Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Bern – Brienz: Brienzersee

Dieses Thema im Forum "Bern" wurde erstellt von Toto471, 17. November 2006.

  1. Toto471

    Toto471 Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    1. Juli 2005
    Beiträge:
    2.206
    Likes erhalten:
    385
    Ort:
    59755
    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):
    Regierungsstatthalteramt Interlaken
    Schloss, Schlossareal 1
    3800 Interlaken
    Tel: 033 / 822 25 15


    Brienzersee

    in der Schweiz im Kanton Bern.


    Länge: ca. 14 km

    Breite: ca. 2,5 km

    Tiefe: max. 260 m

    Hauptfischarten: Hechte, Barsche, Saiblinge, Seeforellen, Äschen, Felchen, Quappen, Weißfische

    http://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/angelfischerei/pachtgewaesser/brienzersee.html


    Gewässerdaten gesucht (hier klicken)

     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2014
  2. Stephan Wolfschaffner

    Stephan Wolfschaffner Ex

    Registriert am:
    9. März 2005
    Beiträge:
    6.316
    Likes erhalten:
    17.734
    Ort:
    82229
    Im Juli war ich dort eingeladen zum Schleppangeln und war wieder einmal von der Kulisse der schweizerischen Bergseen beeindruckt und - wir konnten eine maßige Seeforelle fangen.
     
  3. pat.02

    pat.02 Petrijünger

    Registriert am:
    7. März 2013
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    37284
    Angelfischerei im Brienzer, Thuner, und Bielersee

    Hallo

    Für die drei grossen Bernerseen gelten folgende wichtige Regelungen:

    • die Ausübung der Angelfischerei ist während der Dauer der Sommerzeit von 05.00 bis 24.00 Uhr und der Winterzeit von 06.00 bis 20.00 Uhr gestattet,


    • es darf mit zwei Angelruten oder sechs Schleppschnüren mit je einem Köder oder sechs Schäubli und einer Angelrute gefischt werden,


    • das Fischen vom Ufer aus ist an allen drei Seen mit einer Angelrute und einem einfachen,widerhakenlosen Harken ohne Patent gestattet (Achtung: das Fischen mit Köderfischen ist nur mit Patent und Sachkundeausweis gestattet!),


    • Jugendliche unter zehn Jahren dürfen die Fischerei nur in Begleitung eines Patentinhabers ausüben, der das 16. Altersjahr zurückgelegt hat und selbst im Besitze eines Patentes ist. Diese Einschränkung gilt nicht für die Ausübung der Freiangelei.


    • in allen Patentgewässern ist das Anfüttern verboten,


    • in allen Patentgewässern sind Ortungsgeräte zugelassen,


    • das unbefugte Heben von Geräten der Berufsfischerei ist verboten,


    • Achtung: Verwendung lebender Köderfische (nur in speziellen Seebereichen gestattet),


    • die Befestigungsart des Bleis an der Schnur ist nicht vorgeschrieben,


    • pro Tag dürfen sechs Edelfische gefangen werden, davon jedoch höchstens drei Forellen, fünf Hechte, 25 Felchen oder Brienzlige und 100 Flussbarsche (Egli).


    Brienzersee
    (2980 ha, max. Tiefe 260 m)

    Wichtigste Fischarten sind für den Angelfischer die Felchen (Brienzlig, Albock), die Trüschen und die Seeforellen.


    Fangmethoden: Felchen mit Gambe (Hegene), Trüschen mit Grundangel, Seeforellen mit Schleppangel oder mit Spinnrute vom Ufer aus.



    Thunersee
    (4830 ha, max. Tiefe 217 m)

    Wichtigste Fischarten sind für den Angelfischer die Felchen, die Seesaiblinge und die Seeforellen.


    Fangmethoden: Felchen mit Gambe (Hegene), Seesaiblinge mit Gambe oder Tiefseeschleppschnur, Seeforellen mit Schleppangel oder mit Spinnrute vom Ufer aus.

    Bielersee
    (3930 ha, max. Tiefe 74m)

    Wichtigste Fischarten sind für den Angelfischer die Felchen, die Flussbarsche (Egli), die Hechte und die Zander.


    Fangmethoden: Felchen mit Gambe (Hegene), Flussbarsche hauptsächlich mit Gambe, Hechte mit Spinner (Löffel, Wobbler) und Köderfisch, Zander mit Köderfisch.

    gruß

    pat.02


     
    Stephan Wolfschaffner und FM Henry gefällt das.

Diese Seite empfehlen