-

Barsch - An der Mosel mit Naturköder angeln trotz großer Grundelbestände?

Dieses Thema im Forum "- Raubfischangeln" wurde erstellt von Bachforelle001, 12. Februar 2012.

  1. Bachforelle001

    Bachforelle001 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    57299
    Hi!Nicht selten angel ich an der Mosel.:angler:Habe dort schon ein paar Döbel,Barsche,Mini-Zander gefangen und vor allem GRUNDELN gefangen.Mit größeren Kunstködern kann man zwar die ständigen Bisse vermeiden,aber egal was ich an Naturködern angeboten habe,ständig hängen diese lästigen Viecher am Haken!:weinDie attackieren sogar nen Tauwurm,der länger ist als sie selbst.Habt ihr Ideen oder Tricks,wie man trotz der Grundeln mit Naturköder an der Mosel kann?


    Danke für alle hilfreichen Antworten!



    Gruß Bachforelle001!!!
     


  2.  
  3. Omnilux

    Omnilux Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    1.260
    Likes erhalten:
    1.460
    Ort:
    01705
    nehme doch einfach die Grundel als Köder.Oder größere Köfis.Auf Karpfen natürlich Boilies im XL Format.
     
    Bachforelle001 gefällt das.
  4. Bachforelle001

    Bachforelle001 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    57299
    Ja,dass mit Boilies und großen Köfis stimmt,aber wenn ich ne Grundel montiere:warum sollte z.B. ein Zander genau meine Grundel nehmen?In der Mosel gibts die Grundeln doch millionenfach.Das wäre doch eher Zufall,wenn ein Räuber meine Grundel nimmt.


    Gruß Bachforelle001!!!
     
  5. Regulator87

    Regulator87 Allroundschneider

    Registriert am:
    15. Januar 2012
    Beiträge:
    1.287
    Likes erhalten:
    1.571
    Ort:
    Berlin, Germany
    es ist aber auch am "natürlichsten" für den raubfisch dort geworden.
    und gerade jetzt im winter, wird der zander wohl deine tote, dennoch frische grundl aus energiegründen bevorzugen.
     
    Bachforelle001 gefällt das.
  6. Omnilux

    Omnilux Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    1.260
    Likes erhalten:
    1.460
    Ort:
    01705
    Der Fisch ist doch an seine natürliche Nahrung gewöhnt und wenn die Grundel dort mio-fach vorkommt dürfte sie auch der Hauptfutterfisch für die Räuber sein.Bei den Kaulbarschen ist es das gleiche,dort wo sie sehr oft vorkommen sind sie der beste Köfi,ebenso der Stint.In meiner "Haustalsperre" fangen wir die Zander fast ausschließlich auf kleine Barsche die dort auch mio-fach vorkommen.Ich habe anfangs immer auch Plötzen benutzt aber bin davon abgegangen weil die Ausbeute mit Barschen ungleich besser war.
     
    dermichl und Bachforelle001 gefällt das.
  7. Hansi007

    Hansi007 ...

    Registriert am:
    2. November 2011
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    117
    Ort:
    45454
    Hallo Bachforelle
    Da deine Gründel tot ist, ist es ein geringerer Aufwand für Zander sie zu nehmen, anstatt eine zu jagen
    Das soll jetzt nicht heißen das das jeder Zander auf deine Gründel geht, aber es besteht halt die Chance.
     
    Josef87 und Bachforelle001 gefällt das.
  8. Carphunter 97

    Carphunter 97 Bachama Hecht

    Registriert am:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    269
    Likes erhalten:
    92
    Ort:
    92334
    Ich habe ein ähnliches Problem am RMD-Kanal.
    Dort gibt es sehr viele Grundeln. Auf Raubfische (außer Barsch) und Karpfen kann ich angeln.
    Große Köderfische/Gummifische auf Zander und Hecht und auf Karpfen nehme ich Pellets oder Boilies.
    Wie kann ich auf Friedfische und Barsche angeln? Komischerweise hatte mit Boilies/Pellets keinen einzigen Beifang. Nur Karpfen.
    Wie würdet ihr z.B. beim Feedern vorgehen?
     
  9. ToBö

    ToBö Super-Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    20. Juli 2008
    Beiträge:
    782
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    08527
    Ich fische am Rhein momentan nur noch mit diesem Köder.

    Geht komischerweise keine Grundel drauf und die Zander nemen ihn sehr gerne.
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Februar 2012
  10. zanderjuergen

    zanderjuergen Zander -Jürgen

    Registriert am:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    199
    Hallo Bachforelle,
    es ist nun mal halt so; die Gewässer verändern sich von Jahr zu Jahr.
    Jetzt ist die Mosel auch mein Heimatgewässer und wir haben nun die Grundeln, vorher waren es unmengen von Rapfen, davor Kaulbarsche usw, du mußt dich wie schon von den meissten Kollegen beschrieben lediglich mit den jeweiligen Köderfischen arrangieren. Der Räuber tut es ja auch.
    Gruß Juergen von der schönen MOSEL
     
  11. conger77

    conger77 ...Allrounder...

    Registriert am:
    6. Januar 2010
    Beiträge:
    1.589
    Likes erhalten:
    665
    Ort:
    9
    Im RMD-kanal haben wir ein ähnliches Problem aber die Grundeln nehmen sogar Gummifische, die doppelt so gross sind wie sie selbst, also attackeieren sie z.b. zu 20.
    irgendeine bleibt imme ram haken hängen, is ne echte plage....
     


  12. dorsch11

    dorsch11 Profi-Petrijünger

    Registriert am:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    256
    Likes erhalten:
    80
    Ort:
    94034
    Angel doch mal falls erlaubt in der Nacht. Habe gehört, dass sich dann keine Grundel blicken lässt. Du könntest auch versuchen den Köder ein paar cm über Grund zu halten.
    Simon
     

Diese Seite empfehlen