Fliegenfischen - Fliegenfischen mit Bissanzeiger

Dieses Thema im Forum "- Angeltechniken" wurde erstellt von nepomuk, 3. Oktober 2008.

  1. nepomuk

    nepomuk Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    4. November 2006
    Beiträge:
    771
    Likes erhalten:
    486
    Ort:
    32052
    Da ich mit der Fliegenrute noch etwas ungeübt bin,
    gerne mal einen Fisch dran hätte,
    dachte ich ans Driftfischen auf Äsche mit kl. Pose.
    Mit Spinnrute gehts recht gut,
    aber mit der Fliegenrolle muss das der Hit sein.

    Was würde wohl ein passionierter Fliegenfischer zu einer solchen Methode sagen?

    Steffl?

    Gruß Swen
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008


  2.  
  3. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.316
    Likes erhalten:
    17.730
    Ort:
    82229
    Zum Werfen ist das nicht gerade optimal, ich würde Dir zu der Polybüschelvariante anraten. Zur Unterstützung, siehe meinen Bericht zum Nymphenfischen mit Bissanzeiger im Forum "Fliegenfischen"

    Viele Grüße
    Stephan
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2008
    nepomuk gefällt das.
  4. nepomuk

    nepomuk Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    4. November 2006
    Beiträge:
    771
    Likes erhalten:
    486
    Ort:
    32052
    Hi Steffl,
    meine Schwäche liegt gerade im Auswerfen!
    An manchen Stellen kann man kaum mit einer Spinnrute vom Ufer werfen.
    Mit Pose ist wohl etwas asi,:(

    Danke Swen:heulend:
     
  5. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.316
    Likes erhalten:
    17.730
    Ort:
    82229
    Hi Swen.

    Genau da solltest Du Dir den Vorteil der Fliegenrute und eines Rollwurfes zueigen machen, damit kann man doch relativ leicht eine gar nicht so geringe Distanz überwinden.

    Die Pose ist nicht gerade assi, aber der Widerstand in der Luft ist für weitere Würfe etwas groß, es besteht kein wirklicher Unterschied zwischen einer Pose und z.B. einem Bissanzeiger aus Kork wie man ihn im Fachhandel kaufen kann.

    Also wenn mit "Pose", dann schnitze und schleife Dir Eine bis auf eine Größe von 10 mm.

    Grüße
    Stephan
     
    nepomuk und Holtenser gefällt das.
  6. nepomuk

    nepomuk Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    4. November 2006
    Beiträge:
    771
    Likes erhalten:
    486
    Ort:
    32052
    habe schon überall gestöbert ......
    Gibt's einen Einhänger für Fliegen,
    ähnlich dem Wirbel bei Spinnern?
     
  7. nepomuk

    nepomuk Super-Profi-Petrijünger Gesperrte(r) User(in)

    Registriert am:
    4. November 2006
    Beiträge:
    771
    Likes erhalten:
    486
    Ort:
    32052
    Mein Wurf fällt immer zusammen, dann liegt die Schnur wie ein Teller Spaghetti
    auf dem Wasser.
     
  8. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.316
    Likes erhalten:
    17.730
    Ort:
    82229
    Das heißt, dass Sich die Schnur nicht auflädt (das ist ein kleiner Wurffehler).

    ich versuch es mal schriftlich:

    Stell Dir vor Du stehst am Wasser, Blickrichtung Flussmitte, Rute in der rechten Hand, Schnur links.
    Du betrachtest Dich nun von der Seite im Profil.
    Wenn Du die Rute senkrecht nach oben hältst, heißt das, dass die Rute auf 12:00 Uhr steht.
    Nun ziehst du etwa 7-8 Meter Schnur von der Rolle (schon durch die Rute) und legst sie vor Dir ab.
    Wenn Du die Rute nun von der 9:00 Uhr-Position auf 14:00 Uhr anhebst, dann entsteht rechts neben Dir (bildlich) ein "Schnursack", ein großer Bogen von der Rutenspitze zur Schnur auf dem Wasser, der Schnurbogen sollte gut hinter Deiner Schulter beginnen.
    Mit der linken Hand hältst Du die Schnur nur auf Spannung und dann beschleunigst Du kräftig bis in die 10:00 Uhr-Position und stoppst genau dort die Arm-/Rutenbewegung.
    So sollte sich eine Rolle bilden und Deine Fliege vorwärts transportieren.
    Dann fütterst Du etwa 1 Rutenlänge Schnur nach und wiederholst das Ganze.

    Das wichtige dabei ist die Dynamik in der Schnur und das funzt am besten wenn sie unter Spannung steht.

    Der Rollwurf sieht sehr einfach aus, ist es aber nicht und wenn Du den Dreh verstanden hast, dann sind auch 15 Meter drin.

    Grüße
    Stephan
     
    nepomuk und Holtenser gefällt das.
  9. Holtenser

    Holtenser Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    2.424
    Likes erhalten:
    3.995
    Ort:
    37079
    :hahaha: Hehe werfe mich gerade auf eine neue Rute ein die vom ganzen Feeling her anders ist als meine alten und kam mir den ersten Tag auch vor wie der erste Mensch.
    Aber Stephan hat es sehr gut beschrieben um ein Gefühl für das aufladen einer Rute zu bekommen ist der Rollwurf optimal und wenn die Schnur auf dem Wasser liegt ist er auch leichter auszuführen als auf dem Rasen.
    Üb am besten am Ufer eines Sees da gelingen dir auf einmal Dinge die auf dem Sportplatz einfach nicht klappen wollen.

    Gruss
    Olli
     
    Stephan Wolfschaffner und nepomuk gefällt das.

Diese Seite empfehlen