Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Fischkopf Präparieren

Dieses Thema im Forum "- Allgemeines" wurde erstellt von n.v.t.huynh, 1. Juni 2011.

  1. n.v.t.huynh

    n.v.t.huynh Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    42
    Ort:
    33102
    Habe am 25.5.2011 ein schönen Esox von 106cm und 10KG gefangen....
    Nun habe ich ihn auf RUSSISCHER ART versucht zu präparieren...
    dasheißt in Salzeinlegen damit das salz das wasser enzieht...

    im Moment ist das Ding schon seit 1 Woche in dem Eimer :p

    hat das schonmal jemand gemacht?

    ich poste euch das resultat aufjedenfall hier :p
    wenns fertig ist :)
     
  2. OnlyWaller41379

    OnlyWaller41379 NL-Specimen

    Registriert am:
    26. November 2010
    Beiträge:
    1.329
    Likes erhalten:
    1.335
    Ort:
    5900
  3. Josef87

    Josef87 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    272
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    78351
    Hi huynh?

    Finde ich eine Super Idee und bin echt gespannt wie das bei Dir wird. Habe sowas in der Art auch schonmal gemacht! Hechtkopf in Salz gepackt und dann noch in die Tiefkühltruhe für ein Jahr, war dann so ne Art Gefriertrocknen. Der Hechtkopf hatte dadurch nicht ganz so extreme Schrumpfungen wie beim normalen Trocknen.

    Wünsche Dir viel Erfolg, bin gerade dabei nen Kopf von einer Karausche zu präperieren!
    Danach werde ich mich an einem Karpfenkopf versuchen, doch diesmal mit anderer Technik!

    Beste Grüße,
    Josef
     
  4. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.428
    Likes erhalten:
    11.049
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    naja, nach "russischer Art" würde ich es mal nicht bezeichnen.

    Es funktioniert einigermaßen , wenn alles Fleisch entfernt wurde, ansonsten müffelt der Fischkopf nach dem Trocknen , der Klarlack platzt auch wieder ab, wenn er nicht ausreichend getrocknet wurde und so weiter und so fort, habe es an einigen Köpfen versucht, bei einigen ging es ganz gut.

    Ein Bekannter hatte damit früher (so vor 15-40 Jahren)auch immer seine Fischköpfe von Hechten, Zandern, Karpfen und Wallern präpariert, irgendwann hatte er aufgehört.
    Die "Schrumpfköpfe" sahen auch nicht wirklich toll aus, manche gingen andere weniger.

    Die Technik, wie bei OnlyWaller beschrieben wird, ist um einiges besser, allerdings ein wenig teurer.

    Bei einigen Fischen entferne ich die Kiefer, die Schlundzähne oder die Pflugscharbeinplatte bei Salmoniden und präpariere mir dies durch Abkochen, einige Fotos mit der Länge und dem Gewicht des Fisches auf einem Brett befestigt und fertig ist ein einfaches Andenken !
     

Diese Seite empfehlen