-

Aal - Elektr. Bissanzeiger auf Aal oder nicht?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von lorenz1980, 13. Juni 2010.

  1. lorenz1980

    lorenz1980 Gast

    Hi,

    saß letzte Nacht am Berliner Nordhafen und schickte zwei Ruten auf Grund: zwar piepten die Bissanzeiger ab und an, jedoch immer nur sehr kurz - also schwamm entweder was durch dir Schnur oder ne Fledermaus an der Schnur vorbei oder etwas biss nur zackhaft... Ab und an waren die Würmer oder Wurmstücke auch runter...

    Nun meine Frage(n), um es das nächste Mal erfolgreicher zu gestalten [Anmerkung: mein Nachbar zog 100m weiter drei Aale raus, also es gibt sie und sie beißen ;-)]:
    (a) Welche Bissanzeiger wären am besten: Knicklicht, Aalglocke oder elektronisch?
    Leider sind meine Grundruten eher Karpfenruten (WG 100g, Spitze recht hart), wodurch die Spitzen evtl nicht sonderlich in Bewegung geraten bei einem Aalbiss, oder doch!?
    (b) Sollte ich es nachts eher nah am Ufer probieren, wo es flacher ist oder doch eher im Fahrwasser?
    (c) Bringt eine Posenmontage evtl mehr Erfolg? Wäre da eine Matchrute ok oder ungeeignet?
    (d) Kanadische Tauwürmer, Rotwürmer oder welcher Wurm macht sich am besten?

    Hoffe, der ein oder andere kann mir helfen - und wenn es erstmal nur ein kleiner Aal ist, wäre immerhin mal einer!
     


  2.  
  3. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.272
    Likes erhalten:
    10.775
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi ,

    zu a und b

    als ich noch gezielt auf Aal ging , habe ich meist Ruten mit einem WG um die 30-80g benutzt (Karpfenrute 2lbs ) oder Posenrute mit bis 40g Wurfgewicht .
    Kannst deine Karpfenruten ja evtl mit Pose fischen , so kannst du kompromissloser "drillen" und der Aal kann sich nicht festsetzen.

    zu c

    Ich fischte auf Aal meist ufernah , die meisten Bisse hatte ich gerade mal 2-4m vom Ufer weg , während weiter draußen kaum was ging , egal ob See oder in der Fahrrinne des Fließgewässers .
    Ne Matchrute ist dazu meiner Meinung nach nicht unbedingt geeignet , Pickerruten wären top !
    Selbst mit Heavy-Feeder-Ruten kann man super auf Aal und sogar Hecht/Zander angeln .
    Ufernah konnte ich auch letze Woche einen Schleicher erwischen , während weiter draußen nix ging .

    zu d

    Ich benutze heute noch Dendrobenas , da sie eine riechende Flüssigkeit abgeben , länger am Haken überleben und im Sommer nicht gleich schlapp machen wegen der Hitze .
    Tauwürmer nehme ich auch gelegentlich , ebenso andere Würmer , wenn ich welche gesammelt hatte .
    Gekauft habe ich meist Dendrobenas , erstens billiger und zweitens mehrere Vorteile den Tauis gegenüber.

    Elektrische Bißanzeiger habe ich nur benutzt , wenn ich zu müde war und dann sehr leise gestellt , ansonsten Ü-Ei in die Schnur gehängt(ähnlich wie ein Swinger umgebaut , mit Blei beschwert und Knicklicht inside, so sieht man auch Fallbisse , benutze ich immer noch) oder mit Pose geangelt .
    Aalglocken finde ich persönlich mehr als nervig , ich mag sie einfach nicht und finde sie nur hinderlich .

    mfg Jack the Knife
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2010
  4. Tanko

    Tanko Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    374
    Likes erhalten:
    107
    Ort:
    123456
    Also ich fische mit der Daiwa Powermesh 3m 10- 35 wg und komme damit gut zu recht, aber so ein Stock wie du ihn hast finde ich erst einmal nicht falsch, da du denn Aal so schnell ohen groß nachzugeben rausholen kannst.
    Bei den Würmern ist es glaub wirklich Geschmackssache. Einige wie Jack the Knife angeln mit Rotwürmern und andere sagen, dass die nichts taugen wie Mistwürmer, da sie ein Geruch absondern die die Aale angeblich nicht mögen.
    Am besten du testes alles aus und sammelst in sachen Würmern deine eigene Erfahrung.

    edit:in bezug auf deine Frage mit den Bissanzeige musst du sehen, dass der Aal so wenig wie Möglich merkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2010
  5. angelhoschi76

    angelhoschi76 Tinca-Fan Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    10. März 2006
    Beiträge:
    2.059
    Likes erhalten:
    8.111
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aitrach, Germany
    Hallo,

    wie es Jack schon beschrieben hat, el. Bissanzeiger verwende ich nur, wenn ich nicht immer neben den Ruten bin. Das ist z.B. beim Karpfenangeln mit Selbsthakmontage der Fall.

    Wenn ich auf Aale aus bin hat sich bei mir im See eindeutig die Pose durchgesetzt. Bei einer guten Bebleiung bietet die Pose einem beissenden Aal den geringsten Widerstand. Ausserdem gibt es nicht schöneres, als wenn die Knicklichtpose auf Tauchstation geht.

    Bei den Würmer konnte ich sowohl mit Dendrobenas als auch mit Tauwürmern schon sehr gute Erfolge erzielen. Auch Mistwürmer aus dem heimischen Pferdemisthaufen haben schon zum Erfolg geführt. Dann muss man allerdings mehr Beifang in Form von Rotaugen und Barschen in Kauf nehmen. Aber das macht manchmal auch einen heiden Spass.

    Edit: Hab ganz vergessen, dass ich die besten Erfolge auch max. 5m vom Ufer entfernt hatte. Gerade dort, wo Büsche sind und ev. der ein oder ander Ast übers Wasser hängt würde ich es probieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2010
    heiko12, lorenz1980 und Jack the Knife gefällt das.
  6. Spaik

    Spaik Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.570
    Likes erhalten:
    10.419
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Gera, Germany


    a) Knicklicht
    b) unbedingt am Ufer, die ganze Brut tummelt sich dort und der Aal bedient sich da
    c) würde ich verwenden, egal ob freischwimmend oder auf Grund. So hast du eine sehr sensibele Bissanzeige
    d) Kompostis mit einer Bienenmade (wachsmottenlarven) garniert.........
    das dürfte dich zum Erfolg führen.
    Viel Spass beim umsetzen und fangen
     
    lorenz1980 und angelhoschi76 gefällt das.
  7. lorenz1980

    lorenz1980 Gast

    Wow, in so kurzer Zeit so viele Kommentare :-) DANKE DANKE
    Hm, also Matchrute eher nein, weil sie gegen den Aal evtl nicht ankommt...

    Und die "Stöcker", wie jemand sagte, als Posenrute probieren, weil die Posen weniger Widerstand bieten als der Freilauf der Rollen..?

    Oder, macht das Sinn: wenn meine Freundin bei ist - die auch nen Fischereischein hat - die Grundruten halt auf Grund und Spinnruten zu Posenruten machen..?

    Aktuell klingt's ja bei allen erst einmal so, dass meine schweren Grundruten eher ungeeignet sind - oder ist jemand der Meinung, dass das absolut garkein Problem darstellt... Evtl den Bügel offen lassen..?
     
  8. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.272
    Likes erhalten:
    10.775
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hab ich doch oben schon geschrieben , daß du deine Karpfenruten verwenden kannst , am besten aber mit Pose ,hat weniger mit dem Abzugswiderstand zu tun , der aber bei einer gut ausgebleiten Pose sehr gering ist , es geht darum , man sieht es besser , wenn sich ein Aal zu schaffen macht an der Pose , wie an den Spitzen deiner schweren Carprod´s .
    Das mit offenem Bügel mache ich nicht , ich habe durchgehend Freilaufrollen , wo ich sie benötige .

    Das mit den Spinnruten ginge auch , Grundruten auf Grund legen und die Spinnruten mit Pose raus .

    mfg Jack the Knife
     
    heiko12, angelhoschi76 und lorenz1980 gefällt das.
  9. lorenz1980

    lorenz1980 Gast

    Dann probier ichs mit den beiden Carprods auf Grund und mit Bissanzeiger, also den elektronischen... Und die beiden Spinnruten werden zu Posenruten ;-)

    Auf der einen Rolle ist aktuell nur ne 0.20er mono, jedoch mit 7.1kg Tragkraft (Berkley Trilene Sensi Thin Ultra) - reicht oder doch ne 30er oder 35er drauf?

    Und die Pose (Waggler?) sollte recht schmal sein...? Die Bleie knapp żber Grund, so dass das Vorfach aufliegt?
     
  10. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.272
    Likes erhalten:
    10.775
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi ,

    wenn du es dir zutraust , von der Tragkraft würde es reichen .

    Ich benutze meist 0,26-0,35mm Monoleine oder 0,15/0,17mm Geflochtene , je nachdem was auf der Rolle ist .

    Als Posen benutze ich zigarrenförmige Knicklichtposen mit einer Tragkraft von 6g , Waggler benutze ich hierfür nur im Notfall , wenn mir nix anderes zur Verfügung steht .
    Bei mir hier fangen sie die Aale zur Zeit im Mittelwasser oder knapp über Grund und relativ nah am Ufer , wie ich schon geschrieben habe , so habe ich ja meinen auch gefangen .
    Geht aber auch direkt aufliegend oder das Blei am Grund je nachdem , wenn es zum Beispiel windig sein sollte .

    mfg Jack the Knife
     
    angelhoschi76, Holtenser und lorenz1980 gefällt das.
  11. lorenz1980

    lorenz1980 Gast

    Bei der Posenmontage bleibt der Bügel geschlossen und die Bremse zu? Oder muss ich mir Sorgen machen, der Aal zieht mir die Rute ins Wasser (hab echt null Ahnung, wie stark nen Aal ist :heulend:)

    Ansonsten:
    Les gerade die neueste Fisch&Fang... Dort geht es u.a. um Aalköder bzw. Aromen, um Aale zu locken... Hat jemand Erfahrungen mit Katzenfutter (Nassfutter, vor allem natürlich in fischigen Geschmacksrichtungen) - auch als Hakenköder? Hält das nem Auswurf stand, wie lang hälts unter Wasser am Haken?

    Da ich zwei Katzen habe, würde sich das anbieten ;-)

    Ansonsten werden vorgeschlagen: Sardinenöl (aus den Fischdosen: Fisch aufs Brot, Öl z.B. auf die Würmer), Lebertran, Honig, Forelli.
     


  12. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.272
    Likes erhalten:
    10.775
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi ,

    Bei der Posenmontage bleibt die Rolle geschlossen und die Bremse gut zu , sie sollte nur anspringen , wenn was sehr Großes gebissen hat , offene Bremse ist beim Aalangeln "tödlich" , da kompromißlos gedrillt werden sollte , vergleichbar wie beim Dorschpumpen .

    Kaufen würde ich mir keine Lockstoffe , was sehr gut funktioniert ist , nimm einen Madenfutterkorb , gib Watte oder ähnliches rein das du vorher in dem Öl aus Sardinen- oder Thunfischdosen getränkt hast .

    Katzenfutter habe ich nie verwendet , ebenso die anderen aufgelisteten Sachen , entsprechende Eigenteste ergaben auch nicht mehr Bisse , wie ohne .

    mfg Jack the Knife
     
  13. Agent00Barsch

    Agent00Barsch Petrijünger

    Registriert am:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    66862
    Dass ''Nassfutter'' könntest du in säckchenweise in dünnmaschige damen-Strumpfhosenfetzen füllen. oben zuschnüren und an den Haken gesteckt.
    Das gibt schön den Geruch frei!
    Honig glaub ich eher weniger.
     
  14. Spaik

    Spaik Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.570
    Likes erhalten:
    10.419
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Gera, Germany
    Dann teste es mal in Fließgewässern.
     
  15. Brassenfan

    Brassenfan Petrijünger

    Registriert am:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    9
    Ort:
    16341
    Ich würd bei der Posenmontage , den Bügel trotzdem offen lassen und die Schnur in einen Gummi am Rutenblank einklemmen . So kann der Aal schön die Schnur aus dem Gummi ziehen und merkt fast keinen Widerstand als bei geschlossen Bügel .
    Mit elektronischen Bißanzeiger würd ich es ähnlich händeln .
    Hat bei mir immer geklappt .
     
  16. lorenz1980

    lorenz1980 Gast

    Nun ja, gestern klappte nix :-(
    Auf der Stippe zwei Bisse, die meine Freundin verkackt hat *gg*, aber als die Grundruten und die Posenruten dann draußen waren: NIX

    Leider wollte meine Freundin um 12 schon wieder los -.- aber trotzdem erstaunlich, dass die Bissanzeiger nicht ein Geräuch gemacht haben (hätt ja auch ne Brasse oder Barsch mal lutschen können?!) und auch die Posen nicht einmal nen Abdampfer gemacht haben :-/
     
  17. maiksn

    maiksn sport frei

    Registriert am:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    10407
    An deiner Stelle würde ich die option mit dem Futterkorb und nem schwamm (kopf) drin mit einem dip in betracht ziehen .
    Ich nehme dafür vom karpfenangeln nen Krabbenspray und dann nen halben Tauwurm und geteilte Mistwürmer.
    Damit wirst du zwar nicht die größten Aale fangen aber wie du schon sagtest erstmal überhaupt einen fangen.

    ps. unsere Aale haben wir in diesem jahr im Havelkanal alle weit draußen gefangen und da waren sehr gute mit bei.Sonst suchen wir uns auch überhängende Äste und Bäume.

    Friede
     
  18. torino

    torino Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    388
    Likes erhalten:
    12
    Ort:
    31737
    Geringen Widerstand bei Elecktronischen Bissanzeiger

    Hallo
    ich wollte mal fragen weil in manchen Gewässern die Aale ja etwas vorsichtig beissen wie man bei einen Elecktronischen Bissanzeiger es so machen kann das die Aale möglichst wenig widerstand merken ? Also sollte man den Bügel offen lassen oder was noch in die Schnur hängen oder was ist am besten ?
    Vielen Dank im Vorraus !
     
  19. strasse

    strasse Eishackler ;)

    Registriert am:
    12. Juli 2008
    Beiträge:
    786
    Likes erhalten:
    919
    Ort:
    85625
    Also ich stell den Bissanzieger einfach so ein das er schon beim geringsten Durchzug der Schnur das Piepen anfängt, dann merkt man auch mit offenem Bügel jeden Biss !
     
  20. CarpMoguls

    CarpMoguls - MedienMogul -

    Registriert am:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    356
    Likes erhalten:
    414
    Ort:
    04860
    Ich denke, am besten ist es, einen ganz leichten Swinger oder Bobbin einzuhängen. Dort sollte man drauf achten, dass sie vielleicht nicht mehr als 1 oder 2 Gramm Gewicht haben. Das sollte reichen.

    Auch musst du nicht unbedingt etwas einhängen, wenn nicht unbedingt mit Fallbissen zu rechnen ist. Wenn du mit einer Durchlaufmontage fischt, ist ein mechanischer Bissanzeiger eh überflüssig, da die Schnur immer gezogen wird, egal in welche Richtung der Fisch schwimmt.
     
  21. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.272
    Likes erhalten:
    10.775
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    Hi ,

    ich denke , daß das weniger mit den elektrischen Bißanzeigern zu tun hat , sondern mit der Bremseinstellung deiner Angelrolle .
    Ich benutze bei vielen Angelmethoden Freilaufrollen , so auch beim Aalangeln , meistens die Okuma Longbow 40 bzw60 , je nachdem welche Ruten ich verwende .
    Der Freilauf dieser Rollen läßt sich sehr fein einstellen , weshalb ich sie sehr gerne zum Ansitz auf Zander benutze , die sind empfindlicher wie Aale , der Aal frißt seine Beute am Platz , der Zander verzieht sich mit ihr , so meine Erfahrung .

    In die Schnur hänge ich schon lange nix mehr , ausgenommen Swinger etc , da die komischen Ringe die es für Knicklichter gibt nur hinderlich sind .
    An der Rutenspitze mache ich mit einer Halterung ein Knicklicht fest .

    Meistens angle ich mit einer Rute auf Grund und wenn es das Gewässer zu läßt bei einer mit Pose / bei beiden mit Pose , gerade auf Aal und Zander sehr interessant .

    mfg Jack the Knife
     

Diese Seite empfehlen