Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    46
    Beiträge
    21.270
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.098 Danke für 5.944 Beiträge

    PLZ15 Großer Kliestower See bei Frankfurt/Oder

    Infos u. Erlaubnisscheine zum Angeln z.B. bei (alle Angaben ohne Gewähr):

    KAV Frankfurt/Oder
    Vorsitzender Bodo Taubitz
    Post an: Bergstraße 21
    15230 Frankfurt/Oder
    Tel.: 0335/4010834
    Geschäftsstelle:
    Vereinsheim am Küstersee
    Kliestower Str. 26a
    15234 Frankfurt (O.)
    Tel.: 0335 685603
    Fax: 0335 685604
    Info@av-ffo.com
    www.av-ffo.com

    LANDESANGLERVERBAND BRANDENBURG e.V.
    Zum Elsbruch 1
    14558 Nuthetal OT Saarmund
    Telefon:
    (033200) 523916 Sekretariat
    (033200) 523920 Hauptgeschäftsführer
    (033200) 523917 Präsident
    (033200) 523911 Bereich Gewässerwirtschaft
    (033200) 523912 Bereich Gewässerwirtschaft
    (033200) 523914 Bereich Finanzen
    (033200) 523915 Bereich Finanzen
    (033200) 523913 Bereich Sport
    Fax: (033200) 523918
    m.weichenhan@lavb.de
    www.landesanglerverband-bdg.de


    See im im Landkreis Märkisch-Oderland im Bundesland Brandenburg,

    bei Kliestow gelegen.


    Download Fangbuch

    Übersicht der Angelkartenpreise / Waldfahrgenehmigung / Austauschangelberechtigung

    Gewässerordnung LAVB

    Verbandszeitschrift Ab-, An-, Ummeldung

    Verbandszeitschrift online lesen


    Gewässernummer: F 31-101

    DAV / LAVB Gewässer

    Bestimmungen:
    2 Ruten erlaubt.
    Nachtangeln erlaubt.

    Tageskarte 13 €
    Wochenkarte 25 €
    Nachtangelberechtigung für Wochenkarte 13 €
    Tageskarte Kinder / Jugend 5 €
    Wochenkarte Kinder / Jugend 10 €
    Stand Info 2016

    Vollzahler des Jahresbeitrages Vereinsmitgliedschaft DAV Berlin LAVB Brandenburg angeln hier kostenlos.

    Größe: ca. 3,1 ha


    Gewässerbild von unserem User jensemann

    Hauptfischarten:
    Karpfen, Schleien, Hechte, Barsche, Aale, Zander und verschiedene Weißfischarten

    Gewässertipps melden

    Geändert von FM Henry (19.03.2017 um 08:35 Uhr) Grund: NEU aktualisiert

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.10.2008
    Ort
    15518
    Alter
    32
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
    Hab mir den See angeschaut sie ganz gut aus viele stellen sind vorhanden aber ob da gut Fisch drin ist werde ich dieses Jahr sehen.Mfg carp ele

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von VolvoPeter
    Registriert seit
    23.10.2009
    Ort
    15234
    Alter
    63
    Beiträge
    366
    Abgegebene Danke
    235
    Erhielt 399 Danke für 163 Beiträge
    Leider hat auch hier der Winter Spuren hinterlassen !
    Es sind wiedermal die Karpfen , Aale und Zander erstickt !

  4. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei VolvoPeter für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Karpfenangler Avatar von Trout 1985
    Registriert seit
    05.05.2008
    Ort
    17328
    Alter
    31
    Beiträge
    473
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 597 Danke für 283 Beiträge
    Hallo Peter!

    Kannst du mir sagen in welchen Größenordnungen die Karpfen gestorben sind?

    Der See ist doch recht tief und ich dachte, dass sie gute überlebens Chancen haben...

  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von VolvoPeter
    Registriert seit
    23.10.2009
    Ort
    15234
    Alter
    63
    Beiträge
    366
    Abgegebene Danke
    235
    Erhielt 399 Danke für 163 Beiträge
    Der See ist nicht so tief wie man denkt , eher verschlammt !

  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von VolvoPeter
    Registriert seit
    23.10.2009
    Ort
    15234
    Alter
    63
    Beiträge
    366
    Abgegebene Danke
    235
    Erhielt 399 Danke für 163 Beiträge
    Fischsterben nach langem Winter



    Von Jörg Kotterba
    Der lange Winter hat in den Angelgewässern der Stadt zu einem Fischsterben ungeahnten Ausmaßes geführt. Allein aus dem Großen Kliestower See wurde am Sonntag eine Tonne toter Fisch geborgen, darunter Welse mit Maßen bis zu 1,30 Meter. Die Ursache: fehlender Sauerstoff in den seit Ende Dezember zugefrorenen Gewässern. "Um den Schaden zu begrenzen, müssen jetzt die vielen toten Fische entfernt, die Gewässer gesäubert und Frischwasser zugeführt werden", fordert Andreas Koppetzki, Hauptgeschäftsführer des Landesanglerverbandes Brandenburg.
    Der strenge Winter hat in den zwölf Frankfurter Angelgewässern mehr Opfer gefordert, als von Fachleuten geglaubt. Abertausende Fische starben, weil sie durch die dicke Eis- und Schneeschicht fast elf Wochen lang kein Licht und keinen Sauerstoff erhielten. Um Schlimmstes zu verhindern, hatten zwar im Februar Mitglieder des Frankfurter Anglerverbandes und der Freiwilligen Feuerwehren ins Eis mehrerer Seen und Teiche - ... mehr ->

    das ist der Bericht aus der heutigen MOZ dazu !!!

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei VolvoPeter für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von jensemann
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    15230
    Alter
    44
    Beiträge
    804
    Abgegebene Danke
    5.831
    Erhielt 776 Danke für 324 Beiträge
    Hallo!

    Gestern war ich von 8.30 Uhr bis 13 Uhr am großen Kliestower See. Ich angelte mit 2 Ruten, eine wurde mit Mais, die andere mit Tauwurm bestückt. Kurz angefüttert bissen auch schon die ersten Fische. Auf Mais hatte ich Plötzen, Güstern und ein paar Brassen gefangen. Mit der Tauwurmrute fing ich eine Schleie von 27 cm. Leider versiebte ich noch einen Biss auf Tauwurm. Als der Wind stark zunahm war es mit den Bissen vorbei. Ich kann mir gut vorstellen, dass hier weitehin Schleien gut gefangen werden, auch die Aale sollen gut gehen. Ich werd auf alle Fälle öfter mal vorbeischauen.

    Schöne Grüße jensemann
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 010.JPG (137,6 KB, 35x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 011.JPG (64,5 KB, 98x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 012.JPG (163,7 KB, 32x aufgerufen)
    In der Ruhe liegt der Fisch!

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an jensemann für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.02.2013
    Ort
    15234
    Beiträge
    35
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 34 Danke für 18 Beiträge

    Fischesterben im Kliestower See

    Zitat: MOZ vom 02.09.2013

    "Kliestow (MOZ) Am Freitag und Sonnabend war der Anblick des großen Kliestower Sees für viele Anwohner und Angler ein Schockerlebnis. Immer wieder wurden tote Fische an die Ufer gespült. Am Sonntag entspannte sich die Lage etwas.

    Weiße Punkte verraten die Stellen, an denen Fische mit dem Bauch nach oben im Wasser treiben - und das waren am Freitag und Sonnabend viele. Bereits am Freitagmorgen hatte Kurt Welenga, Wirt der Kliestower Gaststätte und Betreiber eines kleinen Strandabschnitts, bemerkt, dass mit dem See etwas nicht stimmt. Tote Hechte und andere Fische lagen am Ufer. Andere bewegten sich im Zeitlupentempo an der Wasseroberfläche, um noch einen Rest Sauerstoff zu erhaschen.
    Die Untere Wasserbehörde, die Naturschutzbehörde und der Aqua Kommunal Service (AKS) waren schnell vor Ort. "Der See ist umgekippt", analysierte Thomas Reiter (AKS), der eine erste Wasserprobe vor Ort auswertete. "Normalerweise müssten es zwei Milligramm Sauerstoff pro Liter Wasser sein. Im ufernahen Bereich waren es aber nur 1,28."
    Für Kurt Welenga ist die Ursache klar. "Aus dem See wurde zu viel abgepumpt", sagt er. Auch für Anwohner Reinhard Leisering ist das die Ursache. "Bereits am 15. Juli haben wir Markus Derling eine Anfrage geschickt, warum der Wasserstand des Sees soweit abgesenkt wurde." Geantwortet habe der Dezernent für Umweltschutz bisher jedoch nicht.
    Um den Wasserstand im See gab es in der Vergangenheit immer wieder Diskussionen. Für Gewässerwart Lutz Schröder ist die Höhe des Wasserspiegels nicht die Ursache des Dilemmas. Mit einer Schubkarre und einem Kescher holt er die toten Fische aus dem Wasser. "So etwas passiert in Brandenburger Seen, die keinen Zu- und Abfluss haben, leider öfter. Mitte der Achtzigerjahre war der Wasserstand des Sees noch tiefer", erinnert er sich. Damals habe die Gärtnerische Produktionsgenossenschaft (GPG) das Wasser zur Bewässerung abgepumpt. "Im Moment ist es am Tag warm und in der Nacht kalt, außerdem gibt es kaum Wind und Regen. Das warme Wasser oben legt sich wie ein Kissen auf den See, so dass kein Sauerstoff in tieferes Wasser kommt", erklärt Schröder. Helfen könne nur Wind und Regen.
    René Gremblewski und einige seiner Freunde von der Feuerwehr starteten eine Privatinitiative. Mit mehreren Pumpen wird in hohem Bogen Wasser in den See befördert, damit er wieder Sauerstoff bekommt. Gremblewski, der sein ganzes Leben am See wohnt, hat so etwas noch nicht erlebt. "Früher ist das auch nicht passiert", sagt er. Noch ein Meter tiefer als jetzt, dann sei der Höchstwasserstand von damals erreicht, erklärt Gremblewski. Eher sei das hohe Schilf Schuld am Fischsterben. Dadurch gelange weniger Wind und somit auch weniger Sauerstoff auf das Wasser, vermutet er.
    Angler am See zeigten sich schon am Sonntagnachmittag wieder optimistisch, dass sich das Gewässer schnell wieder erholt."

    Quelle: http://www.moz.de/heimat/lokalredakt...g/0/1/1193715/

    Real sieht es aber so aus, das dort kaum noch leben drinn ist.

    Unzählige tote Karpfen, Hechte, Barsche und Zander wurden über Tage abgefischt.
    Selbst Muscheln und Krebse sind verendet.


    mfg. Oderp...

  12. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Oderpeitscher für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von jensemann
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    15230
    Alter
    44
    Beiträge
    804
    Abgegebene Danke
    5.831
    Erhielt 776 Danke für 324 Beiträge
    Hallo!

    Es wurden auch tote Schleien rausgefischt, die Aale sollen es geschafft haben.

    Schöne Grüße Jensemann
    In der Ruhe liegt der Fisch!

  14. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.02.2013
    Ort
    15234
    Beiträge
    35
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 34 Danke für 18 Beiträge
    Zitat Zitat von jensemann Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Es wurden auch tote Schleien rausgefischt, die Aale sollen es geschafft haben.

    Schöne Grüße Jensemann
    Ja, Schleie und auch massig Weisfisch.

    Mit den Aalen ist so eine Sache, die kommen nicht immer hoch, im Güldendorfer damals waren es ca. auch nur 30% die dann irgendwann ans Ufer angeschwemmt wurden. Der Rest ist auf dem Grund geblieben.

    Naja, iss schon traurig alles.

    mfg. Oderp...

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Oderpeitscher für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #11
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Das drollige an der Sache ist...

    ...dass das Fischsterben überall in stehenden und fast stehenden Gewässern in den Überflutungsgebieten stattgefunden hat. Das Thema wird jedoch offenbar von Ämtern und Vereinen totgeschwiegen. Die Brühe hat logischer Weise auch alle Felder durchseucht (Obst,Gemüse,Getreide). Auch das wird ganz offenbar totgeschwiegen. Das ganze Ausmaß ist furchtbar. Es ist aber niemanden damit geholfen wenn darüber keiner informiert wird.
    Selbst wenn die Gewässer sich in den kommenden Jahren wieder mit Sauerstoff anreichern und ein Leben darin langsam ermöglicht werden sollte und neu Besetzt wird so werden die so stark belastet sein das ein Verzehr sicher nicht möglich sein wird, denn die Ablagerungen am Boden bleiben.
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Dietmar für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.330
    Abgegebene Danke
    3.124
    Erhielt 2.049 Danke für 987 Beiträge
    Einen Text nicht verstanden? Klick :-)

    R.I.P. Guido

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fuerstenwalder für den nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    51
    Beiträge
    35.554
    Abgegebene Danke
    13.722
    Erhielt 10.704 Danke für 2.377 Beiträge
    Achtung, ab sofort gibt es hier ein striktes Anfütterungsverbot wegen Ausstickungsgefahr.

    Meldung des LAVB Brandenburg

    Gruß Henry

  21. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei FM Henry für den nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen