Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Hecht - Fressen Hechte auch verpilzte Fische?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von torben{spinnfischer}, 18. November 2007.

  1. torben{spinnfischer}

    torben{spinnfischer} Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    1.352
    Likes erhalten:
    2.623
    Ort:
    8
    Hi,
    essen Hechte verpilzte Fische????
    Schadet ihnen der Verzehr oder meiden sie solche Fische???

    Mfg Torben
     
  2. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.767
    Ort:
    31195
    Gute Frage. Gar nicht so leicht, oder doch? Was stellt der Hecht denn dar
    im Gewässer? Wie ist sein Fressverhalten?
    Ich meine er wird, wenn er Hunger hat jeden Fisch nehmen den er kriegen
    kann. Und zwar immer mit dem Weg des geringsten Wiederstandes.
    Dazu gehört natürlich das Aufsammeln toter Fisch am Grund als effektivste,
    heißt energiesparenste Variante des Nahrungserwerbs.
    Das steht für einen wildlebenden Räuber als Priorität ganz oben.
    Auch kranke und dadurch schwache Fische werden so als Erste vertilgt.
    Das ist Esoxens Job im Gewässer. Er ist ein wichtiger Gesundheitspolizist.
    Grüsse Armin
     
  3. Eberhard Schulte

    Eberhard Schulte Flyfisher

    Registriert am:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    3.909
    Likes erhalten:
    8.918
    Ort:
    47495
    Hallo,
    völlig richtig, Armin! Ein Hecht schaut nicht auf krankhafte Flecken oder ähnliches. Für ihn ist das eine Beute, die aufgrund ihrer Erkrankung leicht und ohne Energieaufwand zu fangen ist. Verpilzte Haut ist nicht ansteckend, sondern resultiert meist aus Verletzungen der Schleimhaut, verlorenen Schuppen oder ähnlichen Gründen. Deshalb schadet dem Hecht der Verzehr einer solchen Beute auch nicht. Außerdem ist es beim Tier anders als beim Menschen: beim Menschen ißt das Auge mit, will heißen, unappetitliches Aussehen genügt, um den Verzehr zu verweigern. Das ist bei Tieren nicht der Fall.
    Grüße
    Eberhard
     
  4. torben{spinnfischer}

    torben{spinnfischer} Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    1.352
    Likes erhalten:
    2.623
    Ort:
    8
    Hi,
    wenn ich dann weiße Flecken z.B. auf einen Wobbler male erhöht das nicht die Fangchancen, weil es dem Hecht egal ist.?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2007
    Harzer gefällt das.
  5. Thomas II

    Thomas II Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    0
    Likes erhalten:
    1
    So ist es, kranke Fische sind leichte Beute ...

    Wenn man sich dann noch vor Augen hält, dass ein Hechtmagen sogar Angelhaken verdauen kann (sofern es keine Goldhaken sind), kann man sich vorstellen, wie sehr einen Hecht eine äußerliche Verpilzung an seiner Beute stört ... ;)
     
  6. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.767
    Ort:
    31195
    Das wohl eher nicht. Viel besser wäre es die Köderführung auf einen
    kranken oder sterbenden Fisch abzustimmen.
    Kurzes ruckartiges Steigen oder langsames absinken zwischen kurzen
    Zügen.
    Da sollte ein hungriger Hecht gerne zuschlagen.
    Grüsse Armin
     
  7. torben{spinnfischer}

    torben{spinnfischer} Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    1.352
    Likes erhalten:
    2.623
    Ort:
    8
    hi,
    ok wenn ein Hecht sich jetzt zwischen einem normalen Fisch und einem verpilzten Fische entscheiden müsste, würde er wahrscheinlich den nehmen der sich am "kränkelsten" bewegt. Aber wenn sich beide normal bewegen dann wäre es zufall.
    Also lösen die weißen Flecken keinen Reiz aus, so dass er den kranken Fisch bevorzugen würde??

    Mfg Torben
     
  8. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.767
    Ort:
    31195
    Nein. Der enscheidende Schlüsselreiz ist die Bewegung des Fisches
    oder wenn der Fisch schon tot am Grund schwebt oder liegt.
    Grade große Hechte sind oft ausgesprochene Sammler.
    Deswegen sind große tote Köderfische am oder kurz über Grund
    angeboten sehr gute Verführer für Großhechte.
    Dazu kannst Du ruhig auch eine schöne Makrele nehmen.
    Mfg Armin
     
    torben{spinnfischer} gefällt das.
  9. torben{spinnfischer}

    torben{spinnfischer} Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    1.352
    Likes erhalten:
    2.623
    Ort:
    8
    Hi,
    dann bringt es auch nichts, dass manche Angler ihre Köder mit farbigen (mit ausnahme von Rot) Punkten bemalen, da es ja auf die Köderführung ankommt.

    Mfg Torben
     
  10. Harzer

    Harzer Salmonidenfreund

    Registriert am:
    5. März 2007
    Beiträge:
    5.156
    Likes erhalten:
    5.767
    Ort:
    31195
    Jeder nach seinem Gusto Torben. Die Farben ans Gewässer und an
    Tageszeit und Wetter anzupassen ist wichtiger.
    Barschdesign in Gewässern zu wählen in denen massenweise Barsche
    vorkommen ist auch ok.
    So ists mit allen Beutefischen die im Schwarm in Massen im Hechtsee
    rumschwimmen.
    Rotaugen, Renken, im Bodden die Heringe sind natürlich dann die
    häufigste Beute.
    Wobbler in Hechtdesign und Form sollen auch außergewöhnlich fängig
    sein. Kann ich nachvollziehen, denn der Hecht ist normalerweise ein
    Standfisch und auch ein Kannibale.
    Wenn nun ein Jungscher im Teich rumzieht und einen Standplatz für
    sich sucht ist er schon zu 99% tot.
    Also sollte ein hechtiger Wobbler ein Bombenköder sein.
    Halleluja das man keine Hechte als Anstecker nehmen darf.
    Mfg Armin
     
    torben{spinnfischer} gefällt das.


  11. hechtjäger79

    hechtjäger79 Petrijünger

    Registriert am:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    77
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    79274
    hechte verdauen angelhaken :confused: :confused: :confused:
    da bin ich mir nicht sicher das das stimt habe gestern nen hecht gefangen und beim ausnehmen habe ich nen haken in magen gefunden der hing in der magenwand fest...ohne erkennbaren schaden nur von der sehne war nichts mehr zu sehen :eek:
     
  12. D@nny

    D@nny Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.613
    Likes erhalten:
    2.052
    Ort:
    12249
    Die Köderführung ist das eine......der Reiz für das Auge das andere.Selbstverständlich macht es Sinn...seine Köder farblich so zu gestalten,das es den Räuber anspricht.Ich kann mich an einige Zeitungsartikel erinnern...in den der Autor auf den äusserlichen Reiz hingewiesen hatte.Gerade verpilzte Beutefische....stellen, wie schon von Thomas erwähnt,eine leichte Beute da.....wenn ich zu der Köderführung,noch den farblichen Aspekt in Form einer Verpilzung bei steuern kann....steigert es doch nur die Fangaussichten.

    Ein Versuch ist es alle mal wert......
     
  13. hechtjäger79

    hechtjäger79 Petrijünger

    Registriert am:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    77
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    79274
    kannst auch wenn du mit gufi angelst so wie ich nen dreieck aus der schwanzflosse schneiden damit habe ich auch viel mehr fänge auf den selben köder
     
  14. Thomas II

    Thomas II Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    0
    Likes erhalten:
    1
    Ein wenig Zeit musst Du dem Prozess schon einräumen, innerhalb von 2 Tagen geht das natürlich nicht ...

    Was meinst Du wohl, warum es sehr häufig Vorschrift ist, bei untermaßigen Fischen, die den Haken bis in den Magensack geschluckt haben, einfach nur das Vorfach zu kappen und den Fisch zurückzusetzen?
     
  15. hechtjäger79

    hechtjäger79 Petrijünger

    Registriert am:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    77
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    79274
    der haken war schon von gewebe umgeben der hing da nicht erst nen paar tage oder so
     

Diese Seite empfehlen