zurück zur vorigen Seite
   

Fisch-Hitparade Güster

Für Fisch-Hitparade-Fangmeldungen einfach hier klicken
Güster - nationale Rekorde:
2 Kilo 250g
1 Kilo 860g
1 Kilo 294g
1 Kilo 15g
425g

1 Kilo 860g
IGFA-Weltrekord: 760g

Güster (Blicke) Übersetzung:
lateinisch: Blicca bjoerkna

belgisch: Kolblei
dänisch: Flire
englisch: Silver Bream
finnisch: Pasuri
französisch: Bordeliere
italienisch: Blicca
norwegisch: Flire
polnisch: Krap
russisch: Густера (Gustera)
schwedisch: Björkna
spanisch: Brema Blanca
ungarisch: Karikakeszeg


Bester Fangmonat Beste Fanguhrzeit Beste Angelmethode Beste Wetterlage
Beste Windrichtung Beste Mondphase Beste Wassertemperatur Beste Lufttemperatur
 
spezielles Fangjahr

Jugend-Fisch-Hitparade

Frauen-Fisch-Hitparade

Bester Köder
Platz Bild Fänger Fangdatum Gewicht Länge Fanggewässer Land
1
Andreas Holmberg 2007 / 10 1 kg 290 g 044 cm S - Dalälven, Älkarleby S
2
Wolf Helgert 2013 / 07 1 kg 225 g 045 cm PLZ92 Naab bei Schwandorf D
3
Olaf Brandt 2010 / 07 1 kg 200 g 040 cm PLZ38 Stichkanal D
4
Philipp Bienewitz 2008 / 08 1 kg 165 g 045 cm PLZ04 Pausitzer Lache D
5
Patrick Stalling 2012 / 03 1 kg 110 g 041 cm PLZ28 Weser bei Bremen D
6
Christian Tietjen 2017 / 08 1 kg 050 g 040 cm PLZ27 Aller bei Verden D
7
Henry Schulze 2007 / 06 1 kg 040 g 037 cm PLZ12 Dahme in Berlin - Köpenick D
8
Anne Sandersen 2004 / 05 1 kg 015 g 045 cm N - Nitelva N
9
Marc Hartmann 1993 / 03 1 kg 000 g 042 cm PLZ55 Rhein bei Mainz D
10
Sebastian Schulz 2010 / 05 1 kg 000 g 038 cm PLZ21 Elbe bei Hamburg - Westende D
11
Christian Lede 2008 / 09 0 kg 990 g 039 cm PLZ15 Buckowsee bei Buckow D
12
Ralf Wietrek 2010 / 06 0 kg 980 g 034 cm PLZ13 Teltowkanal in Berlin - Lichterfelde D
13
Carsten Schwotzer 2016 / 06 0 kg 970 g 038 cm PLZ74 Neckar bei Heilbronn D
14
Henry Schulze 2007 / 06 0 kg 930 g 038 cm PLZ13 Spree in Berlin D
15
Andreas Hintze 2007 / 08 0 kg 910 g 040 cm PLZ47 Rhein bei Duisburg D
16
Jörg Großer 2013 / 07 0 kg 725 g 037 cm PLZ13 Spree in Berlin D
17
Björn Fahrenholz 2014 / 07 0 kg 720 g 041 cm PLZ27 Aller bei Rethem D
18
Jörg Großer 2013 / 07 0 kg 710 g 036 cm PLZ13 Spree in Berlin D
19
Jörg Großer 2013 / 04 0 kg 705 g 036 cm PLZ13 Spree in Berlin D
20
Jörg Großer 2013 / 08 0 kg 690 g 034 cm PLZ13 Spree in Berlin D
21
Jörg Großer 2014 / 08 0 kg 685 g 034 cm PLZ13 Spree in Berlin D
22
Christian Schwede 2009 / 08 0 kg 680 g 034 cm PLZ19 Eldekanal D
23
Maik Miske 2007 / 04 0 kg 670 g 038 cm PLZ18 Warnow bei Benitz D
24
Jörg Großer 2012 / 07 0 kg 625 g 036 cm PLZ13 Spree in Berlin D
25
Henry Schulze 2007 / 07 0 kg 605 g 036 cm PLZ13 Spree in Berlin D
26
Maik Miske 2007 / 04 0 kg 525 g 034 cm PLZ18 Warnow bei Benitz D
27
Mario Hofmann 2005 / 07 0 kg 500 g 030 cm A - Irrsee bei Oberhofen A
28
Rainer Verhoef 2011 / 09 0 kg 490 g 033 cm PLZ25 Bongsiel D
29
Frank Pitz 2009 / 06 0 kg 440 g 035 cm PLZ66 Mohrmühlweiher Waldmohr bei Homburg D
30
Jörg Großer 2012 / 07 0 kg 415 g 032 cm PLZ13 Spree in Berlin D
31
Henry Schulze 2007 / 06 0 kg 410 g 031 cm PLZ12 Dahme in Berlin - Köpenick D
32
Henry Schulze 2007 / 06 0 kg 380 g 032 cm PLZ13 Spree in Berlin D
33
Erik Jagow 2010 / 08 0 kg 370 g 030 cm PLZ15 Oder bei Frankfurt/Oder D
34
Alexander Weigelt 2012 / 05 0 kg 360 g 029 cm PLZ63 Herrenwiesenweiher bei Birstein D
35
Jörg Großer 2012 / 07 0 kg 260 g 028 cm PLZ13 Spree in Berlin D
36
Roswitha Schwier 2005 / 09 0 kg 165 g 022 cm PLZ31 Weser bei Landesbergen D
Güster Nahrung:
Zuckmückenlarven
Röhrenwürmer (Tubifex)
Kleine Muscheln
Schnecken
Plankton
Wasserpflanzen

Güster Köder (Naturköder):

Güster Köder (Kunstköder):

Merkmale:
Maul leicht unterständig u. ausstülpbar, Augendurchmesser größer als Mundspalte, Brustflossen erreichen zurückgelegt nicht den Ansatz der Bauchflossen
Größe:
20-35 cm
Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nur zur Laichzeit möglich (M mit feinkörnigem Laichausschlag)
Flossenformel:
D III/8, A III/19-23, P I/14-15, V II/8
Schuppenzahl Seitenlinie:
45-50
Schlundzahnformel:
zweireihig 2.5-5.2 (selten 3.5-5.3)
Verwechslungsgefahr mit:
Brassen (dieser: Augendurchmesser kleiner als der der Mundspalte, Brustflossen erreichen zurückgelegt den Ansatz der Bauchflossen)
Besonderes:
Nahrungakonkurrent von Brassen und Rotaugen, langsamwüchsiger als der Brassen
Verbreitung:
Mitteleuropa nördlich der Alpen u. Pyrenäen, fehlt in Nordskandinavien und auf dem Balkan
Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife nach 3-4 Jahren, Ablaichen an seichten Uferstellen mit dichtem Pflanzenbewuchs, W legt in 3 Raten 20.000-100.000 Eier, die an Wasserpflanzen kleben bleiben
Laichzeit:
Mai-Juni
Familie:
Cyprinidae, Karpfenfische




Fisch-Hitparade Integration free for your site: Click here for the Code