-

Karpfen - Fehlbisse durch zu langes Haar?

Dieses Thema im Forum "- Friedfischangeln" wurde erstellt von Tinka, 14. Oktober 2019.

  1. Tinka

    Tinka Petrijünger

    Registriert am:
    25. August 2004
    Beiträge:
    12
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    79206
    Hallo zusammen,

    Seit ich an meinem eigenen See von Boilies auf Frolic umgestellt habe, habe ich immer mal wieder Fehlbisse.
    Kann das daran liegen, dass ein Frolic etwas dünner als ein Boilie ist und somit "zu weit weg" vom Haken ist?
    Ich habe auch schon zwei Frolic aufs Haar gezogen, aber bisher hatte ich so null Bisse. Mit einem Frolic fange ich auch recht ordentlich, aber es sind eben auch Fehlbisse dabei. So ganz kann ich mir das nicht erklären, denn im Endeffekt geht es um ein paar Millimeter...
    Danke für jeden Hinweis.

    Gruß Tinca
     


  2.  
  3. c@fish

    c@fish Profi-Petrijünger Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    1. März 2017
    Beiträge:
    111
    Likes erhalten:
    228
    Ort:
    02999
    Hallo Tinka,

    für Fehlbisse bei Karpfenmontagen gibt es viele verschiedene Gründe. Ich bin da kein Experte aber ein Faktor den ich kenne ist zum Beispiel das Karpfenmaul. An einigen Gewässern fressen sie überwiegend Muscheln und bekommen dadurch sehr harte Mäuler. Dadurch wird der Haken bei einer leichten selbsthak-Montage nicht so gut im Maul fixiert -> der Fisch nimmt den Köder kurz auf, manchmal auch mit einem run aber wenn nicht schnell genug pariert wird, schüttelt der Fisch den Köder ab und der Spaß ist vorbei bevor der drill überhaupt begonnen hat.

    Der Gewässergrund ist ein weiterer Faktor den ich schon kennen lernen durfte. Denn bei weichem Boden kann die Montage im Schlamm versinken. Dadurch liegt der Haken auf oder sogar in einer weichen Schicht organischer Materialien. Bei der Köderaufnahme können sich Partikel im Haken verfangen und die Montage entschärfen.

    Wie du siehst spielen hier mehrere Faktoren ein Rolle und die Karpfenprofis werden sicherlich noch weitere Gründe kennen, die dazu führen dass eine Montage Fehlbisse erzeugt. Sicherlich wird es auch Situationen geben wo wenige Millimeter eine entscheidende Rolle spielen. Doch bevor man an diesem Punkt angelangt ist, gibt es häufig noch "gröbere Schrauben" an denen man drehen kann, um die Erfolgsquote zu steigern.

    Wie laufen denn deine Fehlbisse ab? Kurze Anfasser und dann ist es vorbei oder kurzer run und bei der Kontaktaufnahme ist das Spiel zu ende? Steigen alle Fische aus oder viele/einige/ nur die großen? Wie sind die Fische gehakt die du landen konntest? Wie ist der Gewässergrund und welche unterscheide bestehen zu deinen üblichen Gewässern -> da wo die Montage funktioniert?
    Je mehr du dich mit den Gegebenheiten beschäftigst desto eher wirst du die Stellschrauben finden an denen du drehen kannst, um deine Montage zu verbessern. Und je detaillierter du dein Problem beschreibst desto eher wird sich jemand finden der dir einen guten Tipp geben kann.

    So long...
     
  4. Modellbauer

    Modellbauer Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. August 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    352
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich Schlaufe es einfach so ein - binde den Haken danach an und hatte bis jetzt ganz selten Fehlbisse und ich verwende einen "normalen" Wirbel , so dass ich immer schon ein Vorfach fertig gebunden da habe zum schnellen Wechsel .[​IMG]
     
  5. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.362
    Likes erhalten:
    5.988
    Ort:
    95100
    Wird bestimmt wieder so eine Frage, wo er sich nicht weiter darum kümmert.

    1.Wenn ein Haar zu lang ist, warum bindet man es dann vorab nicht kürzer?
    2. Warum bindet man sein Vorfach nicht selber und gibt den Haar versch. Längen? Ich habe immer 3-4 Längen und von jeder Haarlänge jeweils 3-4 Stück im Koffer. Frolic ( weil es etwas länger sein muß - siehe @Modellbauer ), Maiskette mit sehr langem Haar. Einzelbolie somit sehr kurz, und Schneemann.
    3. Wenn ein Haar schon zu lang sein sollte, warum wickelt man die Überlänge nicht um den Hackenschenkel?
    Gewünschter Köder auf das Haar, den Überschuss an Länge mehrmals um den Schenkel wickeln, das reicht.

    Genau so sieht es aus. Kann mich in der Fihi noch gut daran erinnern, das einige Angler den Frolicring
    durchbohrt haben:2lol: als wenn ein Frolic nicht schon ein Loch hätte:lachtot:
     
  6. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.276
    Likes erhalten:
    10.782
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    :2lol:den großen Boiliestopper möchte ich mal sehen, den man für dieses Loch benötigt:erschrock:angelgeheimnis:

    Spaß beiseite, man kann auch mehrere auf das Haar fädeln, das Haar dann in den Hakenbogen legen und mittels Baitsafer, Stückchen Einweckgummi oder Fitzelchen vom Fahrradschlauch sichern, hat bisher immer gehalten.

    Ein Posengummi, nach dem Einschlaufen der Frolicringe auf das Haar gezogen, die Schlaufe in den Hakenbogen gelegt und Posengummi stramm an den Haken angezogen funktioniert auch seit Jahren ohne Probleme.

    Ich binde das Haar immer in unterschiedlichen Längen, meist etwas kürzer, denn mit einer normalen Schlaufe kann man es beliebig verlängern.


    Weil die Hacke am Stelzen/Fuß des Menschen ist, die sogenannte Ferse, :angler2::angler2::angler2:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2019
  7. Tinka

    Tinka Petrijünger

    Registriert am:
    25. August 2004
    Beiträge:
    12
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    79206
    Hallo zusammen,

    Vielen Dank für die zahlreichen Denkanstöße.

    "Wird bestimmt wieder so eine Frage, wo er sich nicht weiter darum kümmert."

    Interessant, dass du weißt, um was ich mich kümmere (oder nicht kümmere)

    Gruß Tinca
     
  8. angelhoschi76

    angelhoschi76 Tinca-Fan Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    10. März 2006
    Beiträge:
    2.060
    Likes erhalten:
    8.112
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aitrach, Germany
    Hallo Tinka,

    Die Fehlbisse bei Frolic können auch durch Weißfische oder Krebse verursacht werden. Einen Frolic bekommen die Rotaugen mit ihren kleinen Mäulern besser zu packen als einen 16mm oder noch größreren Boilie. Dann ziehen Sie den Köder ein Stückchen, bewegen das Blei und Du bekommst einen vermeintlichen Biss angezeigt. Wie schwer ist denn Dein Blei? Sind die Fehlbisse nur kurze Pieper oder ein kurzer Run und dann ist der Fisch weg?
     
  9. Tinka

    Tinka Petrijünger

    Registriert am:
    25. August 2004
    Beiträge:
    12
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    79206
    Krebse möchte ich fast ausschließen, da ich seit knapp 40 Jahren an meinem See keinen einzigen gesehen habe.
    Die Fehlbisse sind jeweils kurze Runs, dann Fisch weg.
    Da ich nicht weit werfen muss (zwischen 2 und 10 Metern) und es sich um ein stehendes Gewässer mit Null Strömung handelt, verwende ich normalerweise 50-80 gr. als Blei.
     
  10. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.276
    Likes erhalten:
    10.782
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hört sich nach mittleren Weißfischen(Brachsen, Güstern, Aitel, etc), kleineren Karpfen oder auch Schleien an, die den Frolic mehr oder weniger nicht wirklich in die Futterlucke bekommen und sich so auch nicht haken können und so die Montage samt Blei immer nur ein wenig verziehen.

    Ohne Foto vom verwendeten Rig läßt sich da nicht wirklich viel dazu sagen und nur Vermutungen anstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2019

Diese Seite empfehlen