Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1
    Karpfenangler Avatar von bunnyy
    Registriert seit
    21.05.2006
    Ort
    25451
    Beiträge
    88
    Abgegebene Danke
    24
    Erhielt 142 Danke für 25 Beiträge

    So kann es kommen !

    eigentlich wollte ich nur ein wenig feedern, doch dann bekam ich plötzlich einen Fallbiss. Ich schlug an! und was kann ich an Land ziehen ? Eine wunderschöne Schnappschildkröte. Ich habe den Haken natürlich vorsichtig aus ihrem Maul gezogen (er hing nur ganz knapp an der Seite) und die Schildkröte wieder ins Wasser gelassen. Tja so kanns kommen...dann möchte man ein paar Brassen fangen und man fängt stattdessen eine Schildkröte.

    Petri bunnyy

  2. #2
    Quacksalber Avatar von Oldenburger_Master
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    26127
    Alter
    29
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 111 Danke für 56 Beiträge
    Hatte das gleiche Phänomen beim Karpfenangeln.
    Schildkröte hat auf Toastbrot gebissen.

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.08.2006
    Ort
    14624
    Beiträge
    37
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 10 Danke für 8 Beiträge
    Hmmm wo bitte fängt man Schnappschildkröten in Deutschland? hihi
    Sicher das es sowas war? Dann war die sicher ausgebüchst... Dacht eigentlich wir haben in Deutschland nur eine Art und die is sooooo selten, dass man sie eigentlich nie sehen wird. Das ist die europäische Sumpfschildkröte. Alles andere müßten Flüchtlinge sein. *smile*

    MfG
    Garluun

  4. #4
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Angry **Schnappschildkröten sind Räuber....

    Schnappschildkröten gehören eigentlich nicht in unser Biotop und sind aus Amerika eingeführt worden. Sie sind dort im Süden Kanadas bis nach Mittelamerika verbreitet; dort werden sie bis zu 50 cm lang. Seit 1999 ist die Einfuhr und Haltung in Deutschland verboten.

    Wenn die Schildkröten den Besitzern zu groß werden, haben einige offensichtlich wenig Hemmungen, die Tiere in Seen und Flüsse auszusetzen, wo sie sich quer durch den Fisch- und Lurchbestand fressen. Nachts gehen sie auch an Land und können kleine Wirbeltiere ergreifen.

    Hier bei uns im Teich mit ca. 1,5 ha war auch zwei Jahre lang eine solche Schildkröte zu beobachten, die sich mitten in diesem teilweise verlandeten Gewässer auf einem alten Baumstamm sonnte. Dieses Jahr habe ich sie nicht mehr gesehen, vielleicht war der Winter zu lang...

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    Vorsicht, die Viecher haben Zähne!
    CLIFF

  5. #5
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    49
    Beiträge
    4.634
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.514 Danke für 1.616 Beiträge
    Ein Freund von mir hat beim Karpfenangeln auf Mais mal eine ausgesetzte Rotwangen-Schmuckschildkröte gefangen ... das Entfernen des Hakens war ein ziemlicher Akt.

    Cliff, Schildkröten haben einen kräftigen und scharfen Hornschnabel, aber niemals Zähne ... die haben sie stammesgeschichtlich verloren und durch den Hornschnabel ersetzt.


    Thomas

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thomsen für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    25
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Ich glaube übrigens nicht das es eine Schnappschildkröte war. Die hätte dir nämlich die Schnur oder gar den Haken durchgebissen. Wahscheinlich war es nur irgendeine Schmuckschildkröte. Bei uns in der Gegend sind recht häufig. Fast in jedem Tümpel sitzte mindestens eine. Und die meisten Leute meinen auch immer es wären Schnappschildkröten nur weil sie beißen aber auch die normalen Schmuckschildkröten beißen. Als eine mal dicht unter dem Ufer saß hatte ich sie mit den Händen gefangen (bin halt Reptilen- und Amphibienverückt) eine Bissnarbe sah ich noch Monate nach dem ich sie gefangen habe an meinem Finger.
    Gruss
    Reptil

  8. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.10.2005
    Ort
    66121
    Alter
    25
    Beiträge
    424
    Abgegebene Danke
    222
    Erhielt 197 Danke für 85 Beiträge
    Achso,
    für den Fall das man eine fängt und nich gebissen werden will wärend man den Haken lößt sollte man das Maul offen halten (logisch). Das macht man am besten mit einem Schlüssel den man VORSICHTIG flach in das Maul (nicht zu weit) schiebt und ihn dann VORSICHTIG hochkant stellt (nicht zu weit denn man will der Schildkröte ja nicht den Kiefer brechen). Während man nun das Maul so offen hält kann man mit den Fingern oder einer kleinen Zange/Klemme den Haken VORSICHTIG lösen.

    Sorry ich mag Schildkröten halt deswegen hab ich das "vorsichtig" immer betont
    Gruss
    Reptil

  9. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    50
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Jetzt mal eine vorsichtige Frage an unsere Tierfreunde...:
    Weswegen sollte man eine in unseren Breiten nicht vorkommende und nicht überlebensfähige Art wieder in das Angelgewässer zurücksetzen?

    Provokativ könnte ich ja noch fragen...:Wie schmeckt Schildkrötensuppe?

    Willi

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #9
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    56
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Hallo Jungpionier,

    das Problem ist ja gerade das die Schildkröten unter halbwegs günstigen Umständen durchausüberlebensfähig sind, sonst hätte sich das Problem nach jedem Winter erledigt, zumindest vorübergehend. Aber ansonsten gebe ich Dir Recht, es stellt sich die Frage was weniger falsch ist, das Tier zwecks "Flurbereinigung" um die Ecke bringen, oder es zurücksetzen. Denn freiwillig nimmt kaum jemand die Tierchen auf, die werden ziemlich alt, ziemlich groß und sind recht gefräßig.

  12. #10
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Unhappy **Schwere Entscheidung - sein oder Nichtsein...

    Moin, Willi und Fairbanks,

    ich wollte das Thema nicht ansprechen, aber diese Frage stellt sich natürlich für jeden Angler, der solch ein Viech am Haken hat:

    Daumen hoch oder ´runter!


    Nach Herzstich mitnehmen, verbuddeln oder wieder zurück ins Wasser? Ist doch irgendwie etwas anderes als einen Fisch, den man verspeisen will, zu töten und verpackt mitzunehmen oder einfach nach Entnahme des Hakens aus dem unbezahnten Maul
    >Danke, Thomas <
    wieder lebend aussetzen, auch mit dem Gedanken, eigentlich gehört das Tier nicht in freier Wildbahn in unsere Breiten und dem zweiten Gedanken, es sind doch schon so viele verschiedene andere Lebewesen hier, die ursprünglich auch nicht hierher gehörten. Schwere Entscheidung, die jeder mit sich abmachen muss oder?

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    da kommen noch viel mehr...vielleicht Krokodile?
    CLIFF


  13. #11
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    50
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Frei nach der Aussage..es sind ja schon soooo viele hier, die paar Anderen machen dann auch nichts mehr...wie Zobel, Waschbär, Wollhandkrabben usw.
    Ich habe so langsam die Faxen dicke von diesem Bullshit.

    Wer unterstützt eigentlich die heimische Fauna und Flora?

    Allen deutschen extrem Tierschützern rufe ich zu...Kopf einschalten und selber mal raus in die Natur gehen und beobachten, erfühlen, die richtigen Schlüsse ziehen.
    Ob es nun gleich der Tod sein muß, habe ich ja mit keinem Wort erwähnt (außer vielleicht die Suppe )...es gibt ja auch Zoos, Tierheime oder was weiß ich.
    Verkauft doch solche Spezies erst gar nicht!!!!
    Laßt doch die Tiere einfach da wohnen, wo sie auch wohnen wollen und wo die Natur die Nische für die Tiere geschaffen hat.


    Wie schon mal gesagt, ich vergleiche es gerne mit der deutschen Rechtssprechung...
    "Täterschutz geht vor Opferschutz"
    ...siehe dem heiklen Kormoranthema...

    Na los Thomas...nun nimm mich schon auseinander...

    Willi

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #12
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Unhappy ..Kann man damit zufrieden sein?

    Mensch, Willi,

    so emotional kenne ich Dich gar nicht, da habe ich vielleicht etwas angestoßen, zumal ich deine Sachlichkeit sehr schätze und sie manchmal richtig wohltuend ist, aber die Frage taucht doch für jeden einzelnen hier auf, wenn er so ein exotisches "Teil" dann vor sich auf dem Boden an seiner Angelstelle hat.

    Was tun?


    Als ich noch Reusen gestellt habe, war das überhaupt kein Thema - die Stockenten umschwärmten schon unser Boot - gleich gab es "gestofte Wollis", aber bei Schildkröten - da sieht die Sache doch etwas anders aus! Ich möchte so´n Viech auch nicht mit nach Hause nehmen und in meinen Fischteich aussetzen, meine Goldis tun mir jetzt schon leid!

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    sollten wir vielleicht doch resignieren?
    CLIFF




  16. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.12.2004
    Ort
    73614
    Beiträge
    164
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 91 Danke für 53 Beiträge
    Servus!!!

    Habe vor ca. 3 Monaten eine Rotwangenschildkröte gefunden!
    Ein See liegt im Schutzgebiet, als ich morgen´s um 5.00 Uhr dort hin fuhr, saß das Luder mitten auf´m Feldweg! Dachte erst nen´ Stein od. so und wäre fast drüber gefahren! Die war schon ziemlich groß!
    Hab sie mit nach Hause genommen und im Sperrmüll ( Gratis ) ausgeschrieben!
    Ihr glaubt nicht, was sich da Liebhaber melden! Am Samstag wurde sie abgeholt und schwimmt nun im Teich mit 4 Artgenossen!!!

    Also Leute!: Nicht gleich immer alles Totschlagen, wie manch einer denkt!
    Es gibt immer ne´ Humane Lösung! Man muß sie nur finden wollen!

    Und wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass sich unsere Heimische Tier und Pflanzenwelt zu verändern beginnt!
    Denn es wird einfach immer Milder!
    Auch wenn´s jetzt noch um ausgesetzte Lebewesen geht!!!

    Fair Play!!!
    Bad Boy
    Solange Menschen Denken, dass Tiere nicht Fühlen,
    müssen Tiere Fühlen, dass Menschen nicht Denken!!!!!

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Bad Boy für den nützlichen Beitrag:


  18. #14
    Gesperrt
    Registriert seit
    27.02.2006
    Ort
    12524
    Alter
    50
    Beiträge
    1.567
    Abgegebene Danke
    503
    Erhielt 1.604 Danke für 479 Beiträge
    Tja wie gesagt, da ist der Mensch mit seiner angeblich überdurschnittlichen Intelligenz gefragt.
    Man sollte sich doch vorher wirklich genau überlegen, ob man so ein Panzertier wirklich halten will und ob man gewillt ist, diesem Tier ein einigermaßen wohltuendes Leben bereiten zu können.
    Deswegen werde ich so emotianal

    Was diese """""TIERFREUNDE""""" dann mit dem Tier veranstalten, indem sie es in den nächstgelegenen Baggersee schmeißen, ist doch DAS ALLERLETZTE!

    WAS TUN? ...sprach Zeus, die Götter zürnen...

    Ich wäre für eine ""humanere"" Version.
    Irgendwie bekommt man doch son armes Geschöpf gehältert und eine Zoohandlung oder andere verantwortungsvolle Menschen, sollten sich dann um es kümmern können.

    Für unsere fantasievollen Mitleser...(Vorsicht leicht ironisch)

    Ich stelle mir gerade vor, man steckt mich in so einem Glaskasten mit Wasser und Brot. Glotzt mich jeden Tag einige Stunden an, schaut mir beim eigenen Geschäft zu und zerrt mich ständig hin und her.
    Wenn ich dann langweilig werde, schmeißt man mich in eine völlig fremde Welt ohne Artgenossen. Keiner, mit dem ich mich mal "unterhalten" könnte geschweige denn das tun, für was mich die Natur vorgesehen hat.

    Nöööö ...
    Da bleib ich lieber hier zu Hause vor meinem PC und verzapfe noch ein bischen gutgelaunten Mist im allerbesten Angelforum
    Willi

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jungpionier für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #15
    Allroundangler Avatar von Cliffhänger
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    26127
    Beiträge
    1.116
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 698 Danke für 321 Beiträge

    Smile ..von der Seite betrachtet...........

    Mensch, Willi, so kenne ich Dich ja gar nicht......

    fast schon philosofisch, deine Ausführungen, nur hast Du Dich etwas bedeckt gehalten, wie (man) wir uns nun verhalten sollten/könnten, wenn solch ein Viech am Haken hängt (stelle mir gerade Schneiderchen vor!).

    Mir ist klar, es gibt keine einheitliche Regelung (Badboy weiß sicherlich eine, aber die ist nicht unbedingt maßgebend!), darum muss offensichtlich jeder Angler, dem dies Glück widerfährt, ein solches wunderbares Geschöpf wie eine Schnapp- oder Rotwangenschildkröte zu fangen, für sich selbst entscheiden, was zu tun ist- ich weiß es schon länger!

    Munter bleiben, Ohren steif halten und durch;
    die "Wortgewaltigen" haben nicht unbedingt recht!
    CLIFF


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen