Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Karpfen - Feedern auf Karpfen im See

Dieses Thema im Forum "- Friedfischangeln" wurde erstellt von Feederman, 14. Februar 2010.

  1. Hechtfreund

    Hechtfreund Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    568
    Likes erhalten:
    241
    Ort:
    48163
    ne in den um das method blei

    musste mal im angelladen nachfragen die haben es bestimmt da dan sihst du genau wie man das macht und verursacht aich nicht so ein getüdel wen du dein vorfach mit dem futter ans blei knetest ist ne sehr klevere lösung und auch andere fische z.B karausche giebel brassen schleien usw. wirste bestimmt damit fangen
     
  2. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    Hi^^

    Hechtfreund......!^^

    Okee frag mal nach!

    Mfg

    :angler:
     
  3. lorn

    lorn Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    76
    Ort:
    31832
    sag bloß xD

    ich wollte nur wissen, ob jemand vielleicht nen rezept hat...
     
  4. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    Hi,...!^^

    Lorn:!^^

    Ich hätte rezepte für dich!!!!!!!^^

    Auf welchen Fisch möchtest du gehen????

    MfG, Feederman:angler::angler::angler:
     
  5. Rapfenjäger

    Rapfenjäger Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    15. Juli 2008
    Beiträge:
    847
    Likes erhalten:
    485
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Hi Feederman,

    ich angle ausschlieslich mit Feederuten auf Karpfen, bei uns an den Vereingewässern sind die Karpfen nicht all zu groß, max 10 Pfund.

    Deine Mischung soltest du am Gewässer ausprobieren, Hanf, Mais, Weizenschrot ist eigentlich ne ganz passable Mischung oder probiers mit Fertigfutter.

    Das wichtigste am Feedern ist das du immer auf die gleiche Stelle zielst.
    Mit einhängen in die Rollenschurhalterung und mit Eding die Schnur markieren und einen gewissen Punkt auf der Gegenseite fixieren. So hast du das Lockfutter in einem minimalen Gebiet, die Fische stellen sich darauf ein und du wirst damit Erfolg haben.

    Deine Rute sollte min. 160g Wurfgewicht haben, Dreieckskörbchen mit ca 20g Grundgewicht ist zu empfelen ausser du musst weiter werfen, dann Grundgewicht aufwärts.

    Ich hoffe meine Tips helfen ein bissl, falls noch fragen schreib mich an.
     
  6. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    Hi...^^

    Rapfentod...!!!^^

    Danke für deie Tipps!!!!

    Ich hätte aber noch eine Frage:!!

    Brauche ich unbedingt eine rute mir min. 160gramm Wurfgewicht???

    Mein See ist nicht groß und nicht alzu breit vielleicht bis zum anderen Ufer 40 Meter!!!

    Ich will da bis zur Mitte raus also ca. 20 -30 Meter raus!

    ISt das Wurfgewicht nötig???


    MfG, Feederman :angler::angler:
     
  7. Rapfenjäger

    Rapfenjäger Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    15. Juli 2008
    Beiträge:
    847
    Likes erhalten:
    485
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Dann geht es auch ohne, du solltest jedoch nen Korb verwenden der nicht durch Wind oder leichte Strömung im Gewässer abtreibt.
     
  8. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    Hi^^

    Ich wollte einen mit 15- 30 gramm verwenden oder??


    MfG, Feederman!:angler:
     
  9. carphunter-selb

    carphunter-selb alles kann - nix muss

    Registriert am:
    7. November 2008
    Beiträge:
    65
    Likes erhalten:
    120
    Ort:
    95100
    Servus Feederman!

    Wenn du nur 20 - 30 Meter raus musst, und nicht einen halben Eimer Futter in deinen
    Korb kneten willst, dann würde ich dir eine ganz normale Feederrute zwischen 3,30m
    und 3,60m mit einem Wurfgewicht so um die 60g – 90g empfehlen.
    Als Schnur würde ich an deiner Stelle eine 25er verwenden, eine 20er wird dir beim
    Werfen ziemlich schnell ihre Grenzen zeigen und reißen. Die Farbe der Schnur ist
    Geschmackssache. Rot, gelb oder Orange helfen dir halt bei der Bisserkennung
    ungemein.
    Wenn du nicht weiter raus musst, wird dir auch eine Rolle mit einer Schnurfassung von
    100 – 120 Meter 25er reichen. Freilauf oder nicht musst du selbst wissen. Auf was du
    aber achten solltest, ist die Abwurfkante, dass die schön glatt ist und der Spulenkern
    schön lang ist (s. g. „Weitwurfrolle“).
    Als Korb verwende ich fast ausschließlich Drahtkörbe. In deinem Fall mit ca. 15g Blei.
    Montage am Seitenarm oder durchlaufend auf der Hauptschnur. Funktioniert beides!

    Freu dich auf deine ersten Feederkarpfen!

    Gruß Matthias
     
  10. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    Hi,..^^

    Gruß Mathias.!^^

    Danke für deine Hilfe!...

    Ich wollte aber im See eher die Schlaufenmontage verwenden!!!!!!!

    Würdest du mir diese auch empfehlen???

    MfG, Feederman:angler:
     


  11. michi887

    michi887 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    107
    Likes erhalten:
    185
    Ort:
    84085
    Schlaufenmontage geht immer... Ist mir persönlich aber zum Brachsenfeedern lieber, auf Karpfen nehm ich meist nur eine einfache Durchlaufmontage, also Anti-Tangle-Boom mit Wirbel, in den dann den Futterkorb einhängen (bei deinem Fall ca. 20g), Gummiperle (Knotenschuzt!), Wirbel. Da dann das Vorfach einhängen, 8er oder 6er Haken nehm ich meist auf kleinere Karpfen her.
    Hauptschnur würd ich nie unter 0,25mm gehen, Rolle ist bei deinen gewünschten Wurfweiten eher egal würd ich sagen und bei der Rute hat jeder einen anderen Geschmack.
    Ich würd auf Kapfen und Schleie mit Futterkorb eine ca. 3,60m lange Heavy-Feeder-Rute mit ca. 150g WG nehmen! Mit einer zu leichten Rute kannst du nicht so genau werfen, wenn du mit dem Wurfgewicht immer am Rutenlimit fischt.

    Falls du aber mit dem Method-Feeder fischen willst, dann würd ich den Fest (Festbleimontage) montieren und einen schwereren nehmen (~60g). Dann brauchst du eine kräftigere Rute weil mit 100g Futter rum bist du dann schon bei 160g! Das Method-Futter kannst du problemlos selber machen, Paniermehl, wenn du mit Mais angelst auf jeden Fall solchen mit rein und vielleicht sonstigen Partikel-Bruch.
    Für den "normalen" Futterkorb sollte das Futter aber auf keinen Fall im Korb kleben bleiben, also hier ein lockeres Futter und eher trocken anmischen!

    Und weil der Tip mit dem Line-Clip in der Rolle schon gekommen ist: Auf Karpfen NICHT die Schnur im Clip lassen währen des Fischens! Beim nächsten Karpfen reißt die Schnur..
    Aber stimmt schon, es ist wichtig dass du immer auf die gleiche Stelle triffst, sonst bringt das Futter im Futterkorb eher das Gegenteil und die Fische sind überall wo du mal hingeworfen hast;)

    Hakenköder läuft bei mir Dosenmais und Mais/Wurm-Mix am besten auf Karpfen und Schleien, aber das kann in jedem Wasser anders sein! Beim Method-Feeder ist Teig an der Teigspirale am Haar ist auch meist gut.

    Gruß
    Michi
     
    servus gefällt das.
  12. Feederman

    Feederman Petrijünger

    Registriert am:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    09249
    hI^^

    daNKE FÜR diese Tipps!


    MfG, Feederman:angler:
     
  13. lorn

    lorn Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    76
    Ort:
    31832
    habe die method feeder mal mit gemahlenen frolic, frolic-stückchen und mais dosenmais dazwischen probiert. perfekte konsistent, hält bombe und fängt mit frolic als köder super. als rute habe ich 2 1/2 lb wurfgewicht. wenn man vorsichtig wirft, klappt das auch...
     
  14. Retroangler93

    Retroangler93 Retroangler93

    Registriert am:
    20. Januar 2010
    Beiträge:
    97
    Likes erhalten:
    33
    Ort:
    23812
    hi,
    Ich möchte auch gerne mal mit der methoden-montage diesjahr angeln. ich habe eine feederrute mit 120gr. wurfgewicht und 390cm länge. Vor ein paar tagen habe ich mir ein methodenkörbchen bei Askari in 50gr. bestellt. ist das etwas schwer oder geht das?
    danke für eure antworten! ;)
     
  15. michi887

    michi887 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    107
    Likes erhalten:
    185
    Ort:
    84085
    Kommt drauf an wie weit du werfen willst;)
    Du darfst nicht mehr voll durchziehen, aber mit einem gefühlvollen Wurf kann die Rute auch mehr, kommst halt nicht so weit raus.. (Aber 120g ist schon einiges, hast immer noch 70g fürs Futter frei;))
    Unter 50g würd ich aber nie gehen weil dann wahrscheinlich kein Selbsthakeffekt mehr da ist.
     
  16. lorn

    lorn Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    76
    Ort:
    31832
    man kann auch locker noch mit 30g angeln. man muss nur scharfe haken haben und setzt dann halt einen anhieb hinterher...
     
  17. Retroangler93

    Retroangler93 Retroangler93

    Registriert am:
    20. Januar 2010
    Beiträge:
    97
    Likes erhalten:
    33
    Ort:
    23812
    aha alles klar danke danke Michi und lorn ;) . Nein so weit möchte ich nicht raus. Ausserdem habe ich ein Boot. Also falls ich an einen Platz schlecht rankomme, Anker ich im Flachen und eben näher dran. Das müsste gehn wenns nicht so windig und wellig ist. :) aber danke .
     
  18. michi887

    michi887 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    107
    Likes erhalten:
    185
    Ort:
    84085
    Also ich persönlich finde 30g für einen Method-Feeder wenn man ihn als Festbleimontage montiert, zu wenig. Den Werfen die Karpfen nur so rum wenn nur noch ein bisschen Futter dran klebt, da wird der Angler am Ufer verrückt und schlägt irgendwann die Bleibeißer an;) Und Durchlauf macht hier meiner Meinung nach weniger Sinn..

    Nochmal kurz wie ich die zwei Angelarten untescheide:
    ..::.'Normales' Feedern: Futterkorb als Durchlauf montiert, Futterkorb nur so schwer wie nötig, Futter soll schnell aus dem Korb gehen, Köder auf dem kleinen Haken und jeder Zupfer wird angeschlagen.
    ..::.Method-Feeder: schweren Method-Feeder als Festbleimontage montiert, stärker bindendes Futter, das gut am Method-Feeder haftet und sich nur langsam weglöst (~15min), sehr kurzes Vorfach (ca. 10-17cm) mit Köder am Haar, z.B. Hartmais, Pellets, Boilie, Teig an der Teigspirale bzw. Kugelschreiberfeder. Warten bis der Fisch richtig abzieht, die ganzen Zupfer vorher sind alle nur wenn die Fische am Futterkorb reinbeißen..

    So mach ich es immer, mit Erfolg.. Es gibt aber Leute, die machen es anders, z.B. normalen Futterkorb mit Teig vollstopfen der sich nicht rauslöst, oder Method-Feeder ganz leicht wählen und als durchlauf... so lange sie fangen passt es ja auch:)
     
    Amanita gefällt das.
  19. lorn

    lorn Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    76
    Ort:
    31832
    ich habe auch schon fische mit 30g festblei gefangen. finde, dass das alles märchen sind mit 100g festbleien und mehr.

    ich kann es nur wiederholen. frolic mahlen und mit nen bisschen maismehl + einige hartmais körner vermischen. dann anfeuchten und um das method blei kneten. als köder hartmais und ab gehts...
     
    T.G.84 gefällt das.
  20. T.G.84

    T.G.84 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Likes erhalten:
    817
    Ort:
    Berlin, Germany
    Naja 30g können schon unter Umständen reichen (Selbsthakmontage) wenn der Boden z.B. sehr schlammig ist und das Blei oder die Method-Feeder in den Boden einsinckt. Aber sicherer ist man mit so 60-80g.
    Ich habe meine Karpfen an der Selbsthakmontage oder Method-Feeder ausschließlich mit nur 67g Bleigewicht gefangen ohne das ich irgendwelche Nachteile gespürt habe, allerdings sind die Böden in meinen Gewässern auch verhältnissmäsig weich. Die ganze Sache hängt halt sehr stark von der jeweiligen Gewässerstruktur ab.

    M.f.G T.G.84
     

Diese Seite empfehlen