Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Boote - Erfahrung mit E-Außenborder?

Dieses Thema im Forum "- Angelgeräte und Zubehör" wurde erstellt von Michel84, 12. November 2016.

  1. Michel84

    Michel84 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    12. November 2016
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    12529
    Moin liebes Forum,
    ich wollte mal fragen ob jemand von euch Erfahrung mit elektrischen Aussenbordern hat. Ich habe ein kleines Angelboot, mit dem ich abundzu auf verschiedene Seen raus fahr (keine fließenden Gewässer) und habe nun überlegt mir so einen kleinen Aussenborder (wie hier ungefähr: http://elektro-aussenborder.net/elektro-aussenborder/ ) zuzulegen. Wie gesagt, mir ist klar dass man da keine alt zu hohe Leistungen erwarten kann und wahrscheinlich auch nicht in stömende Gewässer fahren sollte :biggrin: aber so für den See würde ich das schon ganz angenehm finden. Vielleicht hat ja selbst einer von euch so ein Teil oder kann mir aus Erfahrung eine Empfehlung geben oder mir auch gänzlich von meinem Vorhaben abraten :biggrin:

    Danke schon mal im Vorraus :klatsch

    LG Michel :)
     
    magut und Nzofa gefällt das.
  2. Lahriette

    Lahriette Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    309
    Likes erhalten:
    615
    Ort:
    Berlin, Germany
    Also als allererstes mal zum link und den Tests. Die schreiben da was von Autobatterien, das vergiss bitte ganz schnell. Denn Autobatterien sind Starterbatterien und keine Verbraucherbatterien.
    Grundsätzlich stellt sich erstmal die Frage was ist das für ein Boot.
    Ich selbst habe ein Schlauchboot mit 3,3m Länge. Dafür habe ich mir dieses Set http://www.bootsmotoren4you.de/Haswing-Osapian-55-Set-AGM-Akku-100Ah gekauft.
    Es hätte aber auch ein 36er Motor gereicht, da der stärkere Motor nicht wirklich mehr Speed bringt.
    Meine Erfahrungen mit meinem Motoren-Setup......... Ich bin super zufrieden. Der hunderter Akku hält den ganzen Tag und der Motor arbeitet zuverlässig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2016
    Stephan Wolfschaffner gefällt das.
  3. BIG OMA

    BIG OMA Maisbademeisterin

    Registriert am:
    14. August 2012
    Beiträge:
    775
    Likes erhalten:
    2.757
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    13059 Berlin
    ich habe den Minn Kota Motor und einen akku mit 110 Ah von Minn Kota und bin auch voll zufrieden damit.
    am schlauchboot und am 4m alukahn verrichtet er gute dienste.
    wie Lahriette schon schrieb ..... KEINE AUTOBATTERIE !!!! die macht keine dauerlast mit !!!
     
    Stephan Wolfschaffner gefällt das.
  4. Nzofa

    Nzofa Petrijünger

    Registriert am:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    175
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    16321
    Interessantes Thema, da ich mich auch gerade damit befasse.

    Ich besitze aus den guten alten Zeiten (DDR) die Libelle. Mich nervt es aber, dass man ständig eine sehr schwere Batterie zusätzlich in irgendeiner Tasche mitschleppen muss.
    Da wären mir 2 Akkus á 500 bis 750Ah lieber, welche man als Aufsatz z.B. auf die Steuerung vom Motor anbringt. Hat damit jemand Erfahrung mit solchen Motoren und kann jemand einen empfehlen?

    Dankeschön
     
  5. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.317
    Likes erhalten:
    17.736
    Ort:
    82229
    In den meisten Seen in Bayern ist das fahren/fischen mit Benzinmotoren nicht gestattet, ich fahre deswegen seit Jahren mit e-Motoren.
    Wichtig ist definitiv die Batterie, die beste Erfahrung hab ich mit der Optima BlueTop 75 Ah gemacht.
    Wenn Du Schleppfischen mit deinem Boot willst, solltest Du einen Motor mit stufenloser Geschwindigkeitsregulierung verwenden, nur dann kannst Du auch mit verschiedenen Ködern und gegen den Wind, Welle etc das Tempo für einen optimalen Köderlauf fahren.
    Im Langzeittest habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Minn Kota Traxxis 45. Der Stromverbrauch im Verhältnis zur Leistung ist recht niedrig, bei meinem Boot besser als mit einem 55 lbs Motor.
    Sehr viel Einfluss hat die Reibung, ein poliertes Boot gleitet weitaus besser als ein rauher Rumpf, ein schmaler schneller als ein breiter ....
    Ein E-Motor erweitert auf jeden Fall deine Möglichkeiten.

    Petri Heil
    Stephan
     
    Gofi und FM Henry gefällt das.
  6. Forellenpoff

    Forellenpoff Petrijünger

    Registriert am:
    15. Juli 2016
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    30669
    Hallo,
    ich hatte den Rhino VX und den Fox Motor. Bin mit beiden sehr zufrieden gewesen. Waren bei mir aber nur als Zusatzmotor zum jerken angebracht.

    Gruß aus hannover
     
  7. jewe68

    jewe68 Pikehunter

    Registriert am:
    20. August 2012
    Beiträge:
    1.558
    Likes erhalten:
    5.502
    Ort:
    Schorfheide
    Ich habe seid einigen Jahren einen Torqueedo 1003 Travel der den Akku als Aufsatz hat, ich bin viel damit unterwegs und kann das Teil uneingeschränkt empfehlen!
    Mir ging es damals bei dem Kauf darum,das ich nicht ewig große Batterien schleppen muß, man wird ja nicht jünger und nach zwei Leistenbrüchen ist das natürlich auch sehr angenehm!
    Bei normaler Geschwindigkeit reicht ein Akku den ganzen Tag und falls mal bissl mehr Wind und Welle ist, kannste dir sicher sein das genug Kraft da ist um es auch wieder zurück zu schaffen!
    Klar, ist nicht günstig, aber das muß eh jeder selbst entscheiden !
     
    Stephan Wolfschaffner gefällt das.

Diese Seite empfehlen