Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Graubünden - Pontresina: Ova da Bernina

Dieses Thema im Forum "Graubünden" wurde erstellt von FM Henry, 17. Dezember 2006.

  1. FM Henry

    FM Henry Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    8. November 2004
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    11.727
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ausgabestellen für Erlaubnisscheine, Tipps und Infos ( ohne Gewähr )
    Bundesamt für Umwelt BAFU
    Abt. Artenmanagement
    Sektion Fischerei und Aquatische Fauna
    3003 Bern
    Tel. 031/ 322 93 42
    Fax 031/ 323 89 74



    Forellenbach

    bei 7504 Pontresina.


    Der Berninabach ist ein etwa 15 Kilometer langer Wildbach im Kanton Graubünden in der Schweiz.

    Der Bach fliesst in nordwestlicher Richtung durch das Val Bernina. Er entwässert zusammen mit seinen Zuflüssen die nordseitigen Gletscher der Berninagruppe, von denen Morteratsch-, Pers- und Tschiervagletscher die bedeutendsten sind.

    Die beiden längsten Quelläste des Berninabaches entspringen den Gletschern am Nordhang des Piz d' Arlas im Osten des Bernina-Hauptkammes. Der rechte durchfliesst bei Erreichen der Talung des Berninapasses den Lej Nair (Schwarzer See) auf 2223 Metern Höhe. Oberhalb des Sees hat eine spätwürmeiszeitliche Seitenmoräne dieser Gletscher das obere Berninatal abgedämmt und den zum Puschlav abfliessenden Lago Bianco (Weisser See) gebildet. Entgegen dem allgemeinen Talgefälle gehört der Lago Bianco also nicht zum Gebiet des Berninabaches, auch nicht vor dem Bau des Staudammes, der heute die Passhöhe und die Talwasserscheide markiert.

    Im weiteren Verlauf erhält der Berninabach drei Nebenbäche, die ihm am Mündungspunkt nahezu ebenbürtig sind. Die beiden ersten kommen von rechts, aus den Tälern Val Minor (Kleineres Tal) und Val da Fain. Vor der Einmündung der Ova da Morteratsch von links stürzt der Berninabach in mehreren kleineren Wasserfällen zur tiefen Talsohle der Ova da Morteratsch herab, und die dem Bach folgende Berninabahn benötigt eine weit ausholende Schleife, um bei der Station Morteratsch die Talsohle wieder zu erreichen. Erst ab hier sind die unteren Talhänge von Nadelwald geprägt. Die nächste Talstufe bei Pontresina überwindet der Bach in einer engen Klamm, die von einer neuen Strassenbrücke und der alten Punt Ota überquert wird. Kurz darauf fliesst er auf einer Höhe von 1770 Metern mit dem Rosegbach zusammen und bildet fortan den Flaz, der bei Samedan in den Inn mündet.

    Der Berninabach als eigentlicher Oberlauf des Flaz (das Einzugsgebiet des Berninabaches ist rund 65 % grösser als das des Rosegbaches) ist hydrologisch der Hauptquellfluss des Donausystems, da an den jeweiligen Einmündungen der Flaz und der Inn jeweils die etwas grösseren Flüsse sind. Die Wasserqualität des Berninabaches ist gut.

    Hauptfischarten: Bachforellen, Regenbogenforellen und versch. Weissfischarten


    Gewässerdaten gesucht (hier klicken)


    https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/ajf/dokumentation/fischerei/Seiten/fischerei.aspx
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2014

Diese Seite empfehlen