Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Hecht - Festbleimontage für Raubfische ?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von hunter74, 8. Januar 2007.

  1. hunter74

    hunter74 Petrijünger

    Registriert am:
    26. April 2006
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    04425
    hallo !
    mich würde mal interessieren ob ihr erfahrungen habt mit der festbleimontage.
    auf karpfen ist sie ja schon üblich, funktioniert sie aber auch für hecht, zander, waller und andere fische :confused: ???

    petri r-wirth
     
  2. D@nny

    D@nny Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.613
    Likes erhalten:
    2.052
    Ort:
    12249
    Bei der Bojenmontage,von der ich selber kein Freund bin,kann man von einem ähnlichem Prinzip ausgehen..........der Fisch schlägt sich so gut wie von selbst an.........dann heisst es nur noch Drillen..............Zumindest habe ich die Montage unter anderem so verstanden.........falls es jemand besser weiß,bitte korrigieren.

    Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen,das eine Selbsthakmontage für Räuber geeignet sei........Ich gehe mal vom typischen Biss aus,der Räuber packt den Köder,macht sich auf den Weg diesen ein paar meter weiter zu drehen um Ihn zu schlucken und zerrt ein 80-120gramm schweres Blei hinter sich...............Ich glaube zum Schlucken des Köders kommt erst garnicht,sobald dieser ein starken Wiederstand spürt,wird er in der Regel los lassen.

    Es ist doch so,nach dem der Angriff erfolgreich zu ende gegangen ist,verkrümeln sich viele Räuber ein paar meter weiter,um den Köderfisch zu drehen und zu schlucken.Allein durch den Wiederstand einer solchen Selbsthakmontage dürfte es zufall sein,das der Fisch sich selbst hakt................Ich würde damit nicht unbedingt meine Zeit verschwenden.
     
    Illex Master gefällt das.
  3. Thomas II

    Thomas II Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    8. März 2005
    Beiträge:
    0
    Likes erhalten:
    0
    Moin, Darek ... nein, die Bojenmontage ist keine Selbsthakmontage.

    Sinn und Zweck der Montage ist es, den Köder stur an einer (welsträchtigen) Stelle zu halten, ohne ständig neu auswerfen zu müssen.

    Dazu ist der Rest der Montage an die Boje angebunden, nämlich über eine (dünnere) Reißleine, die, wie es der Name sagt, beim Biss reißen und Restmontage mit Fisch freisetzen soll.

    Der Anschlag muss also ganz normal gesetzt werden.

    Auf Wels funktioniert eine Selbsthakmontage wohl auch ... für Hecht und Zander würde ich einen Einsatz wie Darek ebenfalls nicht empfehlen.
     
  4. D@nny

    D@nny Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.613
    Likes erhalten:
    2.052
    Ort:
    12249
     
  5. Angelspezialist

    Angelspezialist Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    20.702
    Likes erhalten:
    27.256
    Ort:
    79379
    Klar funktioniert die Selbsthakmethode auch beim Wallerfischen. Empfehlen würde ich es aber nicht. Der Grund dafür ist ganz einfach, Waller haben im Gegensatz zum Karpfen ein Riesenmaul und einen kräftigen Zug um den Köder zu inhalieren. Da sollte meiner Meinung nach sofort angeschlagen werden um diesen im vorderen Mundbereich zu haken und die Verletzungsgefahr zu minimieren. Da müsste die Selbsthakmontage schon mit sehr kurzem Vorfach und das Blei sehr wirbelnah montiert werden, was für manche Gewässer und Strömungen, je nach dem was für einen Köder man wo anbieten möchte und aus machen anderen Gründen wieder von Nachteil wäre.

    Also, möglich ja, aber nicht unbedingt fangträchtig und "waidgerecht". ;)
     
    Angelhaken und D@nny gefällt das.

Diese Seite empfehlen