Gesamte Fisch-Hitparade durchsuchen

Neueinsteiger - Angelausrüstung und welche Angeltypen?

Dieses Thema im Forum "- Fischereischein / Jungangler und Neueinsteiger" wurde erstellt von Thomiii91, 23. März 2022.

  1. Thomiii91

    Thomiii91 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    23. März 2022
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Hallo Zusammen,

    ich habe seit kurzem den Fischereischein und möchte mich nun bald beim NWA Verband (Niedersachsen) anmelden.

    Bei mir in der Region gibt es kleinere Seen und der Mittellandkanal die ich als Angel Ort vorerst nutzen würde.

    Nun stehe ich vor der Frage. Welche Rute soll ich mir als Anfänger holen, sodass ich aber auch länger etwas von habe?

    Jetzt habe ich mich schon ein bisschen versuch einzulesen, doch irgendwie empfehlen manche eine Allroundrute, andere sagen, braucht man nicht unbedingt, wodurch ich jetzt verwirrt bin.

    Zu der Frage auf was will ich angeln, kann ich keine Antwort geben, da ich nicht weiß was mir Spaß machen würde. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: Zander, Hecht, Aal, Forelle, Karpfen, Barsch.

    Ich habe mir mal eine Spinnrute ausgesucht aber ist die gut?

    Daiwa Spinnrute - Ninja X Spin 2,40m 10-30g : Amazon.de: Sport & Freizeit

    WG15-50g, 2,70m
    Daiwa 19 Ninja BG LT 2000 Rolle : Amazon.de: Sport & Freizeit
    oder doch eine andere nehmen?

    Bin für jeden Tipp und Hilfestellung dankbar.

    Gruß Thomas
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. März 2022
  2. Jens_FHP

    Jens_FHP Super-Profi-Petrijünger Moderator Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    509
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    für den Einstieg kannst die Kombo nehmen. Eignet sich zum Spinnfischen mit Spinner, Wobbler usw. Zum speziellen Gummifischangeln auf Zander aber eher nicht.

    Für Aal kannst du die Rute auch nehmen, aber nur wenn es nicht viele Hindernisse gibt. Gleiches gilt für kleine Satzkarpfen. In beiden Fällen könnte die Rute aber an ihre Grenzen kommen. Grundsätzlich empfiehlt sich zum Ansitzangeln eine zweite Rute.

    Grüße
     
  3. Thomiii91

    Thomiii91 Neuer Petrijünger

    Registriert am:
    23. März 2022
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Hi, danke dir für die Antwort. Hättest du denn eine andere Rute als Empfehlung für den Anfang, die möglichst viel abdeckt?
     
  4. Jens_FHP

    Jens_FHP Super-Profi-Petrijünger Moderator Gutachter-Kollegium

    Registriert am:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    569
    Likes erhalten:
    509
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider nicht...ich würde mir an deiner Stelle eher überlegen, was du wahrscheinlich am ehesten machst und mich dann daran ausrichten.

    Wenn du meistens auf Barsch gehst, passt die genannte Rute (10-30 Gramm). Für Forelle auch. An den kleinen Seen mal einen mittleren Hecht fangen dürfte auch gehen. Für gezieltes Hechtangeln auf ggf. größere Fisch ist sie aber zu schwach.
    Zander ist für den Einstieg eh kein dankbarer Fisch, Barsch deutlich besser geeignet, da weiter verbreitet und leichter zu fangen – bestimmt auch in deinem Kanal.

    Zum Ansitzangeln empfehle ich definitv eine andere Rute, die auch nicht so teuer sein muss (ab 25 €) und wesentlich stabiler. Kannst auch ne Teleskoprute nehmen. Sollte deine Rolle eine Ersatzspule haben, kannst Du die eine Spule mit geflochtener Schnur und die andere mit Mono Schnur bespulen. Beim Ansitz kannst Du dann dieselbe Rolle nutzen und nur die Spule wechseln, aber eine zweite Rute macht dafür wie gesagt schon Sinn, denn ein guter Aal oder Karpfen auf der 30 Gramm Rute ist wirklich grenzwertig.
     

Diese Seite empfehlen