Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 86
  1. #46
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    55
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    Fliege:Schneider (Daddy Longleg)
    Material:
    Weisser Bindefaden
    2 weisse Hahnenhechel als Flügel
    6 Fasanenfibern als Beine
    1ne weisse Hahnenfeder als Hechel
    2 Gänsbiots schwarz als schwänzchen
    Gummi aus einen alten Arbeitshandschuh für den Körper
    Silbertinsel für den Körper
    Anleitung:
    Zuerst weden 6 Fasanenfiebern ausgesucht mit der gleichen Länge.In jeder Fieber werden 2 Knoten gemacht so das es ausschaut wie Kniegelenke.
    Haken in den Bindestock einspannen und mit den weissen Bindegarn die Grundwicklung bis zum Hakenschenkel binden.2 Gänsebiots schwarz als Schwanz einbinden,und das Gummi,Sibertinsel (fein) mit einbinden.Den Bindefaden nach vorne winden bis zur Hälfte des Haken.Dann das Gummi in engen Windungen bis zum Bindefaden wickeln,das Silbertinsel genauso.Mit den Bindefaden sichern.Zwei weisse Hahnenfedern als Flügel rechts und links einbinden.Eine weisse Hahnenfeder einbinden und als Hechel um den Haken binden.Die 6 Fasanenfibern jeweils rechts 3 und links 3 als Beine einbinden.Den weissen Bindefaden zum Öhr wickeln und mit Wiph Finischer abschliessen.Den Kopf mit Klarlack sichern,fertig
    Da man Gummi für den Körper nimmt,ist die schwimmfähigkeit nicht gerade Optimal,deshalb die Daddy Longleg gut einfetten,damit sie gut über die Wasseroberfläche schlittert.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  2. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei red-tag für den nützlichen Beitrag:


  3. #47
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    55
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    MAUS
    Material:
    Haken:Streamerhaken 6er,4xlang
    Schwarzer Bindefaden,8/0 oder Kevelar
    Körper:Winterrehhaar braun
    Schwanz:Velourlederstreifen,braun
    Den Haken sehr fest in den Bindestock spannen,Grundwicklung bis zum Hakenöhr und dann den Lederstreifen als Schwanz einbinden.1.Ein kleines Büschel Rehhaar abschneiden und auf den Haken mit den Bindefaden einbinden und mit gleichmässigen zug um den Haken winden.Das Rehaar spreizt sich bei zug mit den Faden gleichmässig um den Haken.2.Den Bindefaden vor dem Büschel ein bis zwei mal um den Haken winden,und dann wieder ein Büschel Rehhaar einbinden wie unter1.mit Daumen und Zeigefinger das eingebundene Haar zum Hakenschenkel drücken.(foto1)So weiter verfahren bis zum Öhr,Den Bindefaden vor dem Öhr mehrmals um den Haken binden und dann mit 2 Endknoten sichern.Das ganze sieht nun so aus wie eine Toilettenbürste(Bild2).Nun kommt der künstlerische Teil.Mit einer scharfen Schere wird der Hakenbogen mit der Spitze freigeschnitten,aufpassen das man nicht die Fadenwicklung mit durchschneidet.Auf der rechten und linken Seite das Haar auch ein wenig stutzen.Den Mauskopf genauso schneiden,so das man die Form einer Maus bekommt.Wenn man fertig ist mit den frisieren,eine alte Zahnbürste nehmen und die Maus zum Hakenschenkel kämmen so das evtl.vorhandene Unterwolle mit ausgebürstet wird.Zum Schluss rechts und links Augen aufkleben und den Abschlussknoten vorsichtig schwarz lackieren,aber aufpassen das keine Farbe die Haare verklebt.Die Maus schwimmt auf dem Wasser und wird mit der Hand mit kurzen Rucken eingeholt.Idealerweise am Ufer entlang.Viel Spass
    Gruss
    Red-Tag
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  4. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei red-tag für den nützlichen Beitrag:


  5. #48
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    55
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    Versuchsfliegenstramer bunt
    Habe mir erlaubt mal was auszuprobieren.Es gibt von UHU so genanntes GlitterGlue in verschiedenen Farben.Damit habe ich dann dieses Exemplar hergestellt.Sieht meiner Meinung nach nicht schlecht aus,mal sehen ob es auch fängig ist.
    Gruss
    Red-Tag
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  6. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei red-tag für den nützlichen Beitrag:


  7. #49
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    53
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge

    Thumbs up Mein Äschenverführer

    Nach dem Binden der Grundwicklung mit dem Dubbingtwister eine Schlaufe
    legen. In diese Schlaufe, mit Hilfe einer großen Materialklemme, die Fiebern
    einer CDC Hechel einklemmen und verzwirnen. Den Dubbingstrang noch vorne
    wickeln und abbinden. Jetzt einen Knoten mit dem Wipfinisher binden.
    Anschließend einige dunkle Haare vom Winterrehhaar einbinden.
    Zur besseren Sichtigkeit kann man jetzt noch weißes oder neongelbes Antron
    einbinden. Zum Schluß noch den Kopfknoten binden. Den Knoten mit etwa
    Lack sicher.
    Der Haken ist in diesem Fall ein 14er Gamakatsu mit geradem Öhr und ohne
    Wiederhaken.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Andreas Löfflmann für den nützlichen Beitrag:


  9. #50
    ALlRoUnDa Avatar von Stipper07 ^^
    Registriert seit
    13.06.2007
    Ort
    66892
    Alter
    22
    Beiträge
    273
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 115 Danke für 62 Beiträge
    So, da ich mittlerweile auch Fliegen binde hab ich gedacht das ich auch mal ein Bindeanleitung rein stelle und zwar für die Streaking Caddis.
    Die Streaking Caddis wird trocken mit der Schwimmschnur gefischt. Sie wird mit langen gleichmäßigen Zügen eingeholt. Dabei soll sie eine große Bugwelle erzeugen.

    Materialien:
    Haken: Mustad 94840 Größe 8 bis 10
    Bindefaden: Monocord
    hinterer Körper: Poly Dubbing
    Flügel und vorderer Körper: natürliches Rehhaar.


    So soll sie am Schluss aussehen und jetzt zur Anleitung.


    1. Das Dubbing ein kleines Stück über den Hakenbogen einbinden und bis etwas mehr über die Hakenmitte nach vorne winden.

    2. Ein großes Büschel Rehhaar abschneiden und auf den Hakenschenkel legen. Darauf achten, dass das Büschel dick genug ist. Mit der rechten Hand in Position bringen. So sehen Sie, wie weit die Haare hinten überstehen.

    3. Jetzt mit der linken Hand übernehmen und das Büschel mit ein paar Wicklungen Bindegarn sichern.

    4. Und nun zum Körper: Damit sich die Rehhaare abspreizen legen sie ein paar Wicklungen stramm um die Haare. Achten sie darauf, dass sich nur der vordere Teil abspreizt, nicht aber die hinteren Haare.

    5. Ist der Körper fertig, können Sie anschließend mit einer Schere der Fliege ihre entgültige Form geben. Ähnlich wie bei einem Muddler, nur etwas keilförmiger.

    6. Die fertige Streaking Caddis ist bereit für ihre erste Schlitterfahrt auf der Oberfläche.

    Tipp: Nachts oder wenn es dunkel ist sind dunklere Muster fängiger.

    Quelle: Rute&Rolle
    Geändert von Stipper07 ^^ (06.09.2007 um 14:19 Uhr)
    Petri Heil

  10. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Stipper07 ^^ für den nützlichen Beitrag:


  11. #51
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    73
    Beiträge
    3.902
    Abgegebene Danke
    16.046
    Erhielt 9.524 Danke für 2.851 Beiträge

    Thumbs up Eberhard`s Verführer

    Tach zusammen!
    Wer bisher nur mit Trocken - oder Naßfliege gefischt hat, dem wird das Werfen mit eigenschweren Streamern zunächst erhebliche Probleme bereiten, wie Achim sehr richtig angemerkt hat. Mein Rat an diese Angler ist, zunächst nicht mit großen Hechtstreamern zu beginnen, sondern sich erst mit kleinen Streamern Größe 8 - 10 an das veränderte Flugverhalten zu gewöhnen.
    Diese Streamer lassen sich auch ganz gut mit einer Rute der Klasse 5 - 6 werfen. Barsche, Döbel u. Alande interessieren sich ebenso dafür wie Forellen. Später, wenn man sich auf diese Weise etwas eingeworfen hat, kann man nach und nach zu größeren Streamern übergehen, die man für Rapfen, Hecht, Zander u. Großforellen einsetzt. Hier wird dann die Rute Klasse 8 nötig.
    Ein fängiger Streamer zum Selbstbinden:
    Haken: langschenkliger Haken Größe 6 - 8. Bindematerial: weiße Bindeseide,
    Körper: silberner Mylarschlauch oder Silbertinsel-Wicklung. Außerdem fluoreszierendes Haarmaterial in weiß u. grün. Außerdem Kupfer - oder Bleidraht.
    Der Hakenschenkel bekommt eine Grundwicklung. Darüber wird eine Wicklung aus feinem Kupferdraht gelegt. Darüber stülpt man den silbernen Mylarschlauch und windet diesen vorn und hinten mit weißer Bindeseide an.
    Dann legt man ein Büschel weißes fluoreszierendes Haar hinter das Hakenöhr u. windet es an. Darüber kommt dann ein Bündel ebenfalls fluoreszierendes grünes Haar. Dies Büschel darf etwas länger sein. Beide Büschel werden fest angewunden. Die Endwicklung legt man so an, daß sie wie ein kleiner Fischkopf spitz zum Öhr hin zuläuft. Der Kopf wird mit Epoxiharz (das ist ein schnell trocknendes Kunstharz, das es im Fachhandel gibt) verstärkt und nachgeformt. Nach dem Trocknen klebt man an beiden Seiten des Kopfes Epoxi-Augen an (gibt es ebenfalls im Fachhandel). Dieser Streamer sieht bei richtiger Führung einem kleinen Fisch in Aussehen und Bewegung verblüffend ähnlich. Natürlich kann man ihn in allen Größen herstellen. Hier habe ich ihn der besseren Sicht wegen auf einen großen Haken gebunden.
    Auf Bild A sind zum besseren Sehen die Segmente etwas auseinandergezogen.
    Auf Bild B ist der Streamer in seiner Endform.
    Viel Spaß beim Binden u. anschließend beim Fischen.
    Eberhard
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Stephan Wolfschaffner (21.10.2007 um 12:56 Uhr)

  12. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  13. #52
    Angelguide - Niederrhein Avatar von Torsten Rühl
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    46562
    Alter
    45
    Beiträge
    359
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 404 Danke für 194 Beiträge

    Indikator-Foam-Fly

    Indikator-Foam-Fly

    Binder: Torsten Rühl / www.flyfisher-niederrhein.de



    Material:

    Langschenkligen Haken Gr. 8 bis 12

    Bindefaden: Dynema oder weiß 8/0

    2 Foamstreifen ( zum langeschenkligen Dreieck geschnitten)

    Gummibeine alternativ auch Küchengummis

    Körper: Hends Blend Dubbing grau

    Indikator: rundes Foam orange oder Bunte Wolle







    Grundwicklung auf den Haken bringen und Gummibeine hinten einbinden







    das Körpermaterial aufdubben und bis kurz vor dem Hakenöhr um den Haken winden. Das gelbe Foamdreieck einbinden







    Das Dubbing mit den Bindefaden nach hinten rippen und das gelbe Dreieck zurückklappen. Dreieck fixieren.





    Grünes Dreieck einbinden und mit einem Kopfknoten sichern.







    Bindefaden neu einbinden und Gummibeine an beiden Seiten binden.







    Grünes Dreieck nach vorn klappen und fixieren.







    Das orange Foam als Indikator oben auf das grüne Dreieck einbinden.







    Das überstehende Foam abschneiden.







    Fliege von oben.



    Diese Fliege kann man solo fischen als Reizfliege an der Oberfläche. Dabei macht sie surfende Bewegungen und schliddert an der Strömung über das Wasser.

    Man kann die Fliege auch als Indikator ( Bissanzeiger) benutzen.

    Dabei knotet man ein ca 50 cm langes Vorfach in den Hakenbogen an dem man dann eine Nymphe bindet.

    Besonders geeignet in Situationen wenn mal gar nichts geht.

    Mit dieser Fliege kann man sowohl Forellen als auch Weißfische fangen.
    Angeln schafft Freu(n)de

  14. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Torsten Rühl für den nützlichen Beitrag:


  15. #53
    Angelguide - Niederrhein Avatar von Torsten Rühl
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    46562
    Alter
    45
    Beiträge
    359
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 404 Danke für 194 Beiträge
    Da stimme ich Eberhard zu. Auf grösse 2 oder 4 sollte es auch möglich sein einen Frosch damit nach zu bilden.


    Hier noch ein paar Foamfliegen.

    Indikator-Beetle

    Material:
    Haken: 10 bis 16
    Oberkörper:3mm Foam grau
    Unterkörper:Pfauengras
    Indikator: buntes rundes Foam oder Wolle
    Beine: Crazy Legs oder Küchengummis



    FR-Hopper

    Material:
    Haken: Gr. 6 bis 10
    Körper: Foam Grau oder braun
    Flügel: Braune Körperfeder vom Fasan oder Fasanstossfeder
    Kopf:Rehhaar
    Beine: Crazy Legs oder Küchengummis

    Angeln schafft Freu(n)de

  16. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Torsten Rühl für den nützlichen Beitrag:


  17. #54
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    53
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge

    Thumbs up Noch ne Köcherfliege mit Köcher

    Wir haben zwar schon eine Köckerfliege mit Köcher von unserem Stephan im Sortiment aber ich möchte die meine trotzdem noch vorstellen.

    Das braucht ihr dazu:

    Messingdraht 0,15mm,
    feinen gewaschenen Sand,
    Dubbing nach belieben und Farbe des Gewässergrundes,
    Injektionsnadel,
    Perle ca. 2mm,
    StreamerhakenGr. 6-8,
    Latex,
    Schrumpfschlauch ca. 3mm,
    Feuerzeug, Dubbingnadel,
    Pfeifenreiniger,
    Monoschnur 0,35-0,4mm für Augen und Beinchen
    Bindefaden,

    Zuerst die Vorbereitungsarbeiten wie Köpfchen und Körper.
    Ihr schneider etwas Schrumpfschlauch (etwa Länge des Hakenschenkels) ab
    und steckt ihn auf den Pfeifenreiniger, bestreicht den Schlauch mit 5min Epoxy
    und dreht das ganze in feinem Sand oder, wie ich in feinem Kies, solange bis
    der Schlauch vollkommen bedeckt ist. Jetzt gut trocknen lassen.
    Jetzt nehmt Ihr ca 6cm Messing oder Kupferdraht fädelt die Perle auf und
    verdrillt diese mit der Hand oder besser mit einer kleinen Bastelbohrmaschine.
    Durch das Perlenloch jetzt noch etwas Momoschnur für die Augen. Dies mit
    dem Feuerzeug verschmelzen bis ein kleiner Knubbel entsteht.

    Den Haken normal in den Bindestock einspannen den Schaft mit dem Faden
    3-4 mal umwickeln um einen sicheren Sitz für das Augengerüst zu gewährleisten. Jetzt den Haken umdrehen und das Augengerüst gut einbinden.
    ca. 10mm überstehen lassen. Jetz kommt die etwas knifflige Arbeit.
    Das Latex jetzt auf dem Augengerüste fixieren und einen Körper formen.
    Nun das Dubbing am Anfang und vor dem Köpfchen einbinden und hier abbinden.
    Nun könnt Ihr den Haken wieder umdrehen.

    Auf den Hakenschenkel wir jetzt noch etwas Füllfaden aufgewickelt, etwa
    soviel das der Schrumpfschlauch gerade noch darüber passt. Das ganze jetzt
    wieder mit Epoxy einstreichen und zum Schluß den Schlauch über das Öhr schieben.

    Wer jetzt noch Lust hat kann mit Hilfe der Injektionsnadel noch Beinchen
    einziehen. Die Nadel durch das Latex stechen die Monoschnur einfädeln und
    vorsichtig zurückziehen mit Sekundenkleber sichern.
    Mit einer erwärmten Dubbingnadel die Beinchen noch knicken und fertig.

    Gruß Andreas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  18. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Andreas Löfflmann für den nützlichen Beitrag:


  19. #55
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    55
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    Trockenfliege Red Tag
    Klassische Trockenfliege,kein natürliches Vorbild,wirkungsvolle Reizfliege
    Bindematerialien:
    Trockenfliegenhaken Gr.12-16
    Faden:schwarz
    Schwanz:Rote Wolle oder Floss
    Körper:3-4 Bronze/güne Pfauenfiber aus der Augenfeder
    Hechel:braune Hechelfeder vom Hahn
    Kopf:schwarz
    Haken einspannen und mit den schwarzen Faden eine Grundwicklung legen bis zum Hakenschenkel,den Schwanz aus roter Wolle oder Floss einbinden.(Foto 1)
    3-4 Pfauenfibern direkt hinter dem Schwanz einbinden(Foto2) und den Bindefaden ca 2/3 nach vorne winden,die Pfauenfibern ein wenig verdrallen,um den Hakenschenkel winden,bis zum Bindefaden einbinden und sichern,überstehende Fibern abschneiden(Bild3).Eine braune Hahnenhechel einbinden(Bild4)und 4-5 mal zum Öhr hin winden.Mit dem Bindefaden ein kleines Köpfchen binden,Abschlussknoten und den Kopf schwarz Lackieren(Bild5)
    Nimmt man statt einer Hahnenhechel eine Hennenhechel hat man eine Red Tag Nassfliege.
    Gruss
    Red-Tag
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  20. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei red-tag für den nützlichen Beitrag:


  21. #56
    Profi-Petrijünger Avatar von red-tag
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    47055
    Alter
    55
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    224
    Erhielt 379 Danke für 112 Beiträge
    Zuckmückenlarve
    Material:
    Haken:Nymphenhaken gebogen,Gr.18-20
    Körper:Rotes Plastikband rund,ca 0,5mm Durchmesser
    Eine Pfauenfiber
    Faden:Schwarz
    Haken einspannen.Mit dem Bindefaden bis in den Hakenbogen eine Grundwicklung legen,und das Plastikband einbinden(Foto1).Den Bindefaden bis kurz vor dem Öhr zurückwinden,Das rote Plastikband um den Hakenschenkel nach vorne binden,so das eine Wicklung an der nächsten liegt.Abbinden und den überstehenden Rest abschneiden(Foto2).Eine Pfauenfieber einbinden(Foto3)und um den Hakenschenkel bis zum Öhr binden,Abschussknoten,fertig(Foto4).
    Ich habe die Larve hier auf einen 12erHaken gebunden,damit man auch was sehen kann,da ein 18er Haken doch schon klein ist.
    Gruss
    Red-Tag
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Gruss
    Red-Tag
    Achim

    Die letzten Worte der Forelle------Alles in Butter!!!

  22. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei red-tag für den nützlichen Beitrag:


  23. #57
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    53
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge

    Thumbs up Frühjahrs Hopper Sedge

    Was braucht Ihr dazu
    Haken hier Gamakatsu F31 Gr. 8
    Bindefaden Braun
    Dubbing Braun hier Turall Fur Natural Farbe GINGER
    CDC Federn
    Winterrehhaar
    Polycelon braun 3mm breit geschnitten

    Nach dem festlegen des Bindefadens bindet Ihr das Polycelon ein.
    Mit Hilfe von Dubbingwachs wird jetzt das Dubbing aufgesponnen.
    Jetzt das Polycelon nach vorne legen und mit dem gedubbten Faden festlegen und abbinden. Nun eine Portion Rehhaar einbinden nun 2 CDC Feedern auflegen und einbinden. Zum Schluß nochmal den Faden wachsen
    und ein wenig Dubbing anbringen und den Kopf formen. Mit dem Wipfinisher
    den Kopfknoten binden.
    Ich führe die Fliege schräg gegen die Strömung und lasse sie dann an mein
    Ufer dreggen. Die Fliege funktioniert hauptsächlich im Frühjahr wenn die Forellen hungrig und agressiv beissen.
    Viel Spaß beim Nachbinden!
    Gruß Andreas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an Andreas Löfflmann für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #58
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    53
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge

    Steinfliegen-Nyphen-Streamer

    [/B]Mein Steinfliegen-Nyphen-Streamer[B]

    Das braucht Ihr dazu:

    Streamer oder Nyphenhaken hier Gamakatsu F16 Gr.8
    Bindefaden: braun
    Dubbing: Braun irisee dunkel
    graues Hasendubbing hell

    Gänsebiots für das Schwänzchen
    2 Tungstenperlen gold für den Kopf
    Fasanenschwanz dunkelbraun für Flügelscheiden und Fühler
    Rehhaar, Dubbingwachs und Lack.

    Nach dem Ihr die 2 Tungstenperlen auf den Haken gefädelt und die
    Grundwichlung angelegt habt werden jetzt die beiden Biots eingebunden.
    Darauf achten, daß sie vom Körper abstehen und gleichmäßig eingebunden sind um ein verdrallen des Vorfachs zu verhindern.
    Jetzt den Faden einwachsen und das Dubbing einwickel,bis kurz von die Perlen festlegen. Nun 6-8 Fasanenschwanzfibern einbinden. Den Faden zurücklegen bis zum Anfang des Dubbings. Nochmal Dubbing anzwirnen und
    wieder bis zu den Perlen noch vorne legen. Nun den Bindevorgang mit 4-5
    halben Stichen abschließen und alles mit Lack sichern.
    Den Bindefaden vor den Perlen neu anlegen und die Flügelscheiden mit den
    Fibern formen, noch dem Formen die Fibern mittig trennen und auf die gewünschte Länge kürzen. Den Haken jetzt umgedreht in den Bindestock einspannen. Alles wieder mit einem Knoten sichern.
    Jetzt den Faden zurück hinter die Perlen führen und eine kleine Portion Rehhaar zum imitieren der Beinchen einbinden. Mit Kopfknoten den Bindevorgang abschließen. Zum Schluß könnt Ihr noch alle Knoten und die
    Flügelscheiden mit Bindelack, zur besseren Haltbarkeit, sichern. Mit einer Messingbürste oder Zahnbürste das Dubbing noch etwa auskämmen.

    Stromauf geführt soll die Fliege eine abtreibende Steinfliegennymphe imitieren.
    Schräg stromab kann die Fliege wie ein Streamer geführt werden.
    Viel Spaß beim nachbinden.
    Gruß Andreas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  26. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Andreas Löfflmann für den nützlichen Beitrag:


  27. #59
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.508
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.595 Danke für 1.084 Beiträge

    Meine fängigsten Fliegen:


    Shuttlecock-Emerger CDC

    Fliege1.jpg

    Haken: Shrimp-Haken # 14-10
    Flügel: CDC 3 Stück
    Dubbing: Antron/Flash silber/weiss
    Rippung: Cristal-Flash

    • Grundwicklung
    • Einen ca. 5-6cm langen Cristal-Flash Streifen einbinden.
    • Anschließend auf den gewachsten Faden das Dubbing auftragen und den Körper dubben, dabei nur ca. 2/3 des Haken bedecken.
    • 2-3 CDC Federn zum Öhr hin einbinden.
    • Das Cristal-Flash nach vorne wickeln, dabei nicht zu kleine Abstände machen! Anschließend festlegen.
    • Danach den Thorax mit weiterm Antron formen (das wachsen des Faden nicht vergessen)!
    • Die Fliege mit dem Abschlußknoten beenden, dabei die CDC-Federn etwas nach hinten biegen!
    • Die Länge der Federn evtl. noch etwas einkürzen, das abkneifen mit den Fingernägeln ist besser als abschneiden!





    Shuttlecock-Emerger Antron

    Fliege2.jpg

    Haken: Shrimp-Haken # 14-10
    Flügel: Antron-Garn, weiss
    Dubbing: Antron, rostbraun
    Rippung: franz. Tinsel, fein, oval

    • Grundwicklung
    • Ca. 5-6cm schmales Tinsel einbinden.
    • Anschließend auf den gewachsten Faden das Dubbing auftragen und den Körper dubben, dabei nur ca. 2/3 des Haken bedecken.
    • 1-2 Stränge des Antron-Fadens zum Öhr hin einbinden.
    • Das Tinsel nach vorne wickeln, dabei nicht zu kleine Abstände machen! Anschließend festlegen.
    • Danach den Thorax mit weiterm Antron formen (das wachsen des Faden nicht vergessen)!
    • Die Fliege mit dem Abschlußknoten beenden, dabei das Antronbüschel etwas nach hinten biegen!
    • Die Länge des Antronbüschel evtl. noch etwas einkürzen mit der Schere einkürzen.



    Fuzzi-Wuzzi

    Fliege3.jpg

    Haken: Streamer # 12-10
    Körper: Chenille, fein, rot
    Hechel: Hahn, schwarz, mittellang
    Schwanz: Hahn, schwarz, lang

    • Grundwicklung
    • Ein paar Fiebern einer schwarzen Hahnenhechel als Schwänzchen einbinden.
    • Rotes feines Chenille am Ende der Grundwicklung einbinden und bis etwa zur Hälfte des Hakens wickeln, dort festlegen, aber nicht abschneiden!
    • Eine schwarze Hahnenhechel mit der Spitze einbinden und ca. 3x um den Haken legen, anschl. festlegen und abschneiden!
    • Mit dem Chenille die Wicklung fortsetzen und kurz vor dem Öhr festlegen.
    • Die zweite Hahenhechel anbringen und mit dem Abschlußkoten beenden.


    Nymphe

    Fliege4.jpg

    Haken: Nassfliege # 14-10
    Körper: Hasendubbing, braun/grau gemischt
    Flügel: Gänse-Biots, braun
    Schwanz: Gänse-Biots, braun

    • Grundwicklung am Ende eine kleine Kugel formen, dadurch wird das Schwänzchen besser gespreizt.
    • Als Schwänzchen zwei Gansebiots einbinden.
    • Auf den gewachsten Faden gröberes Antrondubbing und feines Hasendubbing aufbringen und den Körper bis nach vorn binden.
    • Die zwei weiteren Gänsebiots als Flügel einbinden.
    • Die Nymphe mit dem Abschlußknoten beenden.
    • Tipp: Wem das "lose" Dubbing zu gewagt ist, kann auch noch eine feine Rippung mit 0,18 Mono anbringen!



    Tip: Vor dem fischen unbedingt die Zigarette entfernen!
    Geändert von Fliegenpeitsche (01.09.2008 um 11:59 Uhr)
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  28. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  29. #60
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.508
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.595 Danke für 1.084 Beiträge

    Habe noch ein paar gebunden!

    Mücke

    Fliege 7.jpg

    Haken: Trockenfliegenhaken #18-24
    Körper: Bindefaden, schwarz
    Hechel: Jungle-Cock oder Hahn, schwarz, fein - oder CDC in Schlaufe

    • Grundwicklung
    • Ein paar Fiebern einer schwarzen Hahenfeder als Schwänzchen einbinden.
    • Der Körper wird mit dem Bindefaden geformt.
    • Eine nicht zu große Hechel am Kopf einbinden.
    • Und mit dem Abschlußknoten beenden!



    Steinfliege

    Fliege 8.jpg

    Haken: Trockenfliegenhaken #18
    Körper: Bindefaden, schwarz, zusätzlich gepalmert
    Flügel: Bast oder Flügelfolie
    Hechel: Jungle-Cock oder Hahn, schwarz, fein - oder CDC in Schlaufe

    • Grundwicklung
    • Eine schmale Hechel z.B. vom Strauß am Ende einbinden.
    • Mit dem Bindefaden den Körper formen (ca. 2/3 des Haken)
    • Anschließend den Körper mit der Hechel palmern, die Hechel festlegen.
    • Die Flügeldecke zuschneiden und Kopf einbinden.
    • Zum Schluß noch eine Hechel (CDC in Schlaufentechnik ist auch möglich) einbinden und mit dem Abschlußknoten beenden!



    CDC-Dun

    Fliege 6.jpg

    Haken: Trockenfliegenhaken #16-20
    Körper: Bindefaden, braun oder Antron, braun
    Flügel: CDC-Büschel, grau bis braun
    Schwanz: Hahnenfiebern oder Grizzlyfiebern

    • Grundwicklung, am Ende der Grundwicklung eine kleine Kugel formen.
    • Für eine Schmale Körperform sollte der Körper nur mit Bindeseide oder Antrongarn gebunden werden.
    • Nun noch ein kleines Büschel von CDC-Fiebern (abgezupft) nach hinten einbinden.
    • Abschlußknoten.



    Hydropsyche-Nymphe (Fellflügel)

    Fliege 5.jpg

    Haken: Shrimp-Haken # 12-16
    Körper: Ice-Dubbing, weiß und schwarz, später ausgezupft
    Rücken: Latex-Strang, braun, transparent
    Rippung: Mono, 0,25mm
    Schwanz: Flaum oder CDC-Büschel, grau

    • Grundwicklung
    • Ein kleines Büschel CDC-Fiebern oder auch den Flaum von einer Hechel-Feder als Schwanz einbinden und einkürzen.
    • Das Monofil zur späteren Rippung einbinden.
    • Den Latexstreifen zurechtschneiden und hinten festlegen.
    • Danach ca. 2/3 des Hakens mit weißem Ice-Dubbing, das vordere Drittel mit schwarzem Ice-Dubbing dubben.
    • Den Latexstreifen nach vorne legen und festbinden.
    • Anschließend mit dem Monofil die Körpersegmente rippen und vorne festlegen.
    • Nun fehlt nur noch der Abschlußknoten.
    • Mit einer Dubbinnadel das Dubbing auszupfen, so daß Kiemen und Beine dargestellt werden.
    Geändert von Fliegenpeitsche (01.09.2008 um 12:25 Uhr)
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  30. Folgende 12 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen