Boilies u. Pellets - Boilie - Herstellung. Von der Mühle bis zur fertigen Kugel

Dieses Thema im Forum "- Angelköder und Anfutter" wurde erstellt von theduke, 6. Mai 2015.

  1. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.329
    Likes erhalten:
    5.916
    Ort:
    95100
    Ich möchte hier einmal die einzelnen Schritte meiner Boilieherstellung beschreiben.
    Es geht nicht nur um ein Rezept, sondern auch um die verwendeten Maschinen.

    Einkauf - Zutaten:
    1 Sack 3mm Forellenpellets 25kg / 36.-€ (BayWa)
    100_8800.JPG
    1 Sack 5mm Karpfenpellets (schwimmend) 25kg / 36.-€ (BayWa) ich hatte aber noch 12kg.
    100_8801.JPG
    100_8802.JPG

    10 Eier 1,00.-€ reichen für 700gr Fischmehl. (hoffe es verlangt keiner ein Fotos von Eiern):scht:

    Die benötigte Menge beider Pelletsorten mahle ich nun in einer Kaffeemühle mit Walzenmahlwerk.
    100_8803.JPG
    100_8823.JPG
    Das Walzenmahlwerk hat den Vorteil, das kaum Hitze entsteht, und solche Mühlen einen besseren Motor besitzen. (alte Siemens)

    Nun kommt das dabei heraus.
    100_8804.JPG
    Grobes Mehl vom Forellenfutter
    100_8805.JPG
    Grobes Mehl Karpfenfutter.

    Beide Futtermehle mische ich 1:1.
    Vermenge 700 gr Mehl mit 10 Eiern, und gebe 50ml billiges Salatöl dazu.
    Warum Salatöl? Obwohl das Forellenfutter ja schon Öle enthält, klebt der Teig wie Hölle.
    Über Nacht ziehen lassen (bei mir sind es immer 24Std.)
    Bitte Angaben befolgen, denn mit 20gr mehr Mehl, oder weniger Quellzeit, bröckelt der Teig, und es entsteht keine Bindung.
    Binder ist nicht notwendig, auch kein weiteres Aroma.
    100_8814.JPG
    100_8811.JPG
    Nein ich hatte keine Darmprobleme:nein
    Ich formte grobe Würste für den Fleischwolf (bitte keine Anspielungen auf meinen Vornamen) :hahaha:

    Zum Glückt passt mein Boilie Aufsatz von der Bolie-Gun, genau auf den Wurstaufsatz des Fleischwolfes.
    Normal läßt man das Kuttermesser und die Lochscheibe weg, doch der Teig wird mit diesen Zusätzen noch feiner.
    100_8817.JPG
    Fleischwolf Einzelteile.
    100_8818.JPG
    Eingesetzte Förderschnecke
    100_8819.JPG
    Kuttermesser
    100_8820.JPG
    Lochscheibe
    100_8821.JPG
    Wurstaufsatz

    Und los geht es.
    100_8806.JPG
    Die Geburt: Die erste Wurst
    100_8807.JPG
    Während ich den Teig durch die Maschine jage, ziehe ich diese langsam zurück.
    100_8810.JPG
    Mit der Rückseite des B-Rollers passende Längen zuschneiden.
    100_8808.JPG
    Auflegen
    100_8809.JPG
    Pressen und rollen
    100_8812.JPG
    Aus den Zutaten sind nun 1300g Boilies entstanden, die 2 Min. lang in kochendes Wasser gelegt werden.

    Grund der nachträglichen Änderung, habe heute gesehen, die Eier kosten nur 1.-€ und keine 2.-€
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2015
    tegro, Jack the Knife, I am AB und 4 anderen gefällt das.


  2.  
  3. Flossenjäger

    Flossenjäger Allround-Angler

    Registriert am:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    2.054
    Likes erhalten:
    3.921
    Ort:
    XXXX
    Servus, Wolfi!

    Sehr anschaulich beschrieben, danke dafür!

    Meine Fragen:

    - mischst du noch irgendwelche Aromen/Farbstoffe hinein? (streng geheim? :) )
    - sind die Boilies sinkend oder schwimmend? (Wobei ich sinkend vermute)
    - wie lange sind sie haltbar und wie hart sind die oder werden sie mit der Zeit?
    - welchen Durchmesser habe diese?

    Gruß und Petri!
     
  4. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.329
    Likes erhalten:
    5.916
    Ort:
    95100
    Habe die Datenmenge an Fotos überschritten, daher Nachtrag.
    Nach dem kochen ist diese Menge entstanden.
    100_8816.JPG
    Die lasse ich 1 Tag auf einem alten Handtuch abtrocknen.

    Diese kann man danach einfrieren.

    Ich trockne sie aber gerne, denn dann schimmeln sie im Urlaub nicht, und die Brassen können sie nicht so schnell ablutschen.
    Fotos zur Trocknung folgt am Wochenende.

    Preis?
    Der dürfte mit dem Stromverbrauch (kochen) bei max 2,50.-€ pro Kg liegen.
    Aus den frisch gekochten Boilie-Gewicht von 1300gr, bleibt nach wenigen Stunden nur noch ein Gewicht von 1100 übrig.
    Nach dem sie dann später hart ausgetrocknet sind, sind es dann nur noch 950gr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2015
    FM Henry gefällt das.
  5. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.329
    Likes erhalten:
    5.916
    Ort:
    95100
    Hi Flossi
    Ich habe einige Dinge vergessen zu erwähnen.
    Der Fleischwolf ist von Moulinex, den hatte ich gebraucht geschenkt bekommen.
    Kaffeemühle vor zig Jahren gebraucht bei Ebay geschossen.

    Aromen?
    Jeder kann natürlich noch seine Aromen beifügen, doch dann wird das ganze natürlich teurer.
    Zudem Forelli Fischaromen besitzt, und diese sind eigentlich in jedem Gewässer fängig.

    Ja sie sind sinkend.
    Das Karpfenfutter (schwimmend) - Ich dumm dumm:frusty: benötigt man nicht, denn es war bei mir nur ein alter Restbestand, den ich mal vor 6 Jahren gekauft hatte. Im Keller falsch gelagert, hatte dieser einen Fliegenbefall, was aber bei dem Rezept nichts ausmacht.

    Also man kann auch nur das Forelli, oder auch nur die Karpfenpellets verwenden.
    Guckt man im Ebay nach Bolies, dann ist man locker mit 3,50.-€ dabei.
    Klar wäre das ja der selbe Preis, und das ohne Arbeit. Nur sind diese Produkte nur billiges Anfütterungsmaterial, und nicht als Haupt-Hakenköder gedacht.

    Durchmesser 20mm
    Haltbarkeit/ Härte
    Hart durchgetrocknet fast wie eine Nuss( Nachtrag erfolgt) halten sie gut 1 - 2 Jahre
     
    Flossenjäger gefällt das.
  6. Timchilli88

    Timchilli88 Oberster Fischereimeister

    Registriert am:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    720
    Likes erhalten:
    265
    Erster Beitrag am Ende steht:

    es sind 1300kg entstanden ???
    ;-) cool
     
  7. Jack the Knife

    Jack the Knife Schnitzeltechniker/Rebell

    Registriert am:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    6.258
    Likes erhalten:
    10.757
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern
    [​IMG]

    Meine Trocknungsstellage.


    [​IMG]
    Meine Boilies in Salz eingelegt, selbst frisch gerollte und kurz getrocknete Boilies fangen so nicht zu Schimmeln an.
    Das Salz entzieht weiterhin Flüssigkeit, sie werden dadurch zäher und härter.
    Der sirupartige Stand , der sich mit der Zeit im Eimer ansammelt nicht wegschütten, sondern im Eimer belassen und die Boilies nur mal gelegentlich durchmengen.

    [​IMG]


    Trockne ich sie doch mal komplett durch, werden sie in Netzten, zum Beispiel alten Zwiebel- oder Kartoffelnetzen oder Fliegengitternetzen gelagert.

    P.S.: Meine Boilies bestehen aus Katzenfutter (Fisch) und Pellets.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2015
  8. theduke

    theduke Dackel Fischer

    Registriert am:
    16. August 2008
    Beiträge:
    4.329
    Likes erhalten:
    5.916
    Ort:
    95100
    Danke Andy
    Ich mache es nicht anders, wollte nur warten bis ich mein Gestell aus der Garage geholt habe.

    Mein Gittergestell besteht aus Dachlatten, und Fliegengitter.
    Am Dachboden auf 2 Werkböcke gestellt, trocknen die Boilies (je nach Temp) 1 - 2 Wochen komplett durch.
    Extreme Sommerhitze von 40C auf Dachböden, sind aber auch zu vermeiden, denn auch das erlebte ich schon, denn dann trocknen sie zu schnell und bekommen Risse.
    Alternativ kann man auch einen Heizungskeller nutzen, der aber nicht nach Öl riechen sollte.
    Garten? Ja, aber nicht in der Sonne, denn auch da reißen sie sehr schnell.
    100_5404.JPG
    Altes Foto, hier mit Pilze

    In der kalten Jahreszeit rate ich aber vom Dachboden ab, da sie leicht zum schimmeln anfangen.
    Hart getrocknet dann in Eimer abgefüllt, und mit einem Deckel fest verschlossen.
    Aufbewahrung in Säcken? Dringend abzuraten, da Schädlinge schnell die Boilies befallen. Siehe Foto.
    100_8802.JPG
    Bitte vergrößern. Auf meinen Daumen sitzt so ein Schädling, der meine Karpfenpellets in Massen befallen hatte.

    Der Tipp von Jack klappt auch perfekt, und habe es mit Frolic schon ausgetestet.
    Hierzu verwendete ich Zucker, was den selben Effekt wie Salz besitzt.

    Pelletherstellung folgt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2015
    Timchilli88 gefällt das.
  9. heyVicky

    heyVicky Petrijünger

    Registriert am:
    22. September 2015
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    xxxxxx
    Top Bilder theduke und danke für die Aufklärung des einen Bildes :D Musste ja schon irgendwie schmunzeln ;) :)
     
Ähnliche Themen
  1. Big Tom
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.189
  2. Basti2012
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.558
  3. enzi
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.910
  4. JJJ
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    4.330
  5. Carpfisher 129
    Antworten:
    73
    Aufrufe:
    11.041

Diese Seite empfehlen