weit wie möglich an der Oberfläche halten, denn der komplette Grund war von großen Steinen übersäht, welche mich schon etliche Montagen und Fische kosteten...

    Ich drillte und der Fisch kämpfte... keine wollte aufgeben... mühevoll zog ich ihn immer einen halben Meter ran, wobei er sich trotz meines "schweren Gerätes" immer wieder fast den halben Meter zurück holte...

    Auf einmal ließ der Zug nach... innerlich verzweifelte ich... War es ein Wels und der Haken löste sich aus der Maulplatte? Hielt ein Knoten nicht?!?!?

    Dann zog ich ca 5 Meter schnur bis der Wiederstand wieder da war... auf einmal hing alles... kein bor kein zurück, ich spürte noch einen gegenzug wenn ich locker líeß, jedoch konnte ich nichts beiziehen... der besagte Fisch muss es wohl doch noch bis zum Grund geschafft haben und das Blei verkeilte sich anscheinend zwischen zwei steinen... so musste ich nach einer halben Stunde eingestehen das nichts mehr hilft... der fisch ist da unten an meiner Schnur... doch ich werde nie erfahren was für ein brocken es war... Ich gab auf und kappte die Schnur... nie mehr hatte ich im Main einen solch kapitalen Biss... obwohl ich noch Welse bis 1,3 Meter fing... keiner Kämpfte so wie der "Unbekannte" Und dieser biss auf einen einzigen lausigen Wurm...

    Sven
     
    T.G.84, meile09, stadtangler und 2 anderen gefällt das.
  7. Karpfenjäger

    Karpfenjäger Petrijünger

    Registriert am:
    5. März 2005
    Beiträge:
    58
    Likes erhalten:
    32
    Ort:
    56220
    Ich denke das dieses im Intresse aller ist da man sich immer vor Augen halten sollte wieviel Nachwuchs diese Fische zeugen!!!

    Hallo Technoidla,
    Ist dir klar das die Fische die du meinst(also die wirklich kapitalen)garnicht solch tolle Nachwuchs produzenten sind wie du denkst.Der Laich den diese fische liefern ist von der Qualität schlechter als der von mittel massigen Fischen(alters bedingt).Es gibt ja kein"Ich wachse zum Kapitalen Fisch Gen".Das er weiter geben könnte.
    Aber ich gebe dir Recht das wirklich nicht jeder Fisch abgeschlagen werden muss.Das passt jetzt nicht unbedingt in diese Rubrik aber es musste an dieser Stelle mal gesagt werden. :cool:
    Gruss vom Karpfenjäger
     
  8. StefanBln

    StefanBln Petrijünger

    Registriert am:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    12203
    HuHu

    mein Bruder scherzte mal, als beim Köderfischangeln die pose abzog, und sagte "run", "run", "run"......das Ergebnis war ´ne bogenförmige Stippe, ein Schnurknall und ein riesiger Wasserschwall an der Oberfläche.Haken war Größe 18 und Köder ein winziger Mistwurm.Aber ich hab mir damals gesagt, daß das nur ein kleiner war ;-).


    @kato ´ne 3-4 kg Plötze will ich mal sehen ... *lol*
     
  9. digdouba

    digdouba Norwegenfan

    Registriert am:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    320
    Ort:
    47608
    An zwei Male kann ich mich erinnern.

    Wollte in der Dämmerung mit kleinem Spinner auf Barsch angeln. Plötzlich Biss und die Rute extrem gekrümmt. Mir war sofort klar das dies kein Barsch ist und ich schon sehr viel Glück haben muss um den rauszukriegen, da ich keinen Kescher dabei hatte. Na ca ner viertel Stunde konnte ich den Fisch das erste Mal sehen und musste erschreckt feststellen das dies ein riesieger Hecht war, ich hatte nämlich dummerweise auch kein Stahlvorfach montiert.
    Als ich ihn dann direkt vor meinen Füßen hatte, konnte ich sehen das dies wirklich ein Riese gewesen sein muss, denn ich stand auf einem Steg der 1,20 Meter lang war und der Hecht war eindeutig noch ein ganzes Stück länger. Aber leider kam es wie es ko9mmen musste. Kurze Zeit später bekam Esox die Schnur dann doch noch zwischen die Zähne und es machte nur kürz Peng und weg war er. :crying Ich war echt den Tränen nah.

    Das zweite Mal war ich in der Dämmerung mit Gummifisch auf Zander am angeln. Als ich einen riesigen Schlag in der Rute spürte. Es war ein ganz anderes Gefühl als ich es von Fischen in der 1 Meter Klasse gewöhnt bin. Es waren immer extrem heftige Schläge die aber in längeren Abständen als sonst folgten. Er dauerte auch nicht lang ca 10 Sek. und er war schon wieder abgerissen. Ich vermute Mal das es ein kapitaler Wels war, welche es in diesem Gewässer gibt.

    Na dann weiter Petri Heil
     
  10. Merlin

    Merlin Petrijünger

    Registriert am:
    17. August 2005
    Beiträge:
    91
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    52070
    Einmal beim Blinkern auf Barsch ist mir ein Aal an die Angel gegangen , tja nach ner Minute hatte ich in nahe beim Ufer und konnte ihn sehen ein Meter hatte er bestimmt.
    Natürlich sofort das Netz genommen und die Rute in die andere Hand.......und die Spüle spulte ab! Die Bremse verabschiedete sich und der Aal wikelte sich um irgend ein Ast im
    Wasser. Echt schade war ein richtig Großer und ich hatte ne Chance.


    Gruß Merlin
     
  11. Oldenburger_Master

    Oldenburger_Master Quacksalber

    Registriert am:
    23. März 2005
    Beiträge:
    374
    Likes erhalten:
    110
    Ort:
    26127
    Als ich gerade frisch meinen Angelschein hatte ging ich an unseren Vereinsteich blinkern.Nach gerade einmal 5 Würfen hatte ich einen starken Biss ,vor schreck über die Stärke des Fisches und auch aus mangelnder Erfahrung schlug ich nicht an.Der Fisch zeigte sich einmal kurz von der Seite ehe er seinen mächtigen Kopf schüttelte und abzog.Es war ein großer Hecht von mindestens 1m.
     
  12. Angelstammtisch-online.de

    Angelstammtisch-online.de Aal Hunter

    Registriert am:
    27. August 2005
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    38
    Ort:
    51580
    ja un zwar nen hammer zander,leider nur bis vor die füße bekommen,aber man war das nen vieh,selten sowas gesehen.richtiges ungetüm.
     
  13. Benno*1

    Benno*1 Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    30. März 2004
    Beiträge:
    52
    Likes erhalten:
    25
    Ort:
    59379
    Ich hatte vorletzten Sommer beim Schleienangeln mit Tauwurm einen richtig schönen Schleienbiß, die Antenne wanderte Millimeter für Millimeter und legte sich dann hin. Anschlag und was kam zur Oberfläche? Ein Wahnsinnsaal von sicher einem Meter. Aber die Schlange wickelte das Vorfach bis zur Antenne auf und sprengte die Schnur. Zurück blieb eine schleimige verwickelte Schnur, eine gebrochene Antenne und ein säufzender Benno... :wein
     
  14. Thomsen

    Thomsen Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    4.627
    Likes erhalten:
    3.386
    Ort:
    10713
    Schleppen in Schweden

    Größere Fische gehen (leider) öfters mal vom Haken ab...Anglerschicksal halt.

    Nur ein Schlepperlebnis brachte mich länger zum Grübeln. Ich hatte mit dem Echolot eine schöne Bodenwelle auf 5 m Tiefe ausgemacht, die quer über eine sich verengende Bucht lief. Dort habe ich täglich mit großen Wobblern (tief) geschleppt, mit dem Wind hereintreibend, gegen den Wind herausrudernd. Hatte an der Stelle schon einige schöne Zander und Hechte 'verhaften' können...

    Und eines Tages beim Herausrudern: Kontakt auf der schweren Rute, Anschlag, sitzt! Nach 15 Sekunden war erstmal klar: Irrtum, da rührt sich nichts, Hänger...also Enttäuschung. Weitere 30 Sekunden vergingen mit kräftigen Versuchen zur Hängerlösung...tsja, und dann schwamm der Hänger plötzlich los und nahm Schnur. Langsam und unaufhaltbar seitwärts ab...wie aus dem Lehrbuch.

    Nach weiteren 10 Sekunden Drill war der Spuk dann vorbei und ich habe meinen Wobbler eingeholt...

    Was mir dabei zu denken gab, war, dass ich den Fisch mit meinem Tackle (Rute bis 180g WG, 50er Geflochtene...wollte ja die Großen) keinen cm bewegen konnte, bis er selbst losschwamm....aber ich war ja auch nicht verankert.

    Nächsten Tag hat dann ein Einheimischer genau auf der Höhe auf Köderfisch einen über 1m langen und über 20 Pfund schweren Hecht gefangen...ob das mein Kontakt war?
    Wenn ja: immer noch kein Rekordfisch...dazu gehört noch 'ne Menge mehr.

    Aber das war ein Kontakt, den ich so schnell nicht vergessen werde....habe trotzdem mit 'Nein' gestimmt...denn selbst 30 Pfd. sind für 'nen Hecht nicht rekordverdächtig.


    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2005
    Pike Catcher gefällt das.
  15. Angelstammtisch-online.de

    Angelstammtisch-online.de Aal Hunter

    Registriert am:
    27. August 2005
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    38
    Ort:
    51580
    so ist es,aber ich sags immer.nie traurig sein,denn jeder tag is ein angeltag aber nicht jeder ein fangtag, daher seid froh am wasser gewesen zu dein,denn wer weiß wie lange man lebt.daher genießt jede freie minute die ihr am wasser sitzt,auch wenn dicke abhauen.is schade aber leider nicht vermeidbar.vielleicht folgt er später einmal deinem haken und du landest ihn noch größer un dicker.
     
  16. sascha2

    sascha2 Petrijünger

    Registriert am:
    19. August 2005
    Beiträge:
    98
    Likes erhalten:
    25
    Ort:
    38667
    ich saß wie oft an dem bewässerungsteich wo ich regelmäßig Karpfen,Barsche,aale und forellen fing.also der tauwurm flog raus und ich saß ne viertel stunde im dunkeln und plötzlich zog da was ab aber halt dich fest.ich hau an un ein klassisches aber übeles zucken in der rute spürte ich(AAL)ich wollte ihn aus dem wasser ziehen und in dem moment verkroch er sich in einem hohlen baumstumpf und saß da.by by fisch
     
  17. Pike Catcher

    Pike Catcher Raubfischfreak & Releaser

    Registriert am:
    18. August 2005
    Beiträge:
    729
    Likes erhalten:
    726
    Ort:
    0000
    Hallo zusammen!
    Vorletztes Wochenende war ich an der Ruhr bei Linnich(Jülich) das erste mal auf Barben angeln,normalerweise bin ich absoluter Raubfischangler und habe mich wegen einer Wette zum Barbenangeln überreden lassen! Habe auch zwei Barben gefangen,50 und 62 cm;keine Riesen aber immerhin meine ersten!!! Aber Tagsüber wo Beißflaute war ,kam dann doch das velangen nach den Raubfischen in mir durch.Ich hatte mir extra für diesen Fall meine Spinnrute eingepackt und wollte ein wenig auf Zander twistern,dazu verwendete ich eine 0,30 monofile und einen 10 cm langen,gelben Twister den ich auf "Eagle Claw" Haken montierte die ich bei "EBAY" ersteigert hatte,50 Stk. für 17 Euro!Also los gings. Erster Wurf und einen 25 cm Barsch! "Das fängt ja schon gut an" dachte ich fohen mutes!Zweiter bis ca. 15 Wurf nichts,wie hätte es auch anders sein sollen.Aber dann:ich warf den Köder in die nähe von einem im Wasser liegenden Baum(oder Stein,war schlecht zu erkennen) und passierte es.Direkt nach dem auftreffen auf dem Wasser wurde die Schnur stramm,aber nichts rührte sich! Ich schlag an,noch immer keine bewegung in der Rute!"Hänger" denke ich und will entmutigt die Spannung aus der schnur nehmen da setzt sich der vermutliche "Hänger"in bewegung wie ein LKW,ganz langsam aber bärenstark! Kein rucken,kein zucken! Ganz gleichmäßig zieht die Schnur von meiner Rolle,welche schon ziemlich am Limit des möglich eingestellt war! Ich hatte das Gefühl als hätte ich einen Baumstamm am Haken der mit der Strömung schwimmen würde! Bis der " Baumstamm" dann plötzlich gegn die Strömung schwamm und einen gewaltigen Strudel an der Wasser- oberfläche produzierte! Ich sah keinen Schatten,keine Schwanzflosse,nichts! Doch dann passierte es,der Fisch zog richtig ab,ich riß die Rute hoch und der Twister kam mir entgegen geflogen! Ich war stinke sauer auf mich und machte mir selber vorwürfe das ich den absoluten Drillanfängerfehler gemacht hätte und nicht ganz ruhig und locker an die Sache herran gegangen bin! Dann betrachte ich mir den Twister und bemerkte das der "Eagle Claw haken von Ebay" aufgebogen war und beinah aussah wie eine Boilienadel! Tja,das war er dann der perfekte Fisch(welcher es auch immer gewesen ist)! Verlust durch Materialschwäche,welch ein schmerzlicher moment in meinem noch jungen Angler dasein! Danke " EBAY"!!!

    MFG
    Pike
     
  18. Pike Catcher

    Pike Catcher Raubfischfreak & Releaser

    Registriert am:
    18. August 2005
    Beiträge:
    729
    Likes erhalten:
    726
    Ort:
    0000
    Aal auf Blinker?!?

    He Merlin,
    ohne deine Anglerischen Kenntnisse oder dein Können in Frage zu stellen würde ich gerne wissen wie du das zum Teufel geschafft hast einen Aal an einen Blinker zu bekommen! :eek: ! Hast du ihn gerissen,bzw von außen gehakt,oder hat er tatsächlich so richtig gebissen?Wenn ja war das der erste mir bekannte Aal der jeh auf Blinker gefangen wurde!Meiner Meinung nach so gut wie Unmöglich! Aber Ausnahmen bestätigen die Regel,oder wie heißt es so schön!

    Mfg
    Pike
     
  19. wwwooosssaaa

    wwwooosssaaa Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    67117
    als forenneuling schreib ich da auch mal was:

    in speyer im trompeterbau (atlrheinarm) schwimmt ein wahnsinns hecht rum.
    das erste mal 35er mono und eine ur-alte ddr glasfaserrute.die pose verschwand plötzlich und das herzrasen kam. ich hatte echt nicht damit gerechnet. anschlag. gedrillt wie ein besessener. wie es dann so üblich war konnte ich die schnauze von dem vieh sehen und vergleichte die größe ca. mit meinen stiefeln. BW-Stiefel gr. 46 und der hätte den schuh locker fressen können. mein vater kommt mit dem kescher gerannt und es gab ein schlag und weg war er.2 wochen später: selbe schnur andere rute kevlar-stahl vorfach genau das selbe nochmal. und dann kam er nie wieder. ein bekannter angler hatte ihn beim schleppen dran. der drecksack schwimmte unterm kahn durch sprang auf der anderen seite hoch und kappte damit die schnur. als ich das maul gesehen hatte war das komischste das er min. 5-6 haken schon im maul hingen hatte. also der muss ziemlich alt sein und min 38 pfund bis open end haben.

    bis den mfg :wink

    ach ja der schwimmt da wahrscheinlich immernoch rum. wer sein glück versuchen möchte soll das machen und mich informieren :wink
     
  20. Pitti

    Pitti Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    438
    Likes erhalten:
    299
    Ort:
    10625
    Hey! Dann wird`s Zeit für den Jungen so kann man doch nicht weiter leben, benutze einfach eine 0,20 Geflochtene und ein gutes 7x7 Stahlvorfach 16Kg und stell die Bremse vernünftig ein dann klapps auch mit dem Hecht. Vorallem versuche Ihn nicht zu landen bevor er ganz fertig ist und weiß zeigt.Gruß Pitti
     

Diese Seite empfehlen